In der Wildnis bin ich frei: Mein Leben in den Wäldern Neuseelands von Miriam Lancewood. Freiheit gibt es umsonst

Miriam Lancewood ist 28 Jahre alt, als sie beschließt ihren Job als Lehrerin zu kündigen, ihr Hab und Gut zu verkaufen und mit ihrem Mann Peter in die Wildnis Neuseelands zu ziehen.

Gemeinsam streifen sie durch einsame Täler und Wälder und sind ganz den Launen der Natur ausgeliefert. Fernab von den Zwängen der Zivilisation, leben sie im Zelt und in Berghütten ohne jeglichen Komfort und ganz im Rhythmus mit der Wildnis.

 

Allen Strapazen zum Trotz lebt Miriam ihren Traum.

 

Sie entdeckt eine besondere Verbindung zur Natur und zu sich selbst, lernt mit wahrer Entschleunigung umzugehen und muss sich einer bisher nie gekannten Einsamkeit stellen. Um ihren Traum zu verwirklichen, gibt sie sogar ihre Überzeugungen als Vegetarierin auf – und wird zur Jägerin.

In der Wildnis bin ich frei ist ein Buch über eine Aussteigerin, die durch die Natur und ein ursprüngliches Leben in Neuseeland lernt, was im Leben wirklich wichtig ist.

Miriam Lancewood, geboren 1983, wuchs in einem kleinen beschaulichen Ort in Holland auf. Ihre Liebe zur Natur, zum Theater, zur Kunst und Musik prägten ihre Kindheit in einem anthroposophischen Haushalt. Als 13-jährige wurde sie für den Stabhochsprung entdeckt.

Trotz ihres großen Talents, entschied sie sich gegen den Leistungssport, aber für ein Lehramtsstudium. Ihr Praxisjahr als Referendarin absolvierte sie in Zimbabwe.

Von Afrika reiste sie weiter nach Indien, wo sie ihren neuseeländischen Ehemann Peter kennen lernte. Zusammen bereisten sie jahrelang die Welt (Himalaya, Nepal, Papua Neuguinea), bis sie sich schließlich in Neuseeland niederließen.

2011 kündigte Miriam Lancewood ihren Job als Lehrerin und erfüllte sich zusammen mit ihrem 30 Jahre älteren Ehemann den Lebenstraum, allein und abseits der Zivilisation nur mit Zelt und Rucksack ausgestattet in den Wäldern Neuseelands zu leben. Aus den geplanten drei Monaten sind mittlerweile sechs Jahre geworden.

 

In der Wildnis bin ich frei: Mein Leben in den Wäldern Neuseelands von Miriam Lancewood. Freiheit gibt es umsonst

 

Miriam Lancewood arbeitet als Lehrerin in Neuseeland, als sie beschließt, Komfort und Sicherheit gegen ein einfaches Nomadenleben einzutauschen.

Sie verkauft Hab und Gut, kündigt Job und Wohnung, um mit Rucksack, Zelt und Proviant in die raue Bergwelt Neuseelands zu ziehen.

Mit ihrem Ehemann Peter macht sie sich auf, mitten in die atemberaubende Natur Neuseelands.

Die beiden übernachten im Zelt und in Berghütten, ernähren sich von wilden Tieren und essbaren Pflanzen.

Sie wandern in unbekannten Täler, durch üppige Wälder und erkunden verborgene Seitenarme reißender Flüsse.

Und auch wenn die Winter unerbittlich kalt sind und die Abgeschiedenheit an den Nerven zehrt, findet Miriam hier eine Verbindung zur Natur und zu sich selbst, die alle Strapazen aufwiegt.

So findet Miriam als Aussteigerin in der Einsamkeit nicht nur zu innerer Klarheit und Stärke, sondern auch ihren Platz in der Welt.

Fesselnd und inspirierend erzählt Miriam Lancewood von ihrem großen Abenteuer in der Wildnis und davon, was im Leben wirklich wichtig ist:

In der Wildnis bin ich frei:
Mein Leben in den Wäldern Neuseelands
von Miriam Lancewood
Aus dem Englischen von Kristina Lake-Zapp
Broschiert: 408 Seiten
Knaur HC Verlag
(3. April 2018)
ISBN-13: 978-3426214381
Originaltitel: Woman in the Wilderness
Broschiert EUR 16,99
E-Book EUR 14,99

 

Verlagsinfo zum Buch
In der Wildnis bin ich frei von Miriam Lancewood

x

Leseprobe zum Buch
In der Wildnis bin ich frei von Miriam Lancewood

 

In der Wildnis bin ich frei von Miriam Lancewood
bewerte ich wie folgt: sehr zufrieden = 9 Punkte:
Thema: 9 Punkte
Schreibstil: 8 Punkte
Fazit: Packende Erlebnisse in den Wäldern Neuseelands

 

Ein freies Leben zu führen bedeutet für mich, einer ungewissen Zukunft mutig entgegen zu treten.

