Hunger nach Freiheit: Mose – Wüstenlektionen zum Aufbrechen von Heiner Wilmer. Anführer, Prophet: Mose als faszinierende Figur der Bibel

Hunger nach Freiheit: Mose – Wüstenlektionen zum Aufbrechen von Heiner Wilmer. Anführer, Prophet: Mose als faszinierende Figur der Bibel

 

Die vielen Facetten der biblischen Gestalt Mose

 

Zitat: Ein bahnbrechendes und faszinierende Sachbuch über Mose

politisch, spirituell und vor allem aufrüttelnd. Das Buch zeigt, weshalb Mose für uns heute eine entscheidende Figur sein kann.

 

Das Buch erzählt von der Freiheit, die im Positiven wie Negativen brennen kann, die immer wieder errungen werden muss und für die man auf- und ausbrechen muss.

Ein Buch, das anstößt – im besten Sinne des Wortes. Und das Wüstenlektionen bietet, die unseren Hunger stillen können: den Hunger nach Freiheit.

 

Mose: der Totschläger, der Rebell, der Verratene, der Freie – kaum eine Figur der Bibel ist derart reich an Brüchen & widersprüchlichen Facetten.

 

Und kaum eine biblische Gestalt gibt unsere moderne Existenz besser wieder, als der Mann, der das Volk Israel ins Gelobte Land führte.

Mose ist eine der faszinierendsten und wichtigsten religiösen Gestalten der menschlichen Geschichte.

Er verkörpert mit seiner Zerrissenheit, seiner Suche, seinen Abgründen den modernen Menschen wie kaum ein anderer.

 

Pater Heiner Wilmer verknüpft die Annäherung an die Gestalt Mose mit eigenen Erfahrungen und Erlebnissen und schreibt, wie man es von ihm kennt: ehrlich, persönlich und authentisch.

Mose ist aber nicht nur von spiritueller Bedeutung: Pater Wilmer zeigt auch die politische Dimension und kommt zu revolutionären Aussagen für heute.

Pater Wilmer stellt klar: “Das Abendland ist stärker von der mosaischen Tradition und der jüdisch-christlichen Ausgestaltung geprägt ist als von der griechisch-römischen Tradition.

Mit anderen Worten: Das eigentliche Fundament unserer Gesellschaft, das eigentliche Fundament des Abendlandes, liegt nicht in Athen, sondern findet sich am Horeb.”

Will der Mensch er selbst sein, darf er nicht als Sklave leben. Will der Mensch er selbst sein, muss er ein Aufständischer sein – muss er Rebell sein.“ (Heiner Wilmer):

 

Hunger nach Freiheit: Mose – Wüstenlektionen zum Aufbrechen
von Heiner Wilmer
unter Mitarbeit von Simon Biallowons
Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
Verlag: Verlag Herder; Auflage: 1. (20. März 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3451379457
ISBN-13: 978-3451379451
Gebundene Ausgabe EUR 20,00

 

Verlagsinfo zum Buch
Hunger nach Freiheit von Heiner Wilmer

Leseprobe zum Buch
Hunger nach Freiheit von Heiner Wilmer

 

Hunger nach Freiheit von Heiner Wilmer
bewerte ich wie folgt: sehr zufrieden = 9 Punkte:
Handlung: 9 Punkte
Schreibstil: 8 Punkte

Heiner Wilmer SCJ, Dr. theol., geb. 1961, 1987 zum Priester geweiht, 1993-2007 Lehrer, Schulseelsorger, Schulleiter, davon einige Zeit in der Bronx in New York; seit 2007 Provinzial der Herz-Jesu-Priester in Deutschland. Seit 2015 ist er Ordensgeneral der Leiter der Herz-Jesu-Priester (Dehonianer) und ernannter Bischof von Hildesheim.

