Jugendkrimis im 21. Jahrhundert. Eine Typologie von Ruth van Nahl

Veröffentlicht von

Last Updated on

Kennst du einen,
kennst du alle?

 

Für moderne Jugendkrimis gilt das schon lange nicht mehr.

Das Genre hat sich in den letzten Jahrzehnten & speziell nach der Jahrtausendwende weiterentwickelt & zählt heute zu den meistgelesenen Genres der Jugendliteratur.

 

Jugendkrimis im 21. Jahrhundert:
Eine Typologie
von Ruth van Nahl
Gebundene Ausgabe: 316 Seiten
Tectum Wissenschaftsverlag
(11. März 2019)
ISBN-13: 978-3828842748
Gebundenes Buch EUR 58,00
E-Book EUR 45,99

 

Zur Verlagsinfo
Jugendkrimis im 21. Jahrhundert
von Ruth van Nahl

 

Jugendkrimis im 21. Jahrhundert von Ruth van Nahl
bewerte ich wie folgt (maximal 10 Punkte):
Handlung, Thema: 10 Punkte
Forschungsarbeit: 10 Punkte
Fazit: Großartige Forschungsarbeit sowohl um den Kriminalroman als auch um die Kinder- und Jugendliteratur.

 

Aus dem Inhalt

 

Kinder- und Jugendliteratur
Kriminalliteratur
Narratologische Aspekte

Detektivromane
Agententhriller
Psychologische Jugendkrimis – Ermittlerfokussiert
Psychologische Jugendkrimis – Täterfokussiert
Der hybride Jugendkrimi

Im Anhang z.B.:

Abkürzungsverzeichnis der Sherlock Holmes Geschichten

 

ZitatEin guter Grund für die Popularität der Jugendkrimis ist schnell gefunden: Im Laufe der Jahre haben sich unterschiedliche Krimiarten entwickelt, die im 21. Jahrhundert als eigene Subgenres eingestuft werden können und eine Vielzahl von unterschiedlichen Leserinteressen abdecken.

 

Ausgehend von den drei Hauptfiguren eines Krimis

(Täter,
Opfer und
Ermittler)

 

werden hier über 50 Primärtexte vorgestellt und klassifiziert.

 

Dabei zeigt sich, wie die Kombination aus Kriminalroman und Jugendbuch traditionelle Grenzen zwischen Genres verschwimmen lässt und neue Wege beschreitet.

Klassische Elemente werden mit modernen Formen kombiniert und eröffnen neue Möglichkeiten, sowohl im stilistisch-sprachlichen Bereich als auch bei der Rezeption durch den Leser.

 

 

Jugendkrimis im 21. Jahrhundert. Eine Typologie von Ruth van Nahl
(© Cover & Inhaltsangaben: Tectum Verlag)