 

Aus dem Inhalt

Vorwort – Die Wildnis

1. Freiheit gibt es umsonst
2. Winter
3. Frühling
4. Sommer
5. Herbst
6. Der Abel-Tasman-Nationalpark *
7. Die West Coast
8. Moderne Nomaden
9. Zivilisation
10. Te Araroa: Die Nordinsel
11. Te Araroa: Die Südinsel

Epilog – Das nächste Abenteuer
Karte 1: Unsere Orte in der Wildnis
Karte 2: Der Te Araroa Trail **

 

Miriam Lancewood, geboren 1983, wuchs in Holland in einem anthroposophischen Haushalt auf. Ihre Kindheit war geprägt von der Liebe zur Natur, zum Theater, zur Kunst und Musik. Ihr Praxisjahr als Sportlehrerin absolvierte sie in Afrika. Von dort reiste sie weiter nach Indien, wo sie ihren neuseeländischen Ehemann Peter kennenlernte.

2011 entschieden sich die beiden, der Zivilisation den Rücken zu kehren und in der Wildnis Neuseelands zu leben.

YouTube: Woman in the Wilderness
Webseite Miriam Lancewood

 

In der Wildnis bin ich frei von Miriam Lancewood
© Texte & Bildmaterial: KNAUR Verlag

 

VinTageBuch Infos

 

* Abel-Tasman-Nationalpark: Der Abel Tasman National Park schützt ein 225,3 km² großes Gebiet an der Nordküste von Neuseelands Südinsel. Er befindet sich am nördlichen Ende einer Hügelkette zwischen den beiden großen Meeresbuchten Golden Bay und Tasman Bay, etwa 70 km von Nelson entfernt. Die Höhenlage reicht vom Meeresspiegel bis etwa 1150 m. Der Park kann von Nelson aus über Motueka auf dem SH 60 erreicht werden.

Neuseelands kleinster Nationalpark wurde 1942, 300 Jahre nach Abel Tasmans Landung, eingerichtet und nach dem Entdecker benannt. Unter den Besuchern des Parks ist besonders der 51 km lange Küsten-Wanderweg (Abel Tasman Coastal Track) beliebt.

Eine andere populäre Art, den Abel-Tasman-Nationalpark zu erkunden, ist eine Kajaktour entlang der Küste. Ausgangspunkte für die meisten Touren sind die Orte Marahau und Totaranui, das südliche und nördliche Ende des Küsten-Wanderwegs. Im Jahr 2004 besuchten 184.000 Besucher den Park, was ihn zu einem der meistbesuchten Nationalparks Neuseelands macht.

Das vor der Küste des Abel-Tasman-Nationalparks liegende Meer wird seit 1993 durch das unmittelbar angrenzende 18,35 km² große Meeresschutzgebiet Tonga Island Marine Reserve streng geschützt.
Wikivoyage: Abel-Tasman-Nationalpark (Reiseführer)

 

** Te Araroa Trail: Der Te Araroa Trail (The Long Pathway) ist der längste Fernwanderweg Neuseelands und wurde im Dezember 2011 offiziell eröffnet. Er beginnt am Cape Reinga auf der Nordinsel Neuseelands und endet im Ort Bluff auf der Südinsel. Die Gesamtdistanz beträgt ca. 3030 km und wird in ca. 300 Sektionen unterteilt.

Organisiert wurden die Baumaßnahmen von acht regionalen Untergruppierungen, den sog. Trusts (Auckland Trust, Waikato Trust, Whanganui Trust, Manawatu Trust, Wellington Trust, Canterbury/West Coast Trust, Otago Trust, Southland Trust). Neben der Regierung haben sich zahlreiche Freiwillige und kommerzielle Partner am Bau beteiligt.
Webseite Te Araroa Trail
Webseite Te Araroa Wiki

 

Epic Female Expedition – Miriam Lancewood (Video)

 

 

Zitat: Miriam Lancewood is looking for the Bravest, Strongest and Wildest women on this planet, for the purpose of an EPIC FEMALE EXPEDITION. Surviving for 3 months almost entirely on hunting, fishing and gathering. Once the team is formed we can discuss time and place.