21. Januar 2022

verheimlicht – vertuscht – vergessen 2018: Was 2017 nicht in der Zeitung stand von Gerhard Wisnewski. Und was wird morgen sein? Welche Trends lassen sich aus dem Jahr 2017 ableiten

verheimlicht – vertuscht – vergessen 2018: Was 2017 nicht in der Zeitung stand von Gerhard Wisnewski. Und was wird morgen sein? Welche Trends lassen sich aus dem Jahr 2017 ableiten

 

Was 2017 nicht in der Zeitung stand

 

Zitat: Psst! Wurde das Massaker in Las Vegas vom 1. Oktober 2017 inszeniert?
Werden unsere Meinungen in Zukunft nach ihrer »Toxizität« bewertet?
Wurden die Mainstream-Medien von Nazis gegründet?
Ist der neue französische Präsident eine Freimaurermarionette?

Das sind nur einige der Fragen, denen Gerhard Wisnewski in seinem neuen Jahrbuch verheimlicht – vertuscht – vergessen 2018 nachgeht.

Ob kritische Journalisten morgen noch Fragen stellen dürfen, ist ungewiss. Lesen Sie also Antworten, solange Sie noch dürfen – in verheimlicht – vertuscht – vergessen 2018!

Wussten Sie zum Beispiel,

dass Emmanuel Macron möglicherweise durch Wahlbetrug an die Macht kam?
was Merkel und Mao Tse-tung alles gemeinsam haben?
dass Ihr Rauchmelder sehr leicht zu einer Wanze ausgebaut werden kann?
dass die meisten Autoabgase absolut harmlos sind?
dass aus wirklichen Problemen selten öffentliche Skandale werden und öffentliche Skandale selten wirkliche Probleme behandeln?

Und was wird morgen sein?
Wohin geht die Reise?
Welche Trends lassen sich aus dem Jahr 2017 ableiten?

 

Wie immer riskiert Wisnewski in seinem Schlusskapitel »Trends« auch einen Blick in die Zukunft. Lesen Sie dort, wie der Globus durch Angst regiert wird, wie mit Hilfe des Terrorismus die Welt gesteuert wird, wie die Erde in einen Hochsicherheitstrakt verwandelt wird, wie die Unverletzlichkeit unserer Privatsphäre immer weiter aufgelöst wird, wie Deutschland zunehmend zu einem rechtsfreien Raum wird – und anderes mehr:

verheimlicht – vertuscht – vergessen 2018
Was 2017 nicht in der Zeitung stand
von Gerhard Wisnewski
Gebundene Ausgabe: 272 Seiten
Kopp Verlag
ISBN-13: 978-3864455285
Gebundene Ausgabe EUR 14,95

 

Verlagsinfo zum Buch
verheimlicht – vertuscht – vergessen 2018
von Gerhard Wisnewski

 

Gerhard Wisnewski studierte Politikwissenschaften in München. Immer wieder erregte er durch seine Recherchen über Terrorismus Aufsehen – 1992 veröffentlichte er mit zwei Kollegen das Buch „Das RAF-Phantom“. Der darauf beruhende Spielfilm (Regie: Dennis Gansel) gewann u.a. den Grimme-Preis. Danach arbeitete er als freier Dokumentarfilmer für ARD, ZDF und WDR.

2003 drehte Wisnewski mit dem Filmemacher Willy Brunner die weltweit erste kritische Dokumentation über die Attentate des 11.9.2001, die in einem großen Sender ausgestrahlt wurde (WDR). Gleichzeitig erschien sein Standardwerk „Operation 9/11“, das in mehrere Sprachen übersetzt wurde.

Seitdem schrieb er zahlreiche Bücher zu politischen und zeitgeschichtlichen Themen. 2007 rief er sein äußerst erfolgreiches Jahrbuch „verheimlicht – vertuscht – vergessen“ ins Leben, das seitdem jährlich erscheint.

Im Dezember 2013 erscheint erstmals sein Jahrbuch „ungeklärt – unheimlich – unfassbar“ über die Hintergründe der spektakulärsten Verbrechen des Jahres.

Bücher von Gerhard Wisnewski im Kopp Verlag

 

Gerhard Wisnewski
verheimlicht – vertuscht – vergessen 2018, EUR 14,95

Gerhard Wisnewski
Die Wahrheit über das Attentat auf Charlie Hebdo, EUR 3,95 (statt 14,95 €)

Gerhard Wisnewski
ungeklärt – unheimlich – unfassbar 2016, EUR 3,95 (statt 8,99 €)

Gerhard Wisnewski
Operation 9/11, EUO 12,99

 

2017 – Was war das denn für ein Jahr?! – mit Gerhard Wisnewski,
Jahresrückblick im Video

Der große Jahresrückblick mit Hagen Grell und Gerhard Wisnewski. Was war 2017 für ein Jahr? Was waren die Mega-Trends, was folgt 2018?

 

verheimlicht – vertuscht – vergessen 2018 von Gerhard Wisnewski