2010er Jahre: Literatur. Film. Musik. Biografien & Kultur | Bücher Krimis die man lesen sollte. Belletristik. Krimis & Thriller

Totenweg: Kriminalroman von Romy Fölck. Elbmarsch-Krimi, Band 1. Mit Polizistin Frida Paulsen und Kriminal-Hauptkommissar Bjarne Haverkorn

28/02/2018

Totenweg: Kriminalroman von Romy Fölck. Elbmarsch-Krimi, Band 1. Mit Polizistin Frida Paulsen und Kriminalhauptkommissar Bjarne Haverkorn

Zitat: Eine junge Polizistin. Ein Kriminalhauptkommissar kurz vor der Pensionierung. Nichts verbindet sie – außer dem nie aufgeklärten Mord an einem jungen Mädchen. Für ihn ist es ein Cold Case, der ihn bis heute nicht loslässt.
Für sie: ein Albtraum ihrer Kindheit. Denn sie fand damals die Leiche und verbirgt seither ein furchtbares Geheimnis. Achtzehn Jahre hat sie geschwiegen – bis ein weiteres Verbrechen geschieht und die Vergangenheit sie einholt.

 

Achtzehn Jahre hat sie geschwiegen
bis der Albtraum erneut beginnt …

 

 

In einer Herbstnacht wird der Vater der Polizistin Frida brutal niedergeschlagen und liegt seither im Koma.

 

Ein Mordversuch?

 

Sie kehrt in ihr Heimatdorf in der Elbmarsch zurück, auf den Obsthof ihrer Eltern, mit denen sie kaum Kontakt hat. Dort trifft sie auch Kriminalkommissar Haverkorn wieder.

Beinahe zwanzig Jahre sind seit ihrer letzten Begegnung vergangen, seit dem Mord an Fridas bester Freundin Marit, die im alten Viehstall am Totenweg erdrosselt wurde.

 

Der Täter wurde nie gefunden …

 

Frida fällt die Rückkehr ins Dorf schwer: die Herbststürme, die Abgeschiedenheit, das Landleben zwischen Deichen, Marsch und Reetdachhäusern.

Ihre alte Schuld scheint sie hier zu erdrücken: dass sie Marits Mörder kennt, aber niemandem davon erzählte …

Dunkle Geheimnisse zwischen Deichen, Marsch und abgelegenen Gehöften – der 1. Fall für Frida Paulsen und Bjarne Haverkorn:

 

Totenweg: Kriminalroman
(Elbmarsch-Krimi, Band 1)
von Romy Fölck
Gebundene Ausgabe: 412 Seiten
Bastei Lübbe Verlag
(Lübbe Hardcover)
(23. Februar 2018)
ISBN-13: 978-3785726228
Originaltitel: Totenweg
Gebundene Ausgabe EUR 20,00
E-Book EUR 15,99
Hörbuch EUR 20,00
Audio-Download EUR 13,99

 

Verlagsinfo zum Krimi
Totenweg von Romy Fölck

Leseprobe zum Krimi
Totenweg von Romy Fölck

 

Totenweg. Ein Krimi Romy Fölck
bewerte ich wie folgt: sehr zufrieden = 5 Sterne:
Handlung, Thema: 5 Sterne
Spannung: 5 Sterne
Schreibstil: 5 Sterne

Romy Fölck wurde 1974 in Meißen geboren. Sie studierte Jura, ging in die Wirtschaft und arbeitete zehn Jahre für ein großes Unternehmen in Leipzig. Mit Mitte dreißig entschied sie, ihren großen Traum vom Schreiben zu leben. Sie kündigte Job und Wohnung und zog in den Norden.

Mit ihrem Mann lebt sie heute in einem Haus in der Elbmarsch bei Hamburg, wo ihre Romane entstehen. Ihre Affinität zum Norden kommt nicht von ungefähr, verbrachte doch ihr Vater seine ersten Lebensjahre in Ostfriesland.

 

 

10 Fragen an Romy Fölck

 

Frau Fölck, wie ist die Idee zur Krimireihe entstanden?

Die Idee zum Roman hatte ich beim Laufen in der Elbmarsch. Ich lief an einem alten Backsteingebäude vorbei und dachte mir:
Was wäre,
wenn hier in diesem alten Gemäuer vor vielen Jahren ein Mord passiert und nie aufgeklärt worden wäre?
Sofort nahm dieser Gedanke in meinem Kopf Gestalt an.

