Mein pochendes Leben. Roman von Ae-ran Kim. Ihr Roman ist im cass verlag erschienen und aus der Sicht eines an Progerie erkrankten Sechzehnjährigen verfasst

Veröffentlicht von

Mein pochendes Leben. Roman von Ae-ran Kim. Ihr Roman ist im cass verlag erschienen und aus der Sicht eines an Progerie erkrankten Sechzehnjährigen verfasst

Anmerkung: Durch die Olympischen Winterspiele ist Südkorea derzeit in sportlicher Hinsicht Gesprächsthema Nummer 1. Doch auch in der Literaturszene hat das Land Außergewöhnliches zu bieten. Die junge Autorin Ae-ran Kim wird dort nämlich bereits als Star gefeiert.

Vom 17. bis 23. März wird sie in Deutschland sein und steht für Autorengespräche zur Verfügung:

Zitat: Arum leidet an Progerie, der Krankheit vorzeitigen Alterns. Er ist sechzehn, eigentlich aber schon achtzig. Mit den Jahren verschlechtert sich sein Gesundheitszustand so sehr, dass er stationär behandelt werden muss.

Da seine Eltern kein Geld haben, nimmt er zur Finanzierung des Krankenhausaufenthaltes an einer Fernsehsendung teil, die um Spenden für Menschen in besonderen Notlagen wirbt.

In der Folge lernt er per E-Mail ein krebskrankes Mädchen kennen, dem er sich bald in tiefer Zuneigung verbunden fühlt.

Aus dieser Beziehung schöpft Arum neuen Lebensmut, bis er im Hospital zufällig ein Gespräch seiner Mutter mit dem Produzenten der Fernsehshow mithört und erfährt, dass das kranke Mädchen gar nicht existiert:

Die Mails stammen von einer ganz anderen Person:

Mein pochendes Leben
von Ae-ran Kim
Aus dem Koreanischen von Sebastian Bring
320 Seiten, gebunden, mit Leseband
Verlag: Cass
(10. März 2017)
ISBN-13: 978-3944751122
Gebundene Ausgabe EUR 24,00

 

Verlagsinfo zum Buch
Mein pochendes Leben von Ae-ran Kim

 

Mein pochendes Leben von Ae-ran Kim
bewerte ich wie folgt:
 sehr zufrieden = 5 Sterne:
Handlung, Thema: 5 Sterne
Spannung: 5 Sterne
Schreibstil: 5 Sterne

 

Die Südkoreanerin Ae-ran Kim, geboren 1980, erhielt schon 2005 als jüngste Preisträgerin überhaupt den begehrten Hanguk Ilbo-Literaturpreis für die Titelgeschichte des Erzählungsbandes „Lauf, Vater, lauf“ (cass verlag):

Ihre Werke kreisen immer wieder um Eltern-Kind-Beziehungen und die Themen Liebe und Familie. So auch ihr Roman „Mein pochendes Leben“, der 2017 auf Deutsch im cass verlag erschienen und aus der Sicht eines an Progerie erkrankten Sechzehnjährigen verfasst ist. Für dieses Werk ist sie aktuell für den *LiBeratur-Preis 2018 nominiert, der im Mai vergeben wird.

*Bei Litprom e.V. dreht sich seit über 35 Jahren alles um Bücher und Autor*innen aus Afrika, Asien, Lateinamerika, der Karibik und der Arabischen Welt.
Litprom-Bestenliste (Archiv)

Pressestimmen

Dieses Buch hat mir die Luft geraubt (Alexandra, Readpack)

Psychologisch fein beobachtet und mit leisem Humor wird von Menschen erzählt, die trotz der ungewohnten Ausgangssituation – eine sehr seltene Krankheit bei einfachen Menschen im ländlichen Südkorea – dem Leser vertraut und nah erscheinen, denn die Fragen nach Leben und Tod, Elternliebe und Erwachsenwerden sind auf der ganzen Welt gleich. (Lieselotte Jürgensen, ekz, Mai 2017)

… ein meisterhafter Roman gelungen, der sich trotz der erzählerischen Kniffe und Tricks, Sprünge und Brüche angenehm spannend liest, was nicht zuletzt auch der kongenialen Übersetzung zu verdanken ist. (Jonathan Böhm, SWR2)

Termine für Lesungen und Autorengespräche in Deutschland

Leipzig

Samstag, den 17. März, 11:30 Uhr: Autorengespräch auf der Buchmesse Leipzig, Leseinsel Junge Verlage, Halle 5, G200, Messe-Allee 1 in 04356 Leipzig.

Samstag, den 17. März, 20:00 Uhr: Lesung und Autorengespräch zu „Mein pochendes Leben“, naTo, Karl-Liebknecht-Str. 46 in 04275 Leipzig (Süd).

Berlin

Montag, den 19. März, 18:00 Uhr: Filmvorführung von „Mein pochendes Leben“ im koreanischen Kulturzentrum, Leipziger Platz 3 in 10117 Berlin. Im Anschluss moderiert Katharina Borchardt das Gespräch mit der Autorin.

Dienstag, den 20. März, 19:30 Uhr: Lesung in der Buchhandlung Fräulein Schneefeld & Herr Hund, Prenzlauer Allee 23 in 10405 Berlin. Moderation: Katharina Borchardt.

Frankfurt

Donnerstag, den 22. März, 19:30 Uhr: Vorstellung des Romans „Mein pochendes Leben“ im Haus des Buches, Braubachstr. 16, in 60311 Frankfurt, Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 4 Euro. (www.litprom.de)

Mein pochendes Leben von Ae-ran Kim