Wollen wir ewig leben?: Die Wellness-Epidemie, die Gewissheit des Todes und unsere Illusion von Kontrolle von Barbara Ehrenreich. Wie man die eigene Sterblichkeit akzeptieren lernt

Wollen wir ewig leben?: Die Wellness-Epidemie, die Gewissheit des Todes und unsere Illusion von Kontrolle von Barbara Ehrenreich.

Wie man die eigene Sterblichkeit akzeptieren lernt und trotzdem gut weiterlebt: Alt genug zu sein, um zu sterben, ist eine Leistung. Und die Freiheit, die diese mit sich bringt, ist es wert, gefeiert zu werden. 

 

Müssen wir sterben?
Oder können wir den Tod mit der richtigen Ernährung und der emsigen Überwachung des Körpers kontrollieren?

 

Barbara Ehrenreich erkundet in diesem hellsichtigen Buch, wie wir uns abmühen, um länger, aber nicht besser zu leben.

Zitat: Irgendwann in unserem Leben wird uns bewusst, dass wir eines Tages sterben werden. Wir können dieses Wissen vielleicht verdrängen, teure Anti-Aging-Produkte kaufen, uns liften lassen, regelmäßig zur Vorsorgeuntersuchung gehen, mehr Gemüse essen und uns in Religion oder Spiritualität vertiefen.

Das verschafft uns die Illusion von Kontrolle. Aber die eigentliche philosophische Herausforderung – und das Thema dieses Buchs – ist, wie man gut lebt – und die eigene Sterblichkeit akzeptiert.

Ausgehend von persönlichen Erfahrungen, soziologischen Trends, Popkultur, aktueller wissenschaftlicher Literatur, von Interviews mit Experten und Wissenschaftlern, Fitness-Coaches und Ethikberatern erkundet Barbara Ehrenreich, wie wir als Gesellschaft von unseren Körpern und unserer Gesundheit, vom Tod besessen sind.

 

Alt genug zu sein, um zu sterben, ist eine Leistung, und die Freiheit, die diese mit sich bringt, ist es wert, gefeiert zu werden.

 

Das ist die Botschaft dieses klugen, analytischen und philosophischen Buchs, das von Lebenserkenntnis und Witz sprüht, das keine Ratschläge und Tipps bereithält, außer dem, das verbleibende Leben zu genießen und es loszulassen, wenn es soweit ist:

Wollen wir ewig leben?
Die Wellness-Epidemie, die Gewissheit des Todes und unsere Illusion von Kontrolle
von Barbara Ehrenreich
Aus dem Englischen von Ursel Schäfer und Enrico Heinemann
Taschenbuch: 240 Seiten
Verlag Antje Kunstmann
(7. März 2018)
ISBN-13: 978-3956142345
Originaltitel: Natural Causes. An Epidemic of Wellness, The Certainty of Dying,and Our Illusion of Control
Taschenbuch EUR 22,00

 

Verlagsinfo zum Buch
Wollen wir ewig leben?
von Barbara Ehrenreich

Leseprobe zum Buch
Wollen wir ewig leben?
von Barbara Ehrenreich

 

Wollen wir ewig leben? von Barbara Ehrenreich
bewerte ich wie folgt:
 sehr zufrieden = 5 Punkte:
Handlung, Thema: 5 Punkte
Fakten zum Thema gut beschrieben: 5 Punkte
Schreibstil: 4 Punkte

 

Aus dem Inhalt:

1 Revolte in der Mitte des Lebens
2 Rituale der Demütigung
3 Der Firnis der Wissenschaft
4 Den Körper unterwerfen
5 Die Achtsamkeitsmanie
6 Der Tod im sozialen Kontext
7 Der Krieg zwischen Konflikt und Harmonie
8 Hochverrat im Zellverband
9 Winzige Geister
10 “Erfolgreiches Altern”
11 Die Erfindung des Ichs
12 Das Ich töten, eine lebendige Welt genießen

Zitat der Autorin aus dem Einführungstext (Seite 13): “Auf den folgenden Seiten finden Sie keine guten Ratschläge, keine Tipps, wie Sie Ihr Leben verlängern, Ihre Ernährung und Ihre Trainingsgewohnheiten verbessern oder noch ein bisschen gesünder leben. Wenn überhaupt, so hoffe ich, dass dieses Buch Sie ermutigen wird, das Projekt der persönlichen Kontrolle über Ihren Körper und Ihren Geist noch einmal zu überdenken.” Barbara Ehrenreich.

Barbara Ehrenreich, geb.1941, studierte Physik und promovierte in Biologie. Nach einer kurzen wissenschaftlichen Karriere arbeitete sie als Journalistin für u.a. TIME, die New York Times, Mother Jones und The Atlantic Monthly und als Buchautorin. Ihre Bücher waren Bestseller, von ihrer investigativen Reportage Arbeit Poor wurden über eine Million Exemplare verkauft. Die Angst vor dem Absturz. Das Innenleben der Mittelklasse, hat nichts an Aktualität verloren. Zuletzt erschienen: Smile or Die. Wie die Ideologie Positiven Denkens die Welt verdummt.

Wollen wir ewig leben? von Barbara Ehrenreich

 

VinTageBuch Tipp

 

Arbeit poor
Unterwegs in der Dienstleistungsgesellschaft
Wer kann heute noch von seiner Arbeit leben?
von Barbara Ehrenreich
Gebundene Ausgabe: 256 Seiten
Verlag Antje Kunstmann
ISBN-13: 978-3888972836
Gebundene Ausgabe EUR 18,90
Zur Verlagsinfo bitte hier klicken

Zitat: Die Dienstleistungsgesellschaft ist unsere Zukunft, heißt es. Wie aber sieht das “Jobwunder” für die Leute aus, die diese Jobs machen? Die amerikanische Journalistin Barbara Ehrenreich hat es im Selbstversuch erkundet.

Um herauszukriegen, wie man im sogenannten “Niedriglohnsektor” von seiner Hände Arbeit leben kann, ließ sie sich als Zimmermädchen in einer Hotelkette und als Putzfrau ei einer Reinigungsfirma anstellen, arbeitete als Serviererin in einem Fastfood-Restaurant, als Pflegekraft im Altersheim und als Verkäuferin bei Wal-Mart.

Sie erfuhr, dass bei Einstellungen von Persönlichkeits- und Drogentests, kaum aber von Stundenlohn und Arbeitsbedingungen gesprochen wird und Handtaschen jederzeit kontrolliert werden dürfen.

Sie stellte fest, wie viel Kenntnisse und Fähigkeiten auch die angeblich einfachen Tätigkeiten erfordern, und wie schnell mit zunehmender Erschöpfung der Mut verloren geht, sich gegen Schikanen und unzumutbare Arbeitsbedingungen zur Wehr zu setzen.