18. Oktober 2021

MICHEL Deutschlandkatalog 2021/2022: Philatelistische Schatzsuche in Deutschland. Über 11.700 Farbabbildungen und ca. 65.000 Preisbewertungen auf 1184 Seiten

MICHEL Deutschland 2021/2022
Philatelistische Schatzsuche in Deutschland

Inhalt
MICHEL Deutschland 2021/2022

Altdeutschland, Norddeutscher Bund und Deutsches Reich, Auslandspostämter, Kolonien, Schiffspost im Ausland, Besetzungsausgaben, Abstimmungsgebiete, Belgische Militärpost im Rheinland, Eupen, Malmédy, Danzig, Memel, Sudetenland, Feldpostmarken, Lokalausgaben, Alliierte Besetzung, DDR, Berlin (West), Saarland mit OPD-Ausgaben, Bundesrepublik Deutschland.

Details zum
MICHEL Deutschland 2021/2022

Vollständige Preisüberprüfung mit starken Bewertungsänderungen bei Altdeutschland, Deutsches Reich, Besetzung im Ersten und Zweiten Weltkrieg, Sudetenland, Lokalausgaben ab 1945, SBZ – Postmeistertrennungen und Französische Zone.

Viele Neuentdeckungen im
MICHEL Deutschland 2021/2022

Wasserzeichenvarianten der deutschen Seepost, neue Zeichnungstypen des Sudetenlandes, Rastertypen der jüngsten Markenausgaben der Bundesrepublik und Zusatzinformationen zu privaten Befreiungsaufdrucken durch Angehörige der französischen Besatzungsmacht auf Marken des Deutschen Reiches in den letzten Wochen des Zweiten Weltkrieg.

Einen redaktionellen Bearbeitungsschwerpunkt der Neuausgabe bilden die Automaten-marken aus Berlin (West) und der Bundesrepublik mit einer neuen erläuternden Einleitung und mit Abbildungen der verwendeten Automatentypen.

Viele weitere redaktionelle Verbesserungen wie komplette Überarbeitung der Pflanzen-Nomenklatur auf deutschen Marken, Erweiterung der Bildunterschriften zu Märchen-Ausgaben und detailliertere Angaben zu den Entwerfern und Stechern früher bundesdeutscher Ausgaben.

Erstmals Auflagezahlen der Sonderpostwertzeichen der Deutschen Post seit 2013 inklusive der Ersttagsblätter und Markenheftchen sowie der Blumen-Freimarkenserie seit 2005 bis Ende 2020 veröffentlicht!

Neuheitenkatalogisierung bis MICHEL-Rundschau 7/2021
Über 11.700 Farbabbildungen und ca. 65.000 Preisbewertungen

Den MICHEL-Deutschland zeichnet auch in seiner 108. Auflage der kompakte, zugleich aber sehr detaillierte Überblick über alle deutschen Briefmarken von 1849 bis zu den neusten Ausgaben 2021 aus.

Neben vielen redaktionellen Aktualisierungen bietet er dem interessierten Deutschland-Sammler jedes Jahr ein Update zur Marktentwicklung seiner Briefmarken, egal ob aus klassischer oder moderner Zeit.

Viele Stücke aus dem Sudetenland sind beispielsweise von Haus aus besonders begehrt und damit teuer auf dem Sammlermarkt zu erwerben.

In der Neuauflage MICHEL Deutschland 2021/2022 können sich nun aber auch Besitzer der weniger hochpreisigen Ausgaben dieser Gebiete über zahlreiche Preissteigerungen freuen.

Alles zum neuen MICHEL finden Sie hier: www.briefmarken.de/michelshop/de/buecher/deutschland/deutschland-2021-2022

Deutschland 2021/2022
108. Auflage, in Farbe
1184 Seiten
155 mm x 230 mm
Hardcover Erstverkaufstag:
9. Juli 2021
Ladenpreis [D]: 62,00 €
ISBN: 978-3-95402-370-7

MICHEL Deutschland 2021/2022

Am 9. Oktober 1980 erschien in Westberlin ein Wohlfahrtsmarkensatz zum Thema „Gefährdete Ackerwildkräuter“, der vier in Deutschland vorkommende, doch schwer zu findende Blütenpflanzen zeigt:
den Strahlen-Breitsame,
den Acker-Goldstern,
das Sommer-Adonisröschen und
eine tiefviolette, fünfstrahlige, sternförmig blühende Pflanze, die die Markeninschrift als Kleinen Frauenspiegel ausweist. Doch die dargestellte Pflanze ist eine andere.

