26. Oktober 2021

Ulla Voepel: Bio oder Müll? 6 Tipps, worauf man als Verbraucher beim Einkaufen von Lebensmitteln wirklich achten muss. Wer Lebensmittel aus der Region kauft, nutzt gute Chancen, absolut hervorragendes und bestes Essen zu kaufen

Warum klopfen viele Menschen auf die Schale der Wassermelone und wie gelb oder grün darf die Ananas sein?

Wodurch ist es für uns alle offensichtlich, dass Bananen reif und Weintrauben süß sind?

Wann gilt ein Lebensmittel als „gut“ und wann als „schlecht“ bzw. unreif?

Welches Food sollten Sie besser im Regal liegen lassen, auch wenn es optisch wertvoll aussieht?

Gerade Bio-Obst und -Gemüse kann dem modernen Stadtmenschen oft fremd vorkommen, weil er glänzende und farbenfrohe Früchte mehr als gewohnt ist.

Die Expertin Ulla Voepel gibt Ihnen in diesem Gastbeitrag wichtige Ideen an die Hand, die Sie nachhaltig beim Einkauf weiterbringen.

Die Wine, Dine & Happiness Köchin Ulla Voepel hat das Kochen schon als junges Mädchen sehr interessiert.

Durch zahlreiche Reisen nach Kolumbien, USA, Vietnam, Sri Lanka, Kanada und Co hat sich die Expertin auch von der internationalen Küche beeindrucken lassen. Heute setzte die Köchin mit Leidenschaft ihr Wissen und Können um.

Ulla Voepel betreibt im Bergischen Land erfolgreich das Hotel & Restaurant „Zu den Drei Linden“, das auch eine Kochschule und einen Weinkeller beherbergt.

Hier die 6 wichtigsten Tipps in Sachen Einkauf von Bio-Food, das immer mehr im Trend der Zeit liegt.

Tasten Sie sich langsam an Bio-Waren heran

Es gibt viele Gründe, um sich Bio-Food in den Warenkorb zu legen. Es ist aromatisch, geschmacksintensiv, vitalstoffreich, gesund und von Spritzmitteln und chemischer Behandlung nicht oder nur kaum belastet.

Wer sich im Bio-Warenangebot noch nicht so gut auskennt, kann sich langsam an das Sortiment herantasten.

Kaufen Sie zuerst das, was Sie anspricht. Experimentieren Sie nicht im exotischen Lebensmitteln, zu denen Ihnen keine Rezepte einfallen. Achten Sie darauf, dass Sie Schritt für Schritt immer öfter Bio-Food auf Ihren Speiseplan zaubern. Genießen Sie das herrliche Geschmackserlebnis.

Kaufen Sie nur reife Früchte, die vollmundig und süß schmecken sowie Ihr Auge inspirieren.

Gönnen Sie sich regionales Food, denn die Transportwege sind hierbei kurz

Wer Lebensmittel aus der Region kauft, nutzt gute Chancen, absolut hervorragendes und bestes Essen zu kaufen.

Die Wege bis zum Biomarkt sind dabei sehr kurz.

Nehmen Sie jede Frucht genau unter die Lupe.

Lassen Sie sich nicht verunsichern, wenn Äpfel oder Pflaumen schon leicht schrumpelig sind.

Ungespritztes Obst glänzt nicht und sieht keinesfalls künstlich aus.

Wer regionale Bauern unterstützen möchte, kauft in Hofläden oder an Marktständen ein.

Nach und nach werden Sie herausfinden, welche Lebensmittel hervorragend schmecken und zu Ihnen passen.

Der sanfte Druck auf die Frucht zeigt Ihnen außerdem, ob das Food reif oder noch zu hart ist.

Dieser Aspekt ist aber je nach Sorte unterschiedlich zu bewerten.

Saisonale Lebensmittel sind gesünder als Erdbeeren im Dezember

Warum sollten Sie im Sommer Orangen und im Winter frische Beeren kaufen?

Bitte denken Sie daran:

Saisonale Lebensmittel sind preiswert und in Bio-Qualität vollmundig im Geschmack.

Allerdings ist es kein alleiniges Kriterium, frisches und einwandfreies Food zu kaufen, wenn Sie nach Saison shoppen.

Wer zum Beispiel immer beim gleichen Bauern einkauft und sich als guter Kunde erweist, wird eine faire Beratung in Anspruch nehmen dürfen.

Hören Sie sich in Ihrer Umgebung um, welche Bio-Bauern einen guten Ruf genießen.

Auch der direkte Einkauf auf dem Bauernhof lohnt sich. Dabei können Sie glückliche Hühner beim Gackern beobachten.

Riechen Sie an Obst und Gemüse und tasten sie Frisch-Food vorsichtig ab

Wer an frischen Tomaten oder Beeren riecht weiß schnell:

Ein Duft kann inspirieren zum Kochen!

Natürlich müssen Sie nicht jede Frucht in die Hand nehmen, um daran zu riechen.

Einen ersten Eindruck über den Geruch einer Frucht und ein vorsichtiges Abtasten zeigen schon, welche Lebensmittel frisch und lecker sind.

Zudem können Sie den Bio-Bauern auch direkt um seine Meinung fragen.

Hier kristallisiert sich schnell heraus, welcher Händler sich als ehrlich und kompetent erweist.

Kaufen Sie Lebensmittel frisch und kurz vor dem Verzehr ein

Die Grundlage, richtig einzukaufen, ist folgende:

Kaufen Sie kurz vor dem Verzehr frisches Food ein.

Wer am Abend Gäste erwartet und kein Risiko eingehen möchte, kann am Morgen auf dem Wochenmarkt fast alle frischen Zutaten einkaufen.

Damit stehen die Chancen gut, dass die Rezepte hervorragend gelingen und Sie Ihre Gäste so richtig verwöhnen dürfen.

Frisch schmeckt es immer noch am besten!

Achten Sie auf den Einkauf auf Bauernmärkte, die Sie am Morgen besuchen

Eines vorneweg:

Dellen oder weiche Stellen können Sie bei den meisten frischen Lebensmitteln ausschneiden.

Das ist nachhaltig, spart Geld und fördert das kreative Denken beim Kochen.

Somit ist es Ihnen möglich, leckere Gerichte aus Frisch-Food zuzubereiten, das nur auf den ersten Blick in den Mülleimer gehört.

Bei Schimmel allerdings sollten Sie die Lebensmittel vernichten. Wie aber können Sie davon ausgehen, wirklich gutes Obst und Gemüse einzukaufen?

Früh am Morgen bringen die Bauern frisch geerntete Waren zu ihrem Stand.

Wer hier zuschlägt, wird nicht enttäuscht.

Nicht alles, was andere wegwerfen, gehört auch für Sie sofort auf den Müll!

Ist das Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen eignen sich viele Lebensmittel dennoch zum Verzehr.

Probieren Sie im ersten Schritt, was gut oder schlecht schmeckt.

Fazit
Sie sehen:

Ein nachhaltiges Leben im Sinne von Bio ist immer stärker in den Köpfen der Menschen verankert – und dies völlig zurecht.

Denken Sie daran:

„Du bist, was Du isst!“