Meine Hauptfigur, die Polizistin Frida Paulsen, die als Kind in einem Dorf der Elbmarsch aufgewachsen ist und damals im alten Viehstall die Leiche ihrer besten Freundin fand, entstand fast gleichzeitig.

Dass Frida den Mörder ihrer Freundin kennt und all die Jahre dieses Geheimnis bewahrte, fand ich als Grundidee für einen Roman sehr faszinierend.

Wann ist bei Ihnen der Wunsch entstanden, Romane zu schreiben?

Geschichten schreiben will ich, seit ich schreiben kann. Meinen ersten Roman schrieb ich, ohne dass ich den Plan hatte, dies zu tun. Einfach aus purer Freude am Schreiben.

Wie ging es weiter?

Während meines Jurastudiums begann ich, an meinem ersten Roman zu arbeiten. Es entspannte mich, neben dem trockenen Stoff des Studiums etwas Kreatives zu tun. Und in diesem Moment wurde mir klar, dass ich nicht Juristin, sondern Schriftstellerin werden möchte. Dennoch habe ich erst mal einen Beruf gewählt, der mich finanziert und der es mir ermöglicht hat, nebenbei weiter zu schreiben.

Früher traf ein Autor seine Leser höchstens bei Lesungen oder auf Buchmessen.
Heute bekommen sie unmittelbar und direkt ein Feedback über die sozialen Netzwerke?
Wie gehen Sie damit um?

Ich finde es wunderbar, dass es die sozialen Netzwerke gibt. So kann ich jederzeit mit Lesern kommunizieren. Denn der Schreibjob ist sehr einsam. Da ist es großartig, den Kontakt »nach draußen« zu haben und schnell Rückmeldungen zu bekommen, wenn ein neuer Roman erscheint.

Wie haben Sie für das Buch Totenweg recherchiert?

Ich lege viel Wert darauf, mit Fachleuten zu sprechen, z. B. Polizisten, Rechtsmedizinern oder Ärzten. Aber auch mit den Bauern hier in der Marsch. Diese Recherchen selbst sind eine wunderbare Ablenkung zum einsamen Schreibprozess, und zum Glück renne ich mit meinen Fragen an die Experten oft offene Türen ein.

Was macht die Beziehung Ihres Ermittlerduos aus?

Der gegenseitige Respekt, auch wenn sie nicht immer einer Meinung sind. Anfangs fällt es ihnen schwer, aufeinander zuzugehen, sich zu vertrauen. Sie sind sehr gegensätzlich, haben einen Altersunterschied von fast dreißig Jahren, der sich natürlich in ihrer Denk- und Vorgehensweise niederschlägt. Aber sie haben die gleichen Werte und Ziele. Und sie mögen sich auch privat.

Welche Nebenfigur hat Sie in”Totenweg” besonders fasziniert?

Detektivin Johanna „Jo“ Arndt. Sie hat in „Totenweg“ nur eine sehr kleine Rolle. Aber sie ist eine so interessante und widersprüchliche Figur, dass ich ihr im Hinblick auf die ganze Reihe mehr Platz zur Entfaltung geben werde.

Wenn Sie einen Tag lang in die Haut einer Ihrer Protagonisten schlüpfen könnten,
wer würde das sein?

Sicherlich Frida, da sie mir sehr vertraut ist und ich ihre Widersprüchlichkeit mag. Mit einer Frau wie ihr kann man Pferde stehlen, Nächte durchquatschen und Metallica mal richtig aufdrehen.

Gibt es reale Vorlagen für das Setting?

Den Ort Deichgraben gibt es nicht. Aber natürlich ist die Stimmung dieses Ortes der realen Elbmarsch im Herbst nachempfunden.

Was ist Ihr persönlicher Lieblingsort in der Elbmarsch?

Unser Garten. Von der Terrasse schaue ich auf einen kleinen Teich und eine Pferdekoppel. Mein direkter Nachbar ist Ottfried Plüschau, der mir gern spannende Geschichten über die Marsch erzählt. Ein idealer Ort für mich als Schriftstellerin.

 

Totenweg ist der erste Band ihrer Krimiserie um die beiden Ermittler Frida Paulsen und Bjarne Haverkorn.

