Lissabon: Lisboeta. Rezepte und Geschichten aus der Stadt des Lichts von Nuno Mendes … die besten Geschichten vom Essen in Lissabon

Lissabon: Lisboeta. Rezepte und Geschichten aus der Stadt des Lichts von Nuno Mendes … die besten Geschichten vom Essen in Lissabon.

Nuno Mendes zählt zu den berühmtesten Chefköchen aus Portugal. Lisboeta ist sein ganz persönliches Bekenntnis zu Lissabon, jener Stadt, die gerade zum beliebtesten Ziel für ein langes Wochenende wird in Europa.

Dank seiner großen Neugier und tiefen Verbundenheit mit seiner Heimatstadt kann Nuno Mendes die besten Geschichten vom Essen in Lissabon erzählen – über die Besonderheiten lokaler Fischsorten, über kulinarische Einflüsse aus anderen Kulturen wie auf die typischen sandes de carne assada (Roastbeef-Sandwiches), oder über den gastronomischen Charme verschiedener Stadtviertel.

Mit authentischen Rezepten und einer fesselnden Fotografie besonderer Orte und Restaurants über ein ganzes Jahr hinweg wird Lisboeta zum atmosphärischen Porträt einer vibrierenden Stadt- und Foodszene, die nur darauf wartet, entdeckt zu werden.

Lissabon: Lisboeta
Rezepte und Geschichten aus der Stadt des Lichts
von Nuno Mendes
Gebundene Ausgabe: 372 Seiten
Prestel Verlag
Erscheint am 26. März 2018, jetzt hier vorbestellen
ISBN-13: 978-3791384481
Originaltitel: Lisboeta
Gebundene Ausgabe EUR 32,00

 

VinTageBuch Klicktipp: Buchinfo
Lissabon: Lisboeta von Nuno Mendes

 

Nuno Mendes, 1973 geboren und aufgewachsen in Lissabon, arbeitet als Chefkoch im berühmten Londoner Restaurant Chiltern Firehouse. Nach seinem Studium an der California Culinary Academy in den 1990er Jahren, kochte er bei El Bulli und mit Wolfgang Puck, Rocco di Spirito und Jean-Goerges Vongerichten.

In den Trendgegenden Hoxton und Shoreditch eröffnete er einen Gastro-Pub sowie das Loft Project, in dem einige der besten Köche in Gegenwart der Gäste kochten.

VinTageBuch Info

In den zahllosen Gaststätten und Restaurants und Lokalitäten werden Speisen aus internationaler und einheimischer Küche serviert. Es gibt jedoch nur wenige originäre Lissabonner Spezialitäten, die nicht auch anderswo angeboten werden.

Die Portugiesische Küche basiert auf deftigen und traditionell zubereiteten Gerichten unter Verwendung von Fleisch, Fisch, Gemüse, Reis, Bohnen und Kartoffeln.

Der Stockfisch ist sowohl Spezialität als auch ein Nationalgericht Portugals. Unzählige Rezepte gibt es auch für den gesalzenen und getrockneten Kabeljau.

Beliebt sind ebenfalls Sardinen, gegrillt als Sardinhas assadas, außerdem Tintenfische, Langusten, Krebse, Thunfisch, Schwertfisch, Aal, Garnelen und weitere Meerestiere.

Typisch ist auch Ameijoas na cataplana, ein Muscheleintopf mit Schweinefleisch, Speck und Zwiebeln. Neben Rindfleisch wird in Portugal häufig auch Ziegenfleisch (Cabrito) und Lammfleisch (Borrego) gegessen.

International bekannt ist der portugiesische Portwein, ein Likörwein, der vor allem zu Desserts getrunken wird. Zu den Spezialitäten gehört ferner das Pastel de Nata oder Pastel de Belém.

Das Puddingtörtchen – bestehend aus Kuchen- oder Blätterteig, gefüllt mit cremigem Vanillepudding und bestäubt mit Zimt und Puderzucker – wurde vermutlich bereits vor dem 18. Jahrhundert von Mönchen des Hieronymus-Klosters in dem Lissabonner Stadtteil Santa Maria de Belém hergestellt.

Nach der Säkularisation der Klöster beschlossen die Mönche im Jahr 1837, Delikatessen zu produzieren, welche an die Lissabonner verkauft werden sollten.

Heute besuchen viele Einheimische und Touristen die große Caféterie der dortigen Fabrik, um die Pastéis zu erwerben. Das Originalrezept kennen nur wenige Pâtissiers.

 

VinTageBuch Klicktipp: Buchinfo
Lissabon: Lisboeta von Nuno Mendes