Warum es normal ist, dass die Welt untergeht. Eine kurze Geschichte von gestern und morgen … aus Krisen und Umbrüchen der Weltgeschichte lernen und die Zukunft der Menschheit gestalten von Robert Kelly

Veröffentlicht von

In »Warum es normal ist, dass die Welt untergeht« zeigt der Archäologe und Autor Robert L. Kelly auf, dass wir uns gerade an einem elementaren Wendepunkt der Menschheitsgeschichte befinden, der zwar das Ende der Welt bedeutet, wie wir sie kennen, jedoch keineswegs den Weltuntergang.

Denn es ist durchaus nicht der erste Wendepunkt in unserer Menschheitsgeschichte:

Vier solcher alles verändernden Umbrüche sind mit den Mitteln der Archäologie in den letzten sechs Millionen Jahren bereits auszumachen, wenn man den gesamten Verlauf der Menschheitsgeschichte hinsichtlich Veränderungen globaler Muster der Organisationsformen des menschlichen Lebens absucht.

Gründe für diese die gesamte Menschheit transformierenden Umbrüche?

Laut Robert Kelly das Bevölkerungswachstum, der Versuch des Menschen, sich in die beste Version seiner selbst und somit letztlich in etwas Neues zu verwandeln, das Klima, die Umwelt und die Technik.

Warum es normal ist, dass die Welt untergeht
Eine kurze Geschichte von gestern und morgen.
So können wir aus Krisen und Umbrüchen der Weltgeschichte lernen
und die Zukunft der Menschheit gestalten!
von Robert Kelly
Aus dem Englischen von Cornelius Hartz
Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
einschließlich 4 s/w Abbildungen
mit einem Epilog für die deutsche Ausgabe
Verlag: wbg
Theiss in Wissenschaftliche Buchgesellschaft
(15. Juli 2020)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3806240146
Gebundenes Buch 22,00 €

zur Verlagsinfo & Leseprobe
Warum es normal ist, dass die Welt untergeht
von Robert Kelly

Verwandeln wir uns nun, indem wir versuchen, die beste industrielle, die beste kapitalistische und die am besten verteidigte Gesellschaft zu sein, wieder in etwas völlig anderes?

Nach Robert Kelly sieht es jedenfalls ganz danach aus! So bestimmen für ihn drei Prozesse die Trends des 20. Jahrhunderts, die alle in Richtung Weltregierung weisen:

der Kapitalismus mit seiner Suche nach billigen Arbeitskräften,
das Wettrüsten und
die Globalisierung menschlicher Kultur.

Die einzige Frage, die sich ihm hierbei stellt, lautet:

Werden wir diesen Übergang,
diesen großen Umbruch,
auf die einfache oder auf die harte Tour schaffen?

Dies hängt nach Robert Kelly davon ab,
ob wir unsere Fähigkeiten und
unser Wissen dazu einsetzen werden,
unsere Zukunft selbst in die Hand zu nehmen.

Der große Umbruch steht kurz bevor und
wir können uns sollten uns entscheiden,
wie leicht wir es uns dabei machen,
diesen neuen Wendepunkt zu erreichen.

Aus dem Inhalt:

Vorwort
Kapitel 1 Das Ende der Welt, wie wir sie kennen
Kapitel 2 Wie denken Archäologen?
Kapitel 3 Stöcke und Steine: Technologie
Kapitel 4 Schmuck und Symbole: Kultur
Kapitel 5 Brot und Bier: Landwirtschaft
Kapitel 6 Könige und Ketten: Staaten
Kapitel 7 Nichts ist für immer: Der fünfte Umbruch
Epilog

Buchzitat: Homininen, Homo sapiens, Menschen der Gegenwart
6 Millionen Jahre Evolutions- und Menschheitsgeschichte

Angesichts von Pandemien, Klimawandel, Wirtschaftskrisen und Terrorismus sieht unsere Zukunft äußerst düster aus – oder?

Der Anthropologe und Archäologe Robert Kelly sagt ganz entschieden:

nein!

Das Ende der Welt, wie wir sie kennen, kann kommen.

Dieser Weltuntergang wird nicht so schlimm wie allseits befürchtet, denn zum ersten Mal haben wir die Möglichkeit, unser Wissen über die Vergangenheit zu unseren Gunsten zu nutzen.

Gemäß der Inschrift auf Tutanchamuns Grab »Ich habe das Gestern gesehen. Ich kenne das Morgen«, interpretiert Robert Kelly 6 Millionen Jahre Evolutions- und Menschheitsgeschichte, um unsere Zukunft vorauszusagen:

Was kommt nach dem Kapitalismus?
Wie lösen wir in Zukunft internationale und globale Konflikte?
Wird der Nationalstaat überleben?

Weltgeschichte aus der Perspektive der Archäologie: was alte Knochen, prähistorisches Steinwerkzeug und verfallene Bauwerke über das Denken und Handeln der Menschen verraten…

Wie zunehmende Konkurrenz aufgrund von Bevölkerungswachstum zu vier großen Wendepunkten der Geschichte führte und wie die Menschheit diese Umbrüche bewältigte…

Bahnbrechende Entwicklungen der Menschheitsgeschichte:

Technologischer Fortschritt und die Entstehung von Kultur, Entwicklung der Landwirtschaft und Staatenbildung…

Aus der Vergangenheit lernen

eine einmalige Chance in der Geschichte der Menschheit!

Menschen haben sich von Anbeginn als gute Problemlöser bewährt. Nun stehen wir erneut vor einem Wendepunkt, denn die Weltbevölkerung wächst rasant. Radikale Veränderungen sind zu erwarten.

Doch Robert Kelly ist optimistisch, dass die Zukunft besser wird als unsere Gegenwart – wenn wir die richtigen Lehren ziehen. In diesem packenden und unterhaltsamen Sachbuch zeigt er uns, wie sich die Menschheit immer wieder neu erfand und was wir daraus für morgen lernen können!

Robert L. Kelly ist Professor für Anthropologie an der University of Wyoming. Er war Präsident der Society für American Archaeology, ist Herausgeber von American Antiquity und Autor von zwei wichtigen Lehrbüchern. Er führt seit über 40 Jahren Ausgrabungen im Westen der USA durch.

Warum es normal ist dass die Welt untergeht
von Robert Kelly
© Copyright Buchcover und Inhaltsangaben: wbg Theiss

Video: Dr. Robert Kelly – “The Fifth Beginning”

Zitat: University of Wyoming Professor Dr. Robert Kelly first became involved in archaeology in Nevada in 1973, as a high school student He continued to work in Nevada for more than a decade, eventually conducting his doctoral research there. Kelly received his BA from Cornell University in anthropology in 1978, his MA from the University of New Mexico in 1980, and his doctorate from the University of Michigan in 1985.

Dr. Kelly is the author of “The Fifth Beginning – What 6 Million Years of Human History Can Tell Us About Our Future.”