Sheb Wooley war ein US-amerikanischer Country-Musiker und Filmschauspieler. Titel: The Purple People Eater

Last Updated on

Sheb Wooley (* 10. April 1921 in Erick, Oklahoma; † 16. September 2003 in Nashville, Tennessee) war ein US-amerikanischer Country-Musiker und Filmschauspieler. Sein größter Hit war The Purple People Eater aus dem Jahre 1958. Unter dem Namen Ben Colder machte er außerdem Karriere im Comedy-Bereich.

1945 geriet er in Nashville zufällig an die kleine Plattenfirma Bullet Records, dort nahm er seine erste, jedoch wenig erfolgreiche Platte auf. Diese Platte wurde im Studio des Radiosenders WSM aufgenommen, dem Sender, der die Grand Ole Opry ausstrahlte. Die Leitung der Opry hatte aber zu der Zeit kein Interesse an Wooley. Stattdessen trat Wooley bei dem kleineren Radiosender WLAC auf, wofür er aber keine Bezahlung erhielt.

In Hoffnung auf eine Karriere als Schauspieler nahm Wooley Schauspielunterrichtsstunden. Zur größten Überraschung Wooleys hatte er Erfolg; er spielte in Errol Flynns letztem Western Rocky Mountain. Danach war er in vielen weiteren Filmen, wie Mit stahlharter Faust (1955), Giganten (1956), Rio Bravo (1959, mit John Wayne in der Hauptrolle), dem Western-Klassiker High Noon (1952) mit Gary Cooper oder 1986 an der Seite von Gene Hackman in Freiwurf (Hoosiers) mit dabei.

Seinen nächsten Hit hatte Wooley erst 1962 mit That’s My Pa. Seit 1959 spielte er in der Westernserie Tausend Meilen Staub (Rawhide) an der Seite von Eric Fleming und Clint Eastwood als Pete Nolan mit.

Außerdem nahm er den gleichnamigen Titelsong, den Frankie Laine in der Originalversion sang, auf, zusammen mit einem Album mit Western-Titeln. Beides verkaufte sich aber nur schleppend.

Den Song Don’t Go Near The Indians, den er selbst geschrieben hatte und auch aufnehmen wollte, behielt sich die Plattenfirma für Rex Allen vor, der damit großen Erfolg hatte. Frustriert über diese ablehnende Geste schrieb Wooley die Parodie Don’t Go Near The Eskimos und spielte diese unter dem Pseudonym Ben Colder auf.

Ben Colder entwickelte sich von einem Pseudonym zu einer eigenständigen Figur, die nebenbei ständig betrunken war. Für Ben Colder erhielt Wooley 1969 den Titel „Best Comedian of The Year“.

Als im selben Jahr die CountryComedy-Serie Hee Haw auf Sendung ging, wurde Wooley als Songwriter für die Songs der Sendung und als Showact engagiert. Zudem hatte er weitere Hits, unter anderem mit Almost Persuaded No. 2. Seinen letzten Titel mit guter Chartplatzierung erreichte er 1971.

Sheb Wooley Amazon Musikkatalog

Klicktipp: Amazon At the Louisiana Hayride Tonight (Box-Set)

VinTageBuch Klicktipp:
Louisiana Hayride (alle Künstler der bekanntesten Country-Musik-Sendung im US-Hörfunk seit 1948)

 

Amazon Musikkatalog: Country Musik