Leipziger Buchmesse: Jury gibt 15 Nominierte für den Preis der Leipziger Buchmesse 2020 bekannt: Belletristik, Sachbuch, Essayistik sowie Kategorie Übersetzung

Veröffentlicht von

Last Updated on

Jury gibt 15 Nominierte für den Preis der Leipziger Buchmesse 2020 bekannt

Teil 2 (am Seitenende):

#LeiderNichtLeipzig – dafür aber Bielefeld, Frankfurt und Utrecht

Die Jury hat entschieden: Aus 402 eingereichten Titeln stehen die 15 für den Preis der Leipziger Buchmesse 2020 nominierten Bücher und ihre Autoren in den Kategorien Belletristik, Sachbuch/Essayistik und Übersetzung fest.

Viele Werke in den Kategorien Belletristik und Sachbuch beschäftigen sich in dieser Preissaison mit dem Jahr 1990, wie Jury-Mitglied Dr. Katrin Schumacher betont. „Dabei sind autobiografische und biografische Werke ebenso wie Texte, die ganz nah am Menschen sind.“

Jury-Vorsitzender Jens Bisky lobt die großartigen Neu- und Wiederentdeckungen in der Kategorie Übersetzung: „Es ist gelungen, auch sprachlich sehr schwierige Werke in ein ungeheuer angenehmes Deutsch zu übertragen voller Witz und Intelligenz.“

Am 12. März erhalten drei der Nominierten zur Leipziger Buchmesse den begehrten Preis.

Leipziger Buchmesse
Das sind die Nominierten 2020:

Leipziger Buchmesse
Kategorie Belletristik:

Verena Güntner: Power (DuMont Buchverlag, 10. März 2020)

Maren Kames: Luna Luna (Secession Verlag,12. August 2019)

Leif Randt: Allegro Pastell (Verlag Kiepenheuer & Witsch, 5. März 2020)

Ingo Schulze: Die rechtschaffenen Mörder (S. Fischer Verlag, 4. März 2020)

Lutz Seiler: Stern 111 (Suhrkamp Verlag, 2. März 2020)

Wichtiger Hinweis: Die Autor*innen- & Titel-Links führen, für eine erste Schnellinformation zu Amazon.de, dort können Sie Ihre Wunschbücher bestellen oder Sie besuchen Ihren Buchhändler vor Ort.

Leipziger Buchmesse
Kategorie Sachbuch & Essayistik:

Bettina Hitzer: Krebs fühlen. Eine Emotionsgeschichte des 20. Jahrhunderts (Klett-Cotta Verlag, 25. Januar 2020). Amazon Bestseller Nr. 1 in Hämatologie & Internistische Onkologie

Michael Martens: Im Brand der Welten: Ivo Andrić. Ein europäisches Leben (Paul Zsolnay Verlag, 19. August 2019)

Armin Nassehi: Muster: Theorie der digitalen Gesellschaft (Verlag C. H. Beck, 28. August 2019)

Julia Voss: Hilma af Klint – „Die Menschheit in Erstaunen versetzen“. Biografie (S. Fischer Verlag, 26. Februar 2020)

Jan Wenzel (Hg.) zusammen mit Anne König, Andreas Rost u.a.: Das Jahr 1990 freilegen (Spector Books, 1. November 2019)

Leipziger Buchmesse
Kategorie Übersetzung:

Fran Ross: Oreo (dtv Verlag, 20. September 2019), aus dem amerikanischen Englisch von Pieke Biermann. Amazon Bestseller Nr. 1 in Satire

Clarice Lispector: Tagtraum und Trunkenheit einer jungen Frau. Sämtliche Erzählungen I (Penguin Verlag, 21. Oktober 2019), aus dem brasilianischen Portugiesisch von Luis Ruby

Angel Igov: Die Sanftmütigen (eta Verlag, 15. Oktober 2019), aus dem Bulgarischen von Andreas Tretner

George Eliot: Middlemarch. Eine Studie über das Leben in der Provinz (Rowohlt Verlag,19. November 2019), aus dem Englischen von Melanie Walz

Charles Baudelaire: Der Spleen von Paris (Rowohlt Verlag, 18. Juni 2019), aus dem Französischen von Simon Werle

Wichtiger Hinweis: Die Autor*innen- & Titel-Links führen, für eine erste Schnellinformation zu Amazon.de, dort können Sie Ihre Wunschbücher bestellen oder Sie besuchen Ihren Buchhändler vor Ort.

