Kartoffelsterz und Hollerkoch: Rezepte aus schweren Zeiten von Rupert Berndl

Kartoffelsterz und Hollerkoch: Rezepte aus schweren Zeiten
von Rupert Berndl
Gebundene Ausgabe: 143 Seiten
SüdOst-Verlag
1. Auflage 2014
ISBN: 978-3866467019
Buchpreis: 24,90 Euro
Verlagsinfo zum Buch Kartoffelsterz und Hollerkoch: Rezepte aus schweren Zeiten
von Rupert Berndl
Hier können Sie sich den TVA-Buchtipp vom 19.11.14 ansehen

Die beiden Weltkriege brachten großes Elend und schlimme Not in einem bis dahin unbekannten Ausmaß über die Bevölkerung. Auch die ersten Jahre nach den Kriegen waren sehr schwer. Fast alle Lebensmittel waren auf ein Existenzminimum rationiert.

In mehreren handgeschriebenen Kochbüchern entdeckte Rupert Berndl einfallsreiche und raffiniert zusammengestellte Kochrezepte aus einer Zeit, in der es galt, mit dem Wenigen, das noch zur Verfügung stand, die Familien satt zu bekommen.

Wohl gerade deshalb besann man sich in diesen Jahren wieder auf einfache, nahezu vergessene Rezepte aus Großmutters Zeit.

Eine große Auswahl davon ist wesentlicher Inhalt dieses Buches. Die so zusammengetragenen Kochanweisungen sind geprägt vom sparsamen Umgang mit Nahrungsmitteln. Sie zielen gezwungenermaßen auf eine kalorienarme und trotzdem sehr leckere Kost ab.

Eine weitere “Alte Kochbücher”-Empfehlung:

Brennsuppn und Erdäpfel: Vergessene Rezepte aus dem bayerischen Wald
von Rupert Berndl
Gebundene Ausgabe: 160 Seiten
SüdOst-Verlag
30. Juni 2014
ISBN: 978-3896822017
Buchpreis: 19,90 Euro
Verlagsinfo zum Buch Brennsuppn und Erdäpfel: Vergessene Rezepte aus dem bayerischen Wald von Rupert Berndl

Zitat: Brennsuppn und Erdäpfel will mehr sein, als ein gewöhnliches Kochbuch. Natürlich soll es in erster Linie alte, in Vergessenheit geratene Rezepte aus dem Bayerischen Wald des 19. Jahrhunderts präsentieren und zum experimentellen Nachkochen anregen.

Reich bebildert möchte es aber durch den Blick in die Küche und in die Kochtöpfe dieses Landstriches zugleich auch einen gleichermaßen spannenden wie amüsanten Einblick in das Leben der Menschen zwischen etwa 1830 und 1880 gewähren.

Basis für diese Betrachtungen bilden zwei ganz unterschiedliche, handgeschriebene Kochbücher aus Waldkirchen. Eines davon stammt aus der Feder einer einfachen Bäuerin und gibt Auskunft über die Essgewohnheiten der ländlichen Bevölkerung, während das zweite von Köchinnen fortgeschrieben wurde, die in bürgerlichen Haushalten am Herd standen.

Aus den verschiedenen, aufschlussreichen Eintragungen lassen sich vielfältige, kulturgeschichtlich interessante Erkenntnisse gewinnen – über die Arbeit in der Küche, das soziale Umfeld der Köchinnen, über den Einsatz von Gerätschaften und allerlei Gewürzen.

Dem Autor Rupert Berndl gelingt es, mit dem Buch Brennsuppn und Erdäpfel unter anderem zu zeigen, dass der Bayerische Wald keineswegs als kulinarisches Ödland gelten darf.

 

Kartoffelsterz und Hollerkoch: Das Notzeiten-Kochbuch
Zwischen Spessart und Karwendel | BR

Gekocht wird heutzutage auf allen Fernsehkanälen, doch Gerichte aus Not- und Kriegszeiten sind schon etwas Ungewöhnliches. Oder haben Sie schon mal Kuheuter, Kartoffelsterz oder Brotsuppe selbst gemacht? Wenn Sie nun Appetit auf mehr bekommen haben – das Buch Kartoffelsterz und Hollerkoch bringt Rezept-Anregungen in Hülle und Fülle