Die zweite, in Deutschland heimische Frauenspiegelart nennt der Botaniker Legousia speculum-veneris, Venus-Frauenspiegel. Verglichen mit dem Kleinen Frauenspiegel hat er wesentlich größere Blüten doch relativ kurze Kelchblätter, die die Kronblätter nicht überragen.

Betrachtet man die vierte Marke aus dem Wohlfahrtsmarkensatz genauer, erkennt man eindeutig den Venus-Frauenspiegel.

Die Westberliner 90-Pfennig-Marke vom 9. Oktober 1980 ist damit das perfekte Fundstück für eine Sammlung zu Fehldarstellungen auf Briefmarken, doch auch botanisch interessierte Motivsammler werden von dieser liebenswerten Ungenauigkeit und der graphischen Schönheit der Marke bezaubert sein.

Im neu vorliegenden MICHEL Deutschland 2021/2022 findet der Briefmarken- und Pflanzensammler eine komplette Überarbeitung der Pflanzenidentifikation und -Nomenklatur deutscher Postwertzeichen nach dem neuesten botanischen Forschungsstand.

Märchen-Motivsammler wiederum erhalten eine weit detailliertere Darstellung bekannter und weniger vertrauter Märchen als bisher:

Die Bildunterschriften zu den Märchen-Ausgaben der deutschen Sammelgebiete wurden erheblich erweitert und ergänzt und laden ein, die Texte der Brüder Grimm, Hans Christian Andersens oder Aleksandr Puschkins neu zu lesen.

Doch auch Ländersammlern bietet der MICHEL Deutschland 2021/2022 eine Fülle wertvoller neuer Informationen, sei es zu seltenen Wasserzeichenvarianten
der deutschen Seepost oder
zu neuen Zeichnungstypen des Sudetenlandes,
zu Rastertypen der jüngsten Markenausgaben der Bundesrepublik
oder zu privaten Befreiungsaufdrucken
durch Angehörige der französischen Besatzungsmacht auf Marken des Deutschen Reiches in den letzten Wochen des Zweiten Weltkrieges.

Weiter findet der produktionstechnisch interessierte Sammler neue erläuternde Einleitungen zu den Automatenmarken Berlins und der BRD mit Abbildungen der verwendeten Automatentypen sowie ergänzte und detaillierte Angaben zu den Entwerfern und Stechern früher bundesdeutscher Post-wertzeichenausgaben.

Ein besonderes Highlight stellt freilich die Publikation der Auflagezahlen der Deutschen Post AG dar, auf die Sammler seit nunmehr 16 Jahren warten: Der Deutschland 2021/2022 präsentiert die Auflagen der Sonderpostwertzeichen der BRD seit 2013 inklusive der Ersttagsblätter und Markenheftchen sowie der Blumen-Freimarkenserie seit 2005 bis Ende 2020.

Die markantesten Preisänderungen ergaben sich in den Sammelgebieten Altdeutschland, Deutsches Reich – Germania-Markenheftchen, Besetzung im Ersten und Zweiten Weltkrieg, Sudetenland, Lokalausgaben ab 1945, SBZ – Postmeistertrennungen und Französische Zone mit teils verfünffachten Preisen.

Einen bunten Blumenstrauß monatlicher philatelistischer Neuheitenmeldungen und Hintergrundinformationen bietet darüber hinaus die MICHEL-Rundschau – das vielfältige Fachmagazin für Philatelie.

Auswahl, Anordnung und Nummerierung der Briefmarken erfolgen in einem aufwändigen Recherche- und Lektoratsverfahren durch MICHEL.