 

Polizistin Frida Paulsen

Frida Paulsen ist eine junge, ehrgeizige Polizistin und Studentin an der Polizeiakademie in Hamburg. Sie stammt ursprünglich aus einer Bauernfamilie der Elbmarsch, wo ihre Eltern noch immer einen Hof führen. Seit sie nach dem Mord an ihrer besten Freundin auf ein Internat geschickt wurde, ist ihr Verhältnis zu den Eltern aber eher schwierig.

Frida ist eine starke, junge Frau, die mit anpackt, die aber auch eine verletzliche Seite hat. In ihrer Freizeit hört sie gerne Metal, weswegen sie ihr Pferd auch “Hetfield” genannt hat – nach dem Sänger der Band Metallica. Nebenbei hat Frida eine lose Affäre mit einem Kollegen.

Kriminalhauptkommissar Bjarne Haverkorn

Bjarne Haverkorn ist langjähriger Kommissar, der kurz vor seiner Pensionierung steht. In der Vergangenheit musste er seine größte persönliche Niederlage hinnehmen, seinen “Cold Case”: Ein Mord an einem Mädchen, das vor 18 Jahren in einem alten Viehstall erdrosselt aufgefunden wurde, konnte nie aufgeklärt werden.

Dieser gescheiterte Fall macht ihm noch immer schwer zu schaffen. Und auch in seinem Privatleben hat Haverkorn es nicht leicht: Seine Frau leidet unter Depressionen und die Ehe ist schon lange nicht mehr glücklich.

 

Lesungen

Uelzen | 07.06.2018, 19:30 Uhr
Romy Fölck stellt ihr Buch Totenweg in Uelzen vor
Buchhandlung Decius
Bahnhofstrasse 34
29525 Uelzen

Auerbach | 31.05.2018, 17:00 Uhr
Romy Fölck stellt ihr Buch Totenweg in Auerbach vor
Morde vom Hamburger Hafen bis in die Elbmarsch
Romy Fölck & Angelique Mundt
Platzreservierung notwendig unter Tel. 03744 / 839-301/302
Vogtländische Krimitage
Amtsgericht Auerbach (Saal 400), Parkstr. 1
08209 Auerbach

München | 09.05.2018, 17:00 Uhr
Romy Fölck stellt ihr Buch Totenweg in München vor
Krimifestival München
Polizeipräsidium München, Ettsttraße 2
80333 München

Hennef | 18.04.2018, 20:00 Uhr
Romy Fölck stellt ihr Buch Totenweg in Hennef vor
Buchhandlung am Markt
Adenauerplatz 22
53773 Hennef

Köln | 17.04.2018, 19:30 Uhr
Romy Fölck stellt ihr Buch Totenweg in Köln vor
Buchhandlung Maternus
bm Gesellschaft für Bildung in Medienberufen, Sachsenring 79
50677 Köln

Hamburg| 10.04.2018, 19:00 Uhr
Romy Fölck stellt ihr Buch Totenweg in Hamburg vor
Lesung und Gespräch mit Christiane von Korff
Roma e Tosca
Milchstrasse 11
20148 Hamburg

Hamburg | 23.03.2018, 19:30 Uhr
Romy Fölck stellt ihr Buch Totenweg in Hamburg vor
Speicherstadtmuseum
Am Sandtorkai 36
20457 Hamburg

Niedernhausen | 20.03.2018, 20:00 Uhr
Romy Fölck stellt ihr Buch Totenweg in Niedernhausen vor
Buchhandlung Sommer
Zentrum Alte Kirche, Lenzhahner Strasse 8
65527 Niedernhausen

Haseldorf | 01.03.2018, 19:30 Uhr
Romy Fölck stellt ihr Buch Totenweg in Haseldorf vor
Buchhandlung Lavorenz
Bandreißerkate, Achtern Dörp 2
25489 Haseldorf

Leipzig | 16.03.2018, 19:00 Uhr
Romy Fölck zu Gast bei “Leipzig liest”
LVZ Kriminacht
LVZ Kuppelhalle, Peterssteinweg 19
04107 Leipzig

Pressestimmen

„Der atmosphärisch dichte Roman, der nicht an Nebel und Sturm spart, fesselt nicht zuletzt wegen seiner souveränen Gratwanderung zwischen den Zeiten. […] Applaus für Romy Fölck. Für einen verheißungsvollen Serienauftakt.
“Hendrik Werner, Bremer Nachrichten, 08.02.2018

Totenweg ist ein richtig toller Schmöker geworden, der einem tatsächlich den Nachtschlaf rauben kann. […] Ich bin mir sicher, der Name Romy Fölck spielt in den Bestsellerlisten demnächst in der gleichen Liga wie Nele Neuhaus & Co.“
WDR 2, Krimitipp, 26.02.2018

