Sticky Fingers: The Rolling Stones … bemerkenswerte Plattenhüllen

Last Updated on

Musik-CDs & Vinyl … bemerkenswerte Plattenhüllen
Sticky Fingers
The Rolling Stones
Audio CD (8. Mai 2009)
Anzahl Disks/Tonträger: 1
Format: Original Recording Remastered
Label: Polydor (Universal Music)
ASIN: B001WCN23W
MP3 EUR 6,59
Audio-CD EUR 8,99
gebraucht ab EUR 3,90

Sticky Fingers ist das neunte Studioalbum der britischen Rockband The Rolling Stones und erschien 1971 über das hauseigene Label. Produziert wurde es von James „Jimmy“ Miller, der von 1968 bis 1973 Produzent der Band war. Sticky Fingers gilt als eines der besten Alben der Rolling Stones, unter anderem belegt es Platz 64 in der Liste der 500 besten Alben aller Zeiten der Musikzeitschrift Rolling Stone.

Das am 23. April 1971 veröffentlichte Album Sticky Fingers stellt einen Wendepunkt in der Geschichte der Stones dar, weil es das erste Album der Band ist, welches sie nach der Trennung von Decca Records unter ihrem eigenen Plattenlabel Rolling Stones Records veröffentlichten (COC 59100).

Auf diesem Album taucht auch zum ersten Mal das Zungenlogo auf, das sich die Stones extra von dem Designer John Pasche hatten entwerfen lassen und das seit diesem Zeitpunkt alle Veröffentlichungen der Band ziert.

Das Zungenlogo ist ein eingetragenes Warenzeichen. Besonders auffällig für die damalige Zeit war das Plattencover, das von Andy Warhol für 15.000 Pfund gestaltet wurde und einen Mann in knallenger Röhrenjeans von vorne und von hinten darstellt, wobei sich deutlich dessen Geschlechtsorgane abzeichnen. In die Hose war ein echter, funktionsfähiger Reißverschluss eingearbeitet. Nach dem Öffnen des Reißverschlusses konnte man weiße Unterwäsche sehen.

Zahlreiche Gastmusiker wirkten bei den Aufnahmen mit, so zum Beispiel Billy Preston, Nicky Hopkins, Ian Stewart, Bobby Keys und Ry Cooder. Es war das erste komplette Studioalbum, bei dem Mick Taylor mitwirkte.

Viele der enthaltenen Stücke sind heute Rock-Klassiker, vor allem der Hit Brown Sugar. Die Country-Songs Wild Horses und Dead Flowers sind auf den Einfluss von Gram Parsons (*) auf Keith Richards zurückzuführen.

Die Lieder stammen – mit Ausnahme von You Gotta Move (Fred McDowell) – alle aus der Feder von Mick Jagger und Keith Richards. Für den Song Sister Morphine wird mittlerweile Marianne Faithfull als Co-Autorin genannt: Der Text, in dem ein sterbender Mann verzweifelt nach Morphium verlangt, stammt in wesentlichen Teilen von ihr.

Titelliste
Brown Sugar (Jagger/Richards) – 3:49
Sway (Jagger/Richards) – 3:51
Wild Horses (Jagger/Richards) – 5:42
Can’t You Hear Me Knocking (Jagger/Richards) – 7:14
You Gotta Move (Davis/McDowell) – 2:32
Bitch (Jagger/Richards) – 3:36
I Got The Blues (Jagger/Richards) – 3:52
Sister Morphine (Faithfull/Jagger/Richards) – 5:31
Dead Flowers (Jagger/Richards) – 4:03
Moonlight Mile (Jagger/Richards) – 5:56

The Rolling Stones-Shop bei Amazon.de: Finden Sie hier alle CDs, Musik-Downloads und Vinyl-Schallplatten. Besuchen Sie hier den Shop

 

* Gram Parsons (* 5. November 1946 in Winter Haven, Florida, als Cecil Ingram Connor III; † 19. September 1973 in Joshua Tree, Kalifornien) gilt als einer der wegweisenden Vertreter des Country Rock.

Gram Parsons-Shop bei Amazon.de: Finden Sie hier alle CDs, Musik-Downloads und Vinyl-Schallplatten. Besuchen Sie hier den Shop