Neue Stätte auf UNESCO-Welterbeliste: Natur- und Kulturerbe der Ohrid-Region, Albanien

Der in Nordmazedonien gelegene Teil des Ohridsees und die gleichnamige Stadt sind seit 1979 auf der Welterbeliste verzeichnet.

Mit der Erweiterung umfasst das Gebiet nun auch den albanischen Teil des Ohridsees, die kleine Halbinsel Lin, die Quellen im Park von Drillon und einen Uferabschnitt an der nordmazedonischen Grenze.

 

Auf der Halbinsel Lin befinden sich die Überreste einer frühchristlichen Kirche aus dem 6. Jahrhundert. In den seichten Gewässern nahe des Seeufers zeugen drei Fundorte von prähistorischen Pfahlbausiedlungen.

Der Ohridsee entstand ursprünglich durch einen Grabenbruch und gilt als einer der ältesten Seen der Erde. Er ist Lebensraum für eine Vielzahl endemischer Tier- und Pflanzenarten aus dem Tertiär.

 

VinTageBuch Tipp

 

EuroNatur-Reiseführer Prespa-Ohrid-Region
von Gabriel Schwaderer, Annette Spangenberg
Taschenbuch: 256 Seiten
Verlag: EuroNatur Service
ISBN-13: 978-3000275791
Taschenbuch EUR 15,00
Werbung: gebraucht ab 8,48 EUR bei Amazon.de

Buchzitat: Nur wenig wurde bislang über diesen besonders interessanten Abschnitt des Grünen Bands Europas veröffentlicht. So füllt der vorliegende Naturreiseführer eine Lücke: Jetzt können Naturfreunde anhand der sachkundigen und sorgfältig recherchierten Informationen und der reichhaltigen Bebilderung die Ohrid-Prespa-Region hautnah erleben – auch all jene, die nur in Gedanken reisen möchten.

Wer sich trotz manchem Mangel an Komfort in dem touristisch noch wenig erschlossenen Gebiet gern selbst auf den Weg machen will, dem ist das Buch im praktischen Taschenformat ein wertvoller und zuverlässiger Begleiter.

 

Neue Stätte auf UNESCO-Welterbeliste: Natur- und Kulturerbe der Ohrid-Region, Albanien
UNESCO: Natur- und Kulturerbe der Ohrid-Region, Albanien
UNESCO, UNESCO Welterbe