 

Heiner Wilmer
Publikationen

 

Mystik zwischen Tun und Denken: ein neuer Zugang zur Philosophie Maurice Blondels, Herder Freiburg 1992, ISBN 3-451-22864-5 [Übersetzung ins Französische]
Wer leben will, muss aufbrechen: spirituell lernen von Brasilien, Don Bosco, München 2010, ISBN 978-3-7698-1807-9 [Übersetzung ins Spanische]
Johannes Duns Scotus „Tractatus de primo principio“: wissenschaftstheoretische Überlegungen, Bonn H. Wilmer 2013, ISBN 978-3-00-040881-6
Gott ist nicht nett, Herder, Freiburg 2013, ISBN 978-3-451-32581-6 [Übersetzung ins Tschechische]

 

 

Hunger nach Freiheit von Heiner Wilmer

 

Der Herder Verlag gratuliert: Heiner Wilmer ist neuer Bischof von Hildesheim

 

Hildesheim/Freiburg: Vatikan und die Diözese gaben am 6. April 2018 zeitgleich bekannt, dass der Generalobere der Gemeinschaft der Herz-Jesu-Priester (Dehonianer), Pater Heiner Wilmer SCJ, neuer Bischof im Bistum Hildesheim wird.

Als Nachfolger von Bischof Norbert Trelle (75) übernimmt der 56jährige Pater Wilmer nun dort den Bischofsstuhl, welcher seit September 2017 vakant war. Pater Heiner Wilmer hatte bereits 2013 mit seinem Buch „Gott ist nicht nett“, in dem er auch über Glaubens- und Selbstzweifel schreibt, für Aufmerksamkeit gesorgt.

Bis heute prägt ihn seine intensive Suchbewegung. „Gott bleibt sprachlos, solange die Kirche Antworten gibt, auf Fragen, die keiner kennt.“

„Pater Heiner Wilmer verbindet tiefe Spiritualität mit einer weltoffenen Liebe zu den Menschen. Das schätzen die Leser an ihm, das wird sein Wirken als Bischof bestimmen.

Wir freuen uns, den neuen Bischof von Hildesheim als unseren Autoren verlegen zu dürfen“, so Verleger Manuel Herder. Auch der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Reinhard Kardinal Marx, schätzt den neuen Bischof sehr: „Die Erfahrungen als Oberer im Orden und die langjährige pastorale Arbeit sind gute Voraussetzungen für die Verantwortung für die Kirche von Hildesheim.

 

Bekanntgabe neuer Bischof Bistum Hildesheim 2018 (Video)

 

 

Zitat: Im Hildesheimer Dom verkündete der Domdechant, Weihbischof Heinz-Günter Bongartz, während einer Andacht, dass Pater Dr. Heiner Wilmer SCJ der neue Bischof im Bistum Hildesheim wird.

 

VinTageBuch Tipp

 

Gott ist nicht nett
Ein Priester fragt nach seinem Glauben
von Heiner Wilmer
Kartonierte Ausgabe EUR 12,99
Gebundene Ausgabe EUR 16,99
eBook (EPUB) EUR 12,99
Verlag Herder
2. Auflage 2014
Gebunden mit Schutzumschlag
208 Seiten
ISBN: 978-3-451-32581-6
Gebundene Ausgabe EUR 16,99
zur Verlagsinfo

Zitat: Heiner Wilmer, Priester und Leiter einer Ordensgemeinschaft, stellt sich die provozierende Frage: Was bringt mir Jesus? 30 Jahre lang Priester und Ordensmann zieht er Bilanz und gibt sich Rechenschaft: Wie tragfähig ist seine Lebensentscheidung angesichts von Leiden und Schuld, von Einsamkeit und unerfüllten Wünschen? Er stellt fest, dass die weichgespülten Jesus-Bilder und die gut gemeinten Ratschläge der anderen nicht ausreichen. Radikal und persönlich macht er sich auf die Suche nach der Antwort, die sein Leben tragen kann.