Sonderführungen in deutscher Sprache durch die Ausstellung „Corpus Baselitz“ des Musée Unterlinden in Colmar

Anfang Juni 2018 eröffnete in Colmar die große Sonderausstellung „Corpus Baselitz“. Sie widmet sich – anlässlich des 80. Geburtstags des Künstlers Georg Baselitz – seinen Arbeiten aus den Jahren 2014 – 2017. Die Ausstellung ist noch bis zum 29. Oktober 2018 zu sehen.

 

Das Musée Unterlinden bietet zu dieser Ausstellung Sonderführungen in deutscher Sprache an:

 

Die Sonderführungen finden einmal im Monat statt:
am 19. August,
30. September und
21. Oktober
(jeweils um 11 Uhr). 

Preise | 4.50 EURO + Eintrittspreise
Anmeldungen unter +33 (0)3 89 20 22 79 oder unter reservations@museeunterlinden.com
Webseite: www.musee-unterlinden.com

 

Eine einzigartige Ausstellung in einem französischen Museum

 

Anlässlich seines 80. Geburtstags widmet das Musée Unterlinden dem deutschen Künstler Georg Baselitz eine große Ausstellung, die vom 10. Juni bis 29. Oktober 2018 zu sehen sein wird.

 

Unter dem Titel „Corpus Baselitz“ präsentiert diese Ausstellung in Colmar erstmals in einem französischen Museum eine bedeutende Werkauswahl von rund 70 Exponaten – Malereien, Zeichnungen und Skulpturen – aus den Jahren 2014– 2017, in denen der Künstler seinen eigenen Körper und seinen Platz in der Kunstgeschichte hinterfragt.

 

Seit seinen ersten „auf den Kopf stehenden“ Bildern aus dem Jahr 1969 hat Baselitz in der Tradition der Aktmalerei oder des Selbstporträts immer wieder neue Ausdrucksformen für die Darstellung des eigenen Körpers beziehungsweise des diesem beigestellten Körpers seiner Frau Elke entwickelt.

 

Im Winter 2014/2015 setzte sich der Künstler mit einer Folge von ernsten und introspektiven Akten mit der Realität seines hohen Alters und des Altwerdens auseinander und bezog sich in einem regelrechten Abstieg in die Unterwelt auf eigene Arbeiten sowie auf Werke seiner großen Vorbilder (Duchamp, Dubuffet, Dix, Picasso…).

Georg Baselitz in seinem Atelier am Ammersee, 2017 Foto : DR
“Die Themenvielfalt meiner Arbeit hat sich im Laufe der letzten Jahre sehr reduziert. Entscheidend ist, dass ich mich in meiner Malerei immer mehr isoliert habe. Ich bin immer tiefer in mich selbst eingetaucht, um alles herauszuholen, was ich mache. Ich lebe mit alten Katalogen, mit alten Fotos und mache nichts anderes. Ich male zwischen mir, meinem Innersten und auf uns beiden. So ist es. Und ab und zu gesellt sich jemand – wie der expressionistische Maler Otto Dix, den ich sehr schätze – zu uns.“
G. Baselitz, à l’occasion de « Descente », Galerie Thaddaeus Ropac, 2017

 

Der verunstaltete, unvollständige und zerteilte Körper wird ungeschönt und kompromisslos in abstrakten Räumen festgehalten. Der Vehemenz des Sujets des Alterns vor dunklen, leeren Hintergründen wirken die Bewegung, die Wiederholung des Motivs, die großzügig verwendete Farbmaterie, die kraftvolle Geste und eine neue Maltechnik entgegen und verwandeln die Körper in leuchtende, vibrierende Gebilde.

Die von Baselitz an der Schwelle zu seinem 80. Lebensjahr vorgenommene Bearbeitung seines nackten Körpers und die Transformation dieser dunklen Vision in eine bildmächtige, für die Öffentlichkeit bestimmte Darstellung zeugen von der ungebrochenen Lebens- und Schaffenskraft des Künstlers.

Thema, Form (mitunter den mittelalterlichen Polyptychen entlehnt), Monumentalität, Farbmaterie und Farbe in den Werken des deutschen Künstlers wirken wie ein zeitgenössisches Echo des zentralen Kunstwerks im Musée Unterlinden, dem Isenheimer Altar von Mathias Grünewald.

Als existenzielle Innenschau und regelrechte Entblößung präsentiert sich sein jüngstes Œuvre gleichzeitig als Neubeginn, Wiedergeburt und Rückkehr zu den Anfängen…

 

VinTageBuch DVD-Tipp

 

Georg Baselitz
Darsteller: Georg Baselitz
Komponist: Christoph Rinnert
Künstler: Peter Kovarik, Evelyn Schels, Christel Hinrichsen, Christian Meckel, Susanne Hartmann, Rolf Ruffer, Wolfgang Lehner, Daniel Tschitsch, Peter Tooke
Format: Dolby, PAL
Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Englisch
Region: Region 2
Bildseitenformat: 16:9 – 1.77:1
Anzahl Disks: 1
FSK: Freigegeben ohne Altersbeschränkung
Studio: Alive – Vertrieb und Marketing/DVD
Erscheinungstermin: 18. Oktober 2013
Produktionsjahr: 2012
Spieldauer: 105 Minuten
Alterseinstufung: Freigegeben ohne Altersbeschränkung
Format: DVD
DVD ab EUR 16,99
gebraucht ab EUR 12,90 bei Amazon.de

Zitat: Der Maler und Bildhauer Georg Baselitz gehört zu den ganz Großen seiner Generation. Zum ersten Mal hat der zurückgezogen lebende Künstler seine Ateliers in Deutschland und Italien für Filmaufnahmen geöffnet.

Die Regisseurin Evelyn Schels begleitet ihn über mehrere Jahre aus nächster Nähe. Sie darf in seinem Familienalbum blättern, befragt seine Ehefrau sowie seine Weggefährten und zeigt in diesem fesselnden Film die wichtigsten Stationen seines Lebens.

Baselitz gewährt uns einen einmaligen Einblick in das Zentrum seines künstlerischen Schaffens. Der Zuschauer darf so den sensiblen Entstehungsphasen seiner Bilder und Skulpturen beiwohnen, beobachtet seine Pinselstriche, sieht ihn mal zweifelnd, dann euphorisch und entdeckt neben dem Künstler Baselitz auch den Menschen.

Der Dokumentarfilm Georg Baselitz ist ein aufmerksames, sehr privates und differenziertes Portrait über den Jahrhundertkünstler, dessen Leben und Werk untrennbar mit der deutschen Geschichte verknüpft sind. Ein Künstler, der die Kunstwelt buchstäblich auf den Kopf stellte und der sich auch mit 75 Jahren immer wieder neu erfindet.