Vertigo – Aus dem Reich der Toten ist ein US-amerikanischer Spielfilm von Alfred Hitchcock aus dem Jahr 1958 mit James Stewart und Kim Novak in den Hauptrollen

Veröffentlicht von

Vertigo – Aus dem Reich der Toten (früher: Aus dem Reich der Toten, Originaltitel: Vertigo, dt. „Schwindelgefühl“) ist ein US-amerikanischer Spielfilm von Alfred Hitchcock aus dem Jahr 1958 mit James Stewart und Kim Novak in den Hauptrollen.

Das Drehbuch basiert auf dem Roman D’entre les morts (1954) von Pierre Boileau und Thomas Narcejac.

Der Film, der bei seiner Uraufführung von Kritik und Publikum eher mit Zurückhaltung aufgenommen wurde, zählt heute zu den wichtigsten Arbeiten des Regisseurs.

In der von der britischen Zeitschrift Sight & Sound alle zehn Jahre durchgeführten Kritikerumfrage nach den „besten Filmen aller Zeiten“ wurde der Film 2012 von mehr als 800 Filmkritikern zum Spitzenreiter der Bestenliste gekürt.

Der pensionierte Polizist John „Scottie“ Ferguson verliebt sich in eine selbstmordgefährdete Frau, kann jedoch aufgrund seiner Höhenangst ihren Tod nicht verhindern. Als er später einer jungen Frau begegnet, die der Toten bis aufs Haar gleicht, versucht er, diese zum Ebenbild seiner verstorbenen Liebe umzuformen.

Buch und Film

Der Film ist eine recht freie Adaption der Vorlage von 1954: Schauplatz des Romans ist das vom Zweiten Weltkrieg gezeichnete Paris. Auch hier wird der Protagonist (im Buch Roger Flavières, im Film „Scottie“ Ferguson) durch einen inszenierten „Selbstmord“ getäuscht und entwickelt eine Leidenschaft für eine der toten Madeleine verblüffend ähnlich sehende Frau (im Buch Renée, im Film Judy).

Während der Film dem Zuschauer das Intrigenspiel schon früh preisgibt, erfährt der Leser des Romans die Auflösung erst zum Schluss, gemeinsam mit Roger.

Daraufhin tötet dieser die junge Frau im Zorn – ein ironischer Kontrast zu seiner Aussage, dass eigentlich er zu den Toten, Renée aber zu den Lebenden gehöre.

Laut François Truffaut hatten die Autoren der Romanvorlage, Pierre Boileau und Thomas Narcejac, beim Verfassen des Buches auf Hitchcocks Interesse an dem Stoff spekuliert, da dieser zuvor vergeblich versucht hatte, sich die Filmrechte an deren früherem Roman Celle qui n’était plus (dt. Tote sollten schweigen, verfilmt als Die Teuflischen) zu sichern. Narcejac dagegen hat dies abgestritten.

Den ersten Drehbuchentwurf verfasste Maxwell Anderson 1956 unter dem Titel Darling, I Listen, den zweiten Alec Coppel als From Amongst the Dead (so der wörtlich übersetzte Titel der Romanvorlage).

Erst Samuel A. Taylor lieferte einen Entwurf ab, der Hitchcock zufriedenstellte. Im Laufe der Produktionsvorbereitungen erhielt das Projekt schließlich seinen endgültigen Titel Vertigo, den medizinischen Fachausdruck für ein Schwindelgefühl, das an Höhenangst leidende Menschen befällt, wenn sie in die Tiefe schauen.

Drehorte

Obwohl Hitchcock vorzugsweise im Studio arbeitete und selbst existierende Schauplätze oft im Studio nachbauen ließ (so etwa „Ernie’s Restaurant“), wurden viele Szenen an Originalschauplätzen in San Francisco gedreht, darunter die Aufnahmen vor Madeleines Residenz, Judys Hotel und Scotties Appartement.