Onlineangebote zum Preis der Leipziger Buchmesse

Statements der Jury zu ausgewählten Themen rund um den Preis der Leipziger Buchmesse finden Sie unter www.preis-der-leipziger-buchmesse.de.

Die Preisverleihung am 12. März, 16 Uhr, erleben Sie nicht nur live vor Ort, sondern auch im Livestream unter www.facebook.com/leipzigerbuchmesse.
Twitter: #leipzigerbuchmesse

Jury des Preises der Leipziger Buchmesse

Unter der Leitung von Jens Bisky gehören der siebenköpfigen Jury Katharina Herrmann, Tobias Lehmkuhl, Wiebke Porombka, Marc Reichwein, Katrin Schumacher und Katharina Teutsch an.

Über den Preis der Leipziger Buchmesse

Der mit insgesamt 60.000 Euro dotierte Preis der Leipziger Buchmesse ehrt seit 2005 herausragende deutschsprachige Neuerscheinungen und Übersetzungen in den Kategorien Belletristik, Sachbuch/Essayistik und Übersetzung.

Der Freistaat Sachsen und die Stadt Leipzig unterstützen den Preis der Leipziger Buchmesse. Partner des Preises ist das Literarische Colloquium Berlin. Medienpartner ist das Kundenmagazin buchjournal und

Deutschlandfunk Kultur:

Lutz Seiler

Belletristik-Preisträger Lutz Seiler – „Im Grunde ist alles vom Ohr her geschrieben“
(Deutschlandfunk Kultur, Lesart, 12.03.2020)

Preis der Leipziger Buchmesse verkündet – Lutz Seiler ausgezeichnet in der Kategorie Belletristik für „Stern 111“
(Deutschlandfunk Kultur, Lesart, 11.03.2020)

Lutz Seiler: „Stern 111“ – Die Wende als Zeit lustvoller Anarchie
(Deutschlandfunk Kultur, Lesart, 04.03.2020)

Lutz Seiler: „Stern 111“ – Das kluge Rudel
(Deutschlandfunk, Studio LCB, 29.02.2020)

Stern 111: Roman
von Lutz Seiler

Gebundene Ausgabe: 528 Seiten
Suhrkamp Verlag
(2. März 2020)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3518429259
Gebundenes Buch 24,00 EUR
Kindle 20,99 EUR
Bei Amazon.de oder im Buchhandel kaufen

Buchzitat: Zwei Tage nach dem Fall der Mauer verlässt das Ehepaar Bischoff sein altes Leben – die Wohnung, den Garten, seine Arbeit und das Land. Ihre Reise führt die beiden Fünfzigjährigen weit hinaus:

Über Notaufnahmelager und Durchgangswohnheime folgen sie einem lange gehegten Traum, einem »Lebensgeheimnis«, von dem selbst ihr Sohn Carl nichts weiß. Carl wiederum, der den Auftrag verweigert, das elterliche Erbe zu übernehmen, flieht nach Berlin.

Er lebt auf der Straße, bis er in den Kreis des »klugen Rudels« aufgenommen wird, einer Gruppe junger Frauen und Männer, die dunkle Geschäfte, einen Guerillakampf um leerstehende Häuser und die Kellerkneipe Assel betreibt. Im U-Boot der Assel schlingert Carl durch das archaische Chaos der Nachwendezeit, immer in der Hoffnung, Effi wiederzusehen, »die einzige Frau, in die er je verliebt gewesen war«.

Ein Panorama der ersten Nachwendejahre in Ost und West: Nach dem mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichneten Bestseller Kruso führt Lutz Seiler die Geschichte in zwei großen Erzählbögen fort – in einem Roadtrip, der seine Bahn um den halben Erdball zieht, und in einem Berlin-Roman, der uns die ersten Tage einer neuen Welt vor Augen führt.

