28. November 2021

Landshut: Von Hexen, Geistern und Verbrechern

Eine Stadt wie Landshut kommt nicht immer mit einer weißen Weste daher. In ihrer Geschichte gibt es Brüche, dunkle Flecken und gruselige Ereignisse, die sich hinter den mittelalterlichen Häuserfassaden verstecken.

Von Hexen, Geistern und Verbrechern:
Ein Rundgang zu den unheimlichsten Orten in Landshut
von Christian Baier und Peter Litvai
SüdOst-Verlag / Battenberg Gietl Verlag
(20. Oktober 2021)
Taschenbuch: ‎ 160 Seiten
ISBN-13: ‎ 978-3955877811
Taschenbuch 17,90 €

Verlagsinfo
Landshut: Von Hexen, Geistern und Verbrechern

im Buch blättern
Landshut: Von Hexen, Geistern und Verbrechern

Aus dem Inhalt:

13 Mahnmale des Todes
17 Geheimnisvolle Keller
23 Geister in der Altstadt
27 Bürgeraufstand und Hinrichtung
31 Wenn der letzte Vorhang fällt
35 Leichen sezieren an der Stadtmauer
39 Das Blatternhaus
43 Tod des Herzogs
47 Sommerfrische im Hofgarten
51 Die Burg Trausnitz
55 Eine Kathedrale für den Wein
59 Närrischer Giftanschlag
63 Ein amtlicher Spuk
67 Der Geist des Alchimisten
71 Der geköpfte Hutterer
75 Eingemauert im Kamin

79 Knast ohne Insassen
83 eingemauerte Nonnen
87 Die einsame Badstube
91 Landshuts letzte Hexe
95 Die Teufelsbrücke im Hofgarten
98 Die weiße Frau im Schlösschen
103 Ein Teufelsspuk
107 Eisenfronfeste
111 Geister im Ruffinischlösschen
115 Hinrichtung an der Isar
119 Kirchenraub 1435
123 Mord im dritten Stock
126 Mord im Wirtshaus
131 Die Schlacht um Landshut
136 Prangerstrafe
139 Selbstmord am Stadttor
143 Tod des Hauptmanns
147 Absturz vom Turm
151 Tödliches Duell
155 Türmer auf dem Martinsturm

BuchzitatVerbrecher trieben ihr Unwesen, Todesurteile wurden vollstreckt, vermeintliche Hexen verbrannt, die Bewohner der Burg Trausnitz von verschiedenen Geistern heimgesucht.

In dunklen Gassen lauerte der Teufel und hinter dicken Hausmauern versammelten sich Verschwörer, die dem Herzog an den Kragen wollten. Wuchtige Gebäude und tiefe Keller wurden erbaut und dann vergessen, sie fristen heute ihr Dasein als vergessene Orte, die dunkel an die eigene Vergänglichkeit erinnern.

  Lassen Sie sich mit den Geschichten des Autors Christian Baier zu den dunklen Geheimnissen Landshuts entführen. Die packenden Fotos von Peter Litvai garantieren ein vollendetes Gruselerlebnis.

Christian Baier, geboren 1966 in Landshut. Als Autor und Stadtführer beschäftigt er sich mit seiner Heimatstadt und schreibt regelmäßig für örtliche Zeitungen.

Peter Litvai, in Ungarn geboren. Freiberuflicher Fotograf und Theaterfotograf am Landestheater Niederbayern. Betreibt mit seiner Frau in der Landshuter Altstadt eine Galerie für Fotografie.