Das Gemälde von Carlotta Valdes, vor dem Madeleine längere Zeit verharrt, wurde für die Dreharbeiten im Californian Palace of the Legion of Honor, das sich im Lincoln Park befindet, aufgehängt. Das Gemälde wurde speziell für diesen Film hergestellt und ist daher kein Exponat des Museums.

Carlottas Grabstein steht auf dem Friedhof der Mission San Francisco de Asís, auch bekannt als „Mission Dolores“ (Dolores Street). Die Stelle unter der Golden Gate Bridge, an der Madeleine ins Wasser springt, ist die heutige Fort Point National Historic Site. Das weitläufige Gebäude, vor dem Scottie und Judy spazieren gehen, ist der Palace of Fine Arts.

Die Szene, in der sich Scottie und Madeleine die Jahresringe eines gefällten Baumes ansehen, spielt im Muir Woods National Monument. Tatsächlich wurde diese Szene aber im Big Basin Redwoods State Park nahe Santa Cruz gedreht, der Baum war eine Attrappe.

Der Ort an der Pazifikküste, an dem sich Scottie und Madeleine küssen, ist der Cypress Point am 17-Mile Drive, südlich von San Francisco.

Die Außenaufnahmen von Madeleines „Selbstmord“ und Judys Tod entstanden an der spanischen Mission in San Juan Bautista, ebenfalls südlich von San Francisco.

Die Verfolgungsszenen, in denen Scottie detektivisch in seinem Pkw die vor ihm fahrende potentielle Selbstmörderin verfolgt, wurden tatsächlich auf den Straßen von San Francisco gedreht. Dabei stimmt jedoch die im Film gezeigte Reihenfolge der Straßen nicht immer mit der tatsächlich möglichen Strecke überein.

Filmmusik

Vertigo war die vierte Zusammenarbeit von Hitchcock und seinem (seit Immer Ärger mit Harry, 1955) „Hauskomponisten“ Bernard Herrmann:

Weitere im Film zu hörende Kompositionen sind der zweite Satz aus Mozarts Sinfonie Nr. 34 und das Lied Poochie von Victor Young.

Herrmanns Originalfilmmusik erschien erstmals 1958 auf Vinyl-LP; diese enthielt wie spätere Auflagen nur die in London aufgenommenen Stücke mit einer Gesamtlaufzeit von ca. 35 Minuten.

1996 erschien im Zuge der Restaurierung des Films eine überarbeitete Neuauflage mit einer Gesamtlaufzeit von ca. 65 Minuten.

Erst- und Wiederaufführung

Die Uraufführung des Films fand am 9. Mai 1958 in San Francisco statt, am 28. Mai lief Vertigo in New York und in Los Angeles an.

Für viele Rezensenten gilt Vertigo heute als einer der wichtigsten und persönlichsten Filme Hitchcocks, auch wenn sich sein Ruf erst im Laufe der Zeit festigte. 1965 bezeichnete Hitchcock-Kenner Robin Wood Vertigo als „das Meisterwerk“ des Regisseurs und als einen der „tiefsten und schönsten“ Vertreter des Mediums Film überhaupt.

Für die deutschsprachigen DVD-Veröffentlichungen wurde die Fassung von 1997 verwendet. Die 2012 erschienene Blu-ray Disc enthält die Synchronfassung von 1984.

Nach der Kino-Wiederaufführung mit der zweiten Synchronfassung wurde der Film auch im Fernsehen in dieser Version ausgestrahlt. Für Fernsehausstrahlungen wurde ab Ende der 1990er-Jahre ausschließlich die 1997er Synchronisation genutzt. 2016 zeigte arte erstmals wieder die zweite Synchronfassung.
Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Vertigo_%E2%80%93_Aus_dem_Reich_der_Toten

Alle Produktlinks führen zu Amazon.de

Vertigo – Aus dem Reich der Toten (DVD)

 

Vertigo: Special Edition (Universal Legacy Series) by Universal Studios

Alfred Hitchcock bei Amazon.de (Übersicht)

 

Kim Novak bei Amazon.de (Übersicht)