Magischer Schwarzwald und Vogesen: Wanderungen zu Orten der Kraft von Roland Kroell

Magischer Schwarzwald und Vogesen:  Wanderungen zu Orten der Kraft von Roland Kroell

Last Updated on

Anhand von 32 ausgesuchten Wanderungen und Ausflügen erzählt der Autor aus Geschichte und alter Überlieferung und gibt Anregungen,
wie wir diese Orte der Kraft für uns erschliessen,
neue Impulse und Energien aus ihnen schöpfen können.
Mit zahlreichen Fotos, Karten, Anreise und Wegbeschreibungen:

Magischer Schwarzwald und Vogesen:
Wanderungen zu Orten der Kraft
von Roland Kroell
Taschenbuch: 296 Seiten
Verlag: epubli
(9. Mai 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3748541226
Amazon Werbelinks:
Taschenbuch 19,99 EUR
Amazon Angebote hier aufrufen

Buchzitat: Heilquellen, Bergseen, Felsen und Grotten spinnen ein feines Energienetz über die Berge der Vogesen und des Schwarzwaldes.

Da gibt es *Menhire, *Dolmen und Wasserfälle, Mond- und Erdplätze oder Sonnenberge, wie der Belchen.

Unsere Ahnen, die Kelten kannten diese mystischen Plätze und alten Wege. Der Autor nimmt und mit auf Touren, abseits der Touristenpfade. Neuauflage 2019 durch Edition Mariagrün.

Roland Kroell ist Buchautor, Keltenforscher, Musiker und Heimatfreund. Er hat sechs Bücher zum Thema Orte der Kraft veröffentlicht. Als Hörspielkomponist war er über 25 Jahre für das SWR Landesstudio Freiburg tätig. Er vertonte die Minnegedichte von Parzival und Tristan & Isolde neu.

Kroell ist ein Waldgänger und Kenner des Schwarzwaldes und der Vogesen. Gibt Kurse in Waldbaden mit singen im Südschwarzwald.

Wikipedia Infos

*Menhire: Menhir ist eine aus dem Bretonischen entlehnte Bezeichnung für einen vorgeschichtlichen, hochragenden Steinblock, der auch als Hinkelstein bekannt ist. In der prähistorischen Archäologie bezeichnet das Wort einen länglichen Einzelstein (bretonisch maen ‚Stein‘, hir ‚lang‘), der in vorgeschichtlicher Zeit von Menschen aufrecht gestellt wurde. Die Identifikation als Menhir ist oft nur durch eine Ausgrabung zu verifizieren. Wiki-Info

*Dolmen: Ein Dolmen (aus kornisch tolmen ‚Steintisch‘) ist in der Regel ein aus großen, unbehauenen oder behauenen Steinblöcken errichtetes Megalith-Bauwerk, das zumeist als Grabstätte diente. Es besteht aus drei oder mehr aufrecht stehenden Tragsteinen, auf denen eine oder mehrere Deckplatten ruhen. Ihrer tischähnlichen Form wegen wurden Dolmen früher auch als Opfertische, Altarsteine oder Druidenaltäre interpretiert. In Europa waren Dolmen meist ursprünglich von Hügeln aus Steinen oder Erde bedeckt. Wiki-Info