26. Oktober 2021

Saat des Todes nach Fred Vargas. Das Gerücht um den Ausbruch einer Seuche verbreitet sich in Paris wie ein Lauffeuer

Ein routinierter Mystery-Thriller in der Tradition von „Sieben„, „Die purpurnen Flüsse“ und „Akte X„:

Saat des Todes

  

Paris in heutiger Zeit. Mysteriöse Symbole, die eilig auf Eingangstüren von Wohnungen geschrieben wurden, erscheinen nach und nach in der ganzen Stadt.

Das Gerücht um den Ausbruch einer Seuche verbreitet sich in Paris wie ein Lauffeuer.

Bald darauf wird die erste Leiche gefunden, bei der alle Merkmale auf die schreckliche Plage hindeuten.

Kommissar Adamsberg, ein ungewöhnlicher Polizist, der seiner Intuition folgt und kurz zuvor zum Leiter der Kriminalabteilung ernannt wurde, wird auf den Fall angesetzt.

Vintagebuch Filmtipp:

Samstag, 06.02., 20:15 Uhr
Saat des Todes
Crime, Frankreich 2007, 130 Minuten

Zitat: Die Pest in Paris? Im 21. Jahrhundert? Das Gerücht eines Seuchenausbruchs macht die Runde. Zugleich tauchen auf Haustüren gekritzelte Ziffern in der Stadt auf:

Die umgedrehte 4 bedeutete im Mittelalter den Schutz vor der tödlichen Krankheit.

Bald wird die erste Leiche gefunden: Sie ist schwarz, wie der schwarze Tod.

Mystisch, düster, aufwühlend – eine der besten Vargas-Krimi-Verfilmungen!

Regie: Régis Wargnier
Schauspieler: José Garcia, Marie Gillain, Lucas Belvaux, Olivier Gourmet, Nicolas Cazalé, Linh-Dan Pham

Die Saat des Todes
(Seeds of Evil / The Gardener / Garden of Death)

Darsteller: Joe Dallesandro, Rita Gam, Katharine Houghton, Anne Meacham, James Congdon

fred vargas:  adamsberg reihe bei amazon.de