Neue Stätte auf UNESCO-Welterbeliste: Babylon, Irak, eine Inspirations-Quelle für Kunst und Kultur – weltweit

Das 85 Kilometer südlich von Bagdad gelegene Babylon umfasst die Ruinen der Stadt, die zwischen 626 und 539 vor Christus Zentrum des Neubabylonischen Reiches war. Zur Welterbestätte gehören zudem umliegende Dörfer und landwirtschaftliche Gebiete.

Die Überreste der Außen- und Innenmauer der Stadt sowie der Paläste und Tempel sind ein einzigartiges Zeugnis eines der einflussreichsten Reiche der Antike. Babylon war zu dieser Zeit das Machtzentrum, das von Herrschern wie Hammurabi oder Nebukadnezar regiert wurde.

Die Stadt und ihre Verbindung zu zwei der sieben Weltwunder der Antike – den Hängenden Gärten und den Festungsmauern von Babylon – ist bis heute Inspirationsquelle für Kunst und Kultur weltweit.

 

Von Babylon bis Bagdad
Kulturerbe im Irak
von Alfred Diwersy, Gisela Wand
Gebundene Ausgabe: 232 Seiten
Gollenstein Verlag
ISBN-13: 978-3935731577
Werbung: Gebundenes Buch ab EUR 19,89 bei Amazon.de

 

Neue Stätte auf UNESCO-Welterbeliste: Babylon, Irak
UNESCO: Natur- und Kulturerbe Babylon, Irak
UNESCO, UNESCO Welterbe