„Die junge Polizisting Frida Paulsen und der alternde Kommissar Haverkorn – Beide haben interessante Hintergrundgeschichten, die nur so nach und nach aufgeblättert werden. Daraus ergibt sich eine gute Reibung zwischen den Figuren, eine Spannung, die ganz am Schluss erst gelöst wird.
“Antje Deistler, Deutschlandfunk, 23.02.2018

„Die beiden Ermittler haben das Zeug zu Serienhelden.“
Karin Grossmann, Sächsische Zeitung, 06.02.2018

»Ein Kriminalroman, der von der ersten bis zur letzten Zeile fesselt – atmosphärisch, psychologisch, hochspannend und mit einem überzeugenden Ende.«
Gisa Klönne

 

Totenweg von Romy Fölck

 

Romy Fölck im Interview zu „Totenweg (Video)

 

 

Zitat: Was fasziniert Romy Fölck an Cold Cases? Was hat es mit den Apfelbauern auf sich? Was dürfen wir von dem ungleichen Ermittlerteam erwarten? Wir haben die Autorin gefragt – die Antworten erhalten Sie in diesem Videointerview. Im Interview erzählt Romy Fölck von den Hintergründen zu ihrem spannenden neuen Krimi „Totenweg”, in dem eine junge Polizistin auf dem Apfelhof ihrer Eltern in der Elbmarsch gemeinsam mit einem Kriminalkommissar in einem „Cold Case“ ermittelt.

 

Aus dem Tonstudio
Ein Interview mit Kerstin Kaiser, Programmleitung Lübbe Audio

„Ich fange an zu lesen: da geht ein Zug ab! Ich fresse die Druckerschwärze in mich hinein, der Zug drängt mich von Seite zu Seite. Ich höre nicht mehr auf, ich inhaliere quasi die Spannung, ich vergesse meine Umwelt. So etwas hatte ich bis dato noch nicht erlebt.“
Michael Mendl, Schauspieler

Kerstin Kaiser, Programmleiterin von Lübbe Audio, erzählt von der Arbeit am Hörbuch von „Totenweg“, eingesprochen von Schauspieler Michael Mendl.

Wie ist die Idee entstanden, den renommierten Schauspieler Michael Mendl das Hörbuch zu „Totenweg“ einsprechen zu lassen?

Wir haben Michael Mendl bei einer Lesung live auf der Bühne erlebt und waren begeistert von seiner Präsenz, seiner Stimme und seiner Art zu interpretieren. Schnell entstand der Wunsch, ihn eines unserer Bücher lesen zu lassen. Ein Text, der Michael Mendl fasziniert hat und der auch auf ihn passte, war mit „Totenweg“ sehr schnell gefunden.

Wie gestaltete sich die Zusammenarbeit mit Michael Mendl?

Es war eine sehr konzentrierte Arbeit, die auch Raum für die Entwicklung der Protagonisten ließ. Michael Mendl hat sich sehr gut in die verschiedenen Charaktere einfühlen können.

Gab es eine besondere Herausforderung beim Einsprechen von „Totenweg“?
Für einen solchen Routinier ist das Einsprechen keine Herausforderung, dennoch ist es immer wieder etwas Besonderes, zu erleben, wie ein Schauspieler einen Text lebendig macht und den Figuren nur mit der Macht seiner Stimme ein Gesicht gibt.

Was erwartet den Leser, wenn er das Hörbuch hört?

Spannung vorgetragen und getragen von einem großartigen Schauspieler. Michael Mendl liest und interpretiert den Text auf eine künstlerische Art, die einen fesselt.

Wem würden Sie „Totenweg“ empfehlen?

Jeder Hörerin, jedem Hörer, der Krimis und gute Unterhaltung mag. Und ganz besonders den Fans von Michael Mendl – es gibt nämlich nur wenige Krimis oder Thriller mit seiner Stimme. Zur Hörprobe

 

Zu guter Letzt noch ein VinTageBuch Tipp:
Buch lesen und dabei leckeren Apfelkuchen genießen

Romy Fölcks Apfelkuchen mit Gitter
Hier finden Sie das Rezept zum Download

 

 

 

Romy Fölck (@RomyFlck) | Twitter
Romy Fölck | Facebook

Bild- und Textmaterial: © Bastei Lübbe