17. September 2021

Wandern zwischen Donau und Isar: Die schönsten Touren zwischen Regensburg, Straubing, Landshut und Kelheim von Josef Ertl und Johann Fischaleck

Die beiden Autoren Johann Fischaleck und Josef Ertl gingen 2020 zu Fuß von Regensburg nach Rom.

Ihr Trainingsgelände: das Gebiet zwischen Regensburg, Straubing, Landshut und Kelheim.

Und sie waren begeistert: „Erst während unserer Vorbereitungen haben wir bemerkt, wie schön und abwechslungsreich unsere niederbayerische Heimat ist!”

Entdecken Sie mit dem neuen Wanderführer, auf welche tollen Touren und Routen die beiden Autoren zwischen Donau und Isar gestoßen sind.

Wandern zwischen Donau und Isar:
Die schönsten Touren zwischen Regensburg, Straubing, Landshut und Kelheim
von Josef Ertl und Johann Fischaleck

Battenberg-Gietl Verlag
SüdOst-Verlag
(5. August 2021)
Taschenbuch: ‎ 144 Seiten
durchgehend farbig
ISBN-13: ‎ 978-3955877798
Taschenbuch 16,90 €

zur Verlagsinfo
Wandern zwischen Donau und Isar

im Buch blättern
Wandern zwischen Donau und Isar

Aus dem Inhalt

· Zwischen Donau und Isar
– die Täler der kleinen und großen Laber

· Von Ergoldsbach hinab ins Osterhauner Tal und den
Münsterer Graben, vorbei beim „Herrgott auf der Wies“

· Ergoldsbach:
Über Kirchholz und Dachsberg zum Lohgraben

· Von Kläham auf dem Höhenweg ins Hirttal

· Rund um Langenhettenbach

· Von der Wallfahrtskirche Heiligenbrunn nach Rottenburg an der Laaber

· Von Inkofen nach Hohenthann über Pfaffenloch
und kleine Laber

· Rohr in Niederbayern – die Asamkirche lockt

· Von „Herrgott auf der Wies“ nach Grießenbach,
Mettenbach und Wattenbach

· Hammelhof, Hinflucht, Kleinlug, Mausloch

· Von Veitsbuch zum Dreifaltigkeitsberg

· Vom Labertal ins Tal des Bayerbacher Baches

· Durchs Hochstraßholz zum Pfaffenloch –
zwischen Ettenkofen und Inkofen

· Rund ums Sauloch –
von Wurmdorf nach Oberroning und Walpersdorf

· Durch den Hainsbacher Forst nach Schwimmbach

· Von Mallersdorf durchs Herrgottswiesholz ins
Grafentraubacher Tal

· Von Winklsaß zum „Guten Hirten“

· Naturparadies Storchenroute – zwischen
Herrngiersdorf, Langquaid und Kitzenhofen

· Entlang der Ochsenstraße durchs Tal der großen Laber

· Kirchen, Kloster, Laberauen – im Grenzland zwischen
Niederbayern und der Oberpfalz

· Laberauen und Wallfahrtskirche – ein Rundweg
zwischen Sallach, Geiselhöring und Haader

Buchzitat: Unberührte Flusslandschaften zwischen Isar und Donau – wundervolle Ein- und Ausblicke in den Tälern der kleinen und großen Laber

Mitten im Herzen von Altbayern, inmitten von lieblichen Flusstälern und sanft geschwungenen Hügeln, liegt ein Wanderparadies.

Lange blieb der Freizeitwert dieser Gegend zwischen Donau und Isar unentdeckt.

Dabei haben hier bereits vor 2000 Jahren die Römer ihre Spuren hinterlassen!

Das Wandergebiet mit herrlichen Einblicken in naturbelassene Flusstäler und Ausblicken bis zum Bayerischen Wald wird durch drei bedeutende bayerische Herzogstädte eingegrenzt: Landshut, Straubing und Kelheim.

Die Gegend ist sanft und klimatisch begünstigt, so dass – aufgrund einer hohen Zahl von Sonnenstunden – auch eine Kulturpflanze wieder Einzug gehalten hat: die Weinrebe.

Neben einer Reihe von engagierten Hobbywinzern hat jeder Bauernhof seine Weinreben an Haus oder Stall, und der Mallersdorfer Klosterweinberg hat eine mittlerweile fast 300-jährige Geschichte.

Erkunden Sie dieses ursprüngliche, geschichtsträchtige Gebiet. Niederbayern – wie’s kaum einer kennt!

Josef Ertl stammt aus Neufahrn in Niederbayern, seit 25 Jahren wohnt er in Ergoldsbach. Er ist seit über 40 Jahren verheiratet, hat vier Kinder und fünf Enkel. Bis zu seiner Rente war er Abteilungsleiter bei der Deutschen Post. In jungen Jahren war er leidenschaftlicher Bergsteiger und Kletterer.

Mit seinem Schulfreund Hans Fischaleck erfüllte er sich im Sommer 2020 einen lang gehegten Traum: sie gingen zu Fuß von Regensburg nach Rom. Ihr Training für den siebenwöchigen Marsch absolvierten sie in ihrer heimatlichen Umgebung – und lernten dabei das niederbayerische Hügelland nicht nur kennen, sondern auch lieben.

Johann Fischaleck wurde 1957 in Mallersdorf geboren. Aufgewachsen ist er mit drei Geschwistern in Neufahrn in Niederbayern, bevor er dann am Hans-Carossa-Gymnasium in Landshut sein Abitur ablegte.

Parallel dazu machte er in Regensburg seine Prüfung als nebenberuflicher Kirchenmusiker und war sportlich aktiv als leichtathletischer Mehrkämpfer beim TV Mallersdorf. Nach dem Wehrdienst studierte er Pharmazie in Würzburg.

Der Stadt verdankt er auch seine Vorliebe für Wein und Weinbau – heute ist er Pächter des ältesten noch bewirtschafteten Weinbergs in Niederbayern am Kloster Mallersdorf. Johann Fischaleck hat drei Kinder, zwei Söhne und eine Tochter.

Naturverbunden war er immer, aber erst die Umsetzung eines lang gehegten Wunsches führte ihn systematisch durch seine nähere Umgebung.

Mit seinem Freund aus Jugendtagen, Sepp Ertl, ging er 2020 in 46 Tagen zu Fuß von Regensburg nach Rom. Während ihrer Vorbereitung entdeckten sie als „Trainingsgelände“ die schönen Wanderwege zwischen Landshut, Regensburg, Straubing und Kelheim – direkt vor ihrer Haustür! Seitdem gehört neben Kirchenmusik und dem Interesse für Wein auch das Wandern zu seinen Hobbys.