Schluss mit dem täglichen Weltuntergang: Wie wir uns gegen die digitale Vermüllung unserer Gehirne wehren von Dr. Maren Urner

Warum wir vor lauter News die Nachrichten übersehen

– in ihrem Sachbuch erklärt die Neurowissenschaftlerin Maren Urner,

warum uns die Informationsflut der modernen Medien überfordert & welche Auswege es gibt:

 

Schluss mit dem täglichen Weltuntergang
Wie wir uns gegen die digitale Vermüllung unserer Gehirne wehren
von Dr. Maren Urner
Broschiert: 224 Seiten
Droemer Knaur Verlag
(3. Juni 2019)
ISBN-13: 978-3426277768
Broschiert EUR 16,99
E-Book EUR 14,99

 

Zur Verlagsinfo
Schluss mit dem täglichen Weltuntergang
von Dr. Maren Urner

.
Leseprobe
Schluss mit dem täglichen Weltuntergang
von Dr. Maren Urner

.

Schluss mit dem täglichen Weltuntergang von Dr. Maren Urner
bewerte ich wie folgt (maximal 10 Punkte):
Handlung, Thema: 10 Punkte
Sachbuch (Moderne- & Postmoderne Bücher): 9 Punkte
Schreibstil: 9 Punkte
Fazit: Zwischen Katastrophenmeldungen und Nachrichtenflut … Neurowissenschaftlerin Maren Urner zeigt, wie man mit medialer Dauerbeschallung gelassen und souverän umgehen kann.

 

Aus dem Inhalt

 

Kapitel 1
Süchtig nach dem nächsten Update:
Nachrichtenkonsum im 21. Jahrhundert

Kapitel 2
Abhängigkeit mit Folgen
Das macht die Informationsflut mit Gehirn und Psyche

Kapitel 3
Weg von der Nadel:
Konstruktiver Journalismus als Alternative

Kapitel 4
Deine einzige Chance:
Das Rüstzeug gegen die tägliche Informationsflut

 

Buchzitat: Egal ob morgens in der Zeitung, abends im TV oder gleich den ganzen Tag im Liveticker auf dem Smartphone: Kriege, Skandale, Terroranschläge, Katastrophen.

Der Welt scheint es so schlecht zu gehen wie noch nie, und in Zukunft wird alles noch schlimmer.

Diese Sicht der Dinge drängt sich auf, wenn wir uns in den Medien über den Zustand der Welt informieren.

Maren Urner warnt vor den fatalen Auswirkungen dieser Art von Berichterstattung: Wir sind ständig gestresst, unser Gehirn ist dauerhaft im Angstzustand, und unsere Sicht auf die Welt wird durch Schwarz-Weiß-Malerei und Panikmache verzerrt.

So gewinnen wir keinen Überblick über die Geschehnisse, sondern bleiben überfordert und hilflos zurück.

 

Mit ihrer wissenschaftlichen Expertise erklärt die Autorin, was in der modernen Medienwelt schiefläuft und wie unser Steinzeithirn täglich von der digitalen Informationslandschaft überfordert wird.

 

Als Gründerin von Perspective Daily berichtet Maren Urner aber auch von einer Alternative: von einem Online-Magazin, das lösungsorientiert berichtet.

 

Als Neurowissenschaftlerin und Vorreiterin des Konstruktiven Journalismus in Deutschland erzählt sie von einer Berichterstattung, die uns nicht hoffnungslos zurücklässt, aber auch nichts schönreden will
– inklusive interaktivem Crashkurs in kritischem Denken.

 

Maren Urner studierte Kognitions- und Neurowissenschaften in Deutschland, Kanada und den Niederlanden und promovierte am University College London. 2016 gründete sie Perspective Daily mit, das erste werbefreie Online-Magazin für Konstruktiven Journalismus.

Seit April 2019 ist sie Dozentin für Medienpsychologie an der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) in Köln.
youtube kanal: perspective daily

 

Schluss mit dem täglichen Weltuntergang von Dr. Maren Urner
(© Cover & Inhaltsangaben: Droemer Knaur Verlag)

 

Video: Gründer-Portrait: Warum gründen wir Perspective Daily?

 

 

Zitat: Gründer Maren Urner, Han Langeslag und Bernhard Eickenberg