26. Oktober 2021

Kultur unterm Hakenkreuz. Die erste moderne Gesamtdarstellung zur Kultur in Deutschland zwischen 1933 und 1945 von Michael Kater. Welche Kunst entstand und welche verboten und vernichtet wurde; wie Kultur als Propaganda eingesetzt wurde

»Ob Kultur in einer Diktatur überhaupt möglich ist, bleibt eine spannende Frage!« (M. Kater).

Genau diese Frage leitet den großen Historiker Michael Kater bei seiner ersten modernen Gesamtdarstellung zu Kunst und Kultur im ‚III. Reich‘, die die umfassende Reglementierung der Künste ebenso beschreibt wie ihren Propaganda-Einsatz und die Emigration:

Kultur unterm Hakenkreuz. Die erste moderne Gesamtdarstellung zur Kultur in Deutschland zwischen 1933 und 1945
von Michael Kater
Aus dem Englischen von Michael Haupt
wbg Theiss in Wissenschaftliche Buchgesellschaft (WBG)
(30. April 2021)
Gebundene Ausgabe: 560 Seiten
30 teils farbige Abbildungen
ISBN-13: 978-3806241860
Originaltitet: Culture in Nazi Germany
Gebundenes Buch 42,00 €

zur Verlagsinfo & Leseprobe
Kultur unterm Hakenkreuz
von Michael Kater

Aus dem Inhalt

Vorwort
1. Die Zerschlagung der Moderne
Die Weimarer Kultur wird gesäubert
Der Expressionismusstreit
»Entartete« Kunst und Musik werden ausgestellt

2. Nationalsozialistische Vorkriegskultur
Das Propagandaministerium und die Kultur
Literatur
Presse und Rundfunk
Film und Bühne
Musik
Bildende Kunst und Architektur
Zwischenbilanz

3. Juden im NS-Kulturbetrieb
Antijüdische Maßnahmen
Der Jüdische Kulturbund
Antisemitismus in der NS-Kunst
Menschliche Tragödien

4. Der Krieg in der Öffentlichkeit: Propaganda und Kultur
Die Funktion von Filmen: Orientierung, Indoktrinierung, Ablenkung
Die Kunst der Kommunikation: Rundfunk, Presse, Wochenschau
Musik und Theater im Dienste des Kriegs
Buch und Schwert
Kunst und Architektur
Die Kultur an die Front!

5. Künstler im Exil
Politische, wirtschaftliche und psychologische Hindernisse
Falsche Flüchtlinge?
Der Fall Thomas Mann

6. Mai 1945: Stunde null?
Die Abwertung der Kultur im NS-Staat
Keine Stunde null
Erfundenes Märtyrertum
Die »inneren Emigranten«
Erheuchelter Widerstand

Schlussbemerkung
Kultur in drei Tyranneien

   Kunst und Kultur im Dritten Reich? Ein weiteres Werk zum Thema Kultur im NS-Staat? Ja – aber so spannend geschrieben, wie selten ein Werk zur Kulturszene in einer wirren Zeitspanne von 1933 bis 1945. Sehr empfehlenswert. 

Buchzitat: Der renommierte Zeithistoriker Michael H. Kater schreibt die erste moderne Gesamtschau zu Kunst und Kultur im »Dritten Reich«:

Wie die Nationalsozialisten sie bevormundeten und reglementierten;
welche Kunst 1933-1945 entstand und welche verboten und vernichtet wurde;
wie Kultur als Propaganda eingesetzt wurde

Breit wird das Thema der Entfernung jüdischer Kunst und der Ausgrenzung jüdischer Künstler thematisiert sowie der Bereich der Zwangs-Emigration von jüdischen wie oppositionellen Künstlern.

Auch die Rolle der Emigranten, der »inneren Emigranten« wie der vermeintlichen Widerständler nach 1945 wird behandelt.

Michael H. Kater ist Distinguished Research Professor Emeritus of History an der York University, Toronto.

Mit Büchern zur Sozial-, Medizin- und Kulturgeschichte des Dritten Reiches ist er auch in Deutschland bekannt geworden:

„Die mißbrauchte Muse. Musiker im Dritten Reich“ (1998), “Ärzte als Hitlers Helfer” (2000), „Hitler-Jugend“ (2005). Amazon Info

Michael H. Kater ist Guggenheim Fellow und Konrad-Adenauer-Preisträger der Alexander von Humboldt-Stiftung.