Und ganz nebenbei wird die Geschichte einer Familie erzählt, die der Herbst 89 sprengt und die nun versuchen muss, neu zueinander zu finden.
Amazon.de-Bestseller Nr. 1 in Bücher

Leipziger Buchpreis

Leipziger Buchpreis 2020 – Die besten Sachbücher des Jahres
(Deutschlandfunk Kultur, Lesart, 07.03.2020)

Nominierungen für den Leipziger Buchpreis – Spiegelbild der gegenwärtigen Literatur
(Deutschlandfunk Kultur, Lesart, 11.02.2020)

Vintagebuch Info:

#LeiderNichtLeipzig

#LeiderNichtLeipzig – dafür aber Bielefeld, Frankfurt und Utrecht

Buchmesse mal anders: Delius Klasing schließt sich der von Carlsen gestarteten Initiative #LeiderNichtLeipzig an und setzt in der kommenden Woche virtuelle Messe-Aktionen um.

Mit dabei sind die Autorin Silke Hansen, der Autor und Podcaster Philipp Jordan sowie Verlagsleiterin Dr. Nadja Kneissler, die zum Auftakt am Mittwochnachmittag (11. März) per Live-Stream die Novitäten, die auf der Leipziger Buchmesse präsentiert worden wären, vorstellt.

Das Delius Klasing-Marketingteam hat bereits eine Landingpage installiert. Unter www.delius-klasing.de/leidernichtleipzig finden sich alle Informationen über die Delius Klasing-Novitäten und Autoren, die in Leipzig im Fokus gestanden hätten und die in der kommenden Woche virtuell Präsenz zeigen.

Am Mittwoch, den 11. März präsentiert Buchverlagsleiterin Dr. Nadja Kneissler ab 15:00 Uhr per Live-Stream im Gespräch mit Delius Klasing-Presseleiter Christian Ludewig die Frühjahrs-Novitäten, die auf der Buchmesse ihre Premiere gehabt hätten.

Dazu wird im Verlagshaus in Bielefeld ein kleiner Messestand aufgebaut, von dem die Sendung über alle Social Media-Kanäle des Verlages (Facebook, Twitter sowie Instagram) und via YouTube erfolgt:

   Twitter Datenschutzinfo

Video: Imagefilm – Trailer 2019

Zitat: Delius Klasing zählt zu den führenden Special Interest-Verlagen Europas. Der Verlag publiziert in den Segmenten Wassersport, Radsport, Sport, Bergsport und Automobil – in allen Medienformen.

Der Leitgedanke und Anspruch des Verlags ist es, in allen Verlags- und Produktfeldern erstklassig zu sein. Hochwertige Inhalte, höchste Produktqualität und ausgezeichneter Service prägen das Profil von Delius Klasing.

Am Donnerstag (12. März) stellt Silke Hansen, Leiterin des ARD-Wetterkompetenz-zentrums, ihr neues Buch „…und jetzt das Wetter – die beliebteste Minute der Tagesschau“ via Live-Schaltung aus dem Studio des Hessischen Rundfunks in Frankfurt vor. Der Beitrag wird auch über die Homepage des Senders, auf hr.de, gestreamt. Seit dem 1. März 1960 wird der Wetterbericht der erfolgreichsten Nachrichtensendung Deutschlands beim Hessischen Rundfunk produziert. Während damals noch der Deutsche Wetterdienst seine Vorhersagen per Motorradkurier ins Studio brachte, sorgen heute hauseigene Meteorologen, Redakteure und Grafiker für dreidimensionale Wetterfilme und anschauliche Temperaturkarten.

Philipp Jordan wird am Freitag, den 13. März live aus seinem Wohnort Utrecht über sein neues Buch „#Fatboysrun“ berichten. Die Übertragung erfolgt über seine Social Media-Kanäle und die des Verlages. Philipp Jordan ist Läufer. Aber das Laufen ist für ihn nicht nur irgendein Sport. Unterwegs beim Joggen kann er sich finden und loslassen. Vor allem aber führt es ihn an seine Grenzen. Jordan tut nichts im Leben nur halb. Er ist süchtig nach mehr. Und im Laufen hat er endlich sein perfektes Mehr gefunden.

Angefangen hat Jordan aber ganz langsam: als „Fat Boy“ nach jahrelanger Sportabstinenz. Mit viel Witz und Ehrlichkeit erzählt er in seinem Buch „#Fatboysrun“ von seiner Persönlichkeitsentwicklung und seinen ersten Abenteuern in Laufschuhen, von Graffiti, Kunst und auch von Drogen. Die meisten seiner Storys sind mindestens genauso verrückt wie seine Leidenschaft für den Laufsport!

Für das Wochenende sind weitere Aktionen geplant, an denen sich auch der Delius Klasing-Partnerverlag DIE WERKSTATT beteiligen wird.