Wovon wir leben: Eine Philosophie der Ernährung und der Umwelt von Corine Pelluchon – eine Existenzphilosophie, die nicht nur den Menschen, sondern auch Tierwohl, Ökologie und Umweltschutz im Blick hat

Von | Oktober 22, 2020

Unser politisches System fokussiert auf die Souveränität der Menschen und vernachlässigt dabei die drohende Umweltkatastrophe.

Unter Rückgriff auf die Phänomenologien von Levinas, Derrida und Ricœur entwirft Corine Pelluchon eine Existenzphilosophie, die auch Tierwohl und Umweltschutz im Blick hat:

Wovon wir leben: Eine Philosophie der Ernährung und der Umwelt
von Corine Pelluchon
Originaltitel: Les Nourritures
Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
ISBN-13: 978-3534272419
wbg Academic in Wissenschaftliche Buchgesellschaft (WBG)
(1. Oktober 2020)
Aus dem Französischen von Heinz Jatho
unter Mitarbeit von Sophie Dahmen
Gebundenes Buch 50,00 €
E-Book 39,99 €

zur Verlagsinfo
Wovon wir leben

Aus dem Inhalt:

Eine Phänomenologie der Nahrung
Der Genuss
Das Gourmand-Cogito
Der Geschmack
Die Teezeremonie
Zoopolis und Gerechtigkeit gegenüber den Tieren
Die fleischliche Ernährung und die Liebe zu den Tieren
Politik und Ethik der Ernährung
Phänomenologie der Nahrung und der Landwirtschaft
Der gemäßigte Liberalismus Lockes: Autonomie ohne Verschwendung und Ausbeutung
Die Prinzipien der Gerechtigkeit als Teilen der Nahrung
Das Imaginäre, die Utopie und das Erbe der Aufklärung

Einige wenige Inhaltsangaben zeigen schon WIE WICHTIG & ZEITGEMÄSS das Werk Wovon wir leben: Eine Philosophie der Ernährung und der Umwelt von Corine Pelluchon ist.

Buchzitat: In unserem politischen System stehen der Mensch und sein Wohlergehen im Mittelpunkt. Doch angesichts des Klimawandels hat das fatale Auswirkungen:

Unter Rückgriff auf die Phänomenologien von Levinas, Derrida und Ricœur entwirft Corine Pelluchon deswegen eine Existenzphilosophie, die nicht nur den Menschen, sondern auch Tierwohl, Ökologie und Umweltschutz im Blick hat.

Alles Leben ist wertvoll: ein Plädoyer für einen neuen Gesellschaftsvertrag

Leben heißt „Leben von“: eine Phänomenologie der Nahrung

Politik, Ethik und die Irrwege unserer Ernährung

Eine gemeinsame Welt aufbauen:
Partizipation,
Demokratie und Kultur

Denken und Handeln im Einklang mit der Natur:
die Grundlagen einer neuen Existenzphilosophie

Die Wertschätzung alles Lebendigen als Chance,
die Demokratie neu zu erfinden

Corine Pelluchon ist Professorin für Philosophie mit den Schwerpunkten Moralphilosophie, Politische Philosophie und angewandte Ethik.

2020 wurde Corine Pelluchon mit dem „Günther-Anders-Preis für kritisches Denken“ ausgezeichnet, der herausragende Leistungen im Bereich philosophischer, kulturwissenschaftlicher und politischer Essayistik würdigt.

Fazit: In ihrem Buch „Eine Ethik der Wertschätzung“ entwickelte sie aus Sorge um das Lebendige in Zeiten von Massentierhaltung und erschöpften Ressourcen eine universale Tugendethik. Nun folgt mit „Wovon wir leben“ das neue Werk der engagierten Denkerin – ein mutiger Entwurf für einen neuen Gesellschaftsvertrag, der allem Leben gerecht wird!

Weitere Stimmen zum Buch:

Wovon wir leben: Eine Philosophie der Ernährung und der Umwelt von Corine Pelluchon – eine Existenzphilosophie, die nicht nur den Menschen, sondern auch Tierwohl, Ökologie und Umweltschutz im Blick hat