26. Oktober 2021

Gerhard Kardinal Müller: Was ist katholisch? Orientierende Worte zum Katholischen, nicht mehr Katholischen und zum Synodalen Weg

Verlag HERDER: Gerhard Kardinal Müller „Was ist katholisch?“

  Der Autor Gerhard Kardinal Müller gibt eine Hilfe zum Verstehen dessen, was wir im Credo immer wieder bekennen und mit den großen Gebeten verinnerlichen.

Klärungen in Zeiten der Verunsicherung
Gerhard Kardinal Müller zum Wesen des Katholischen
HERDER Verlag

Buchzitat: »Angesichts der Notwendigkeit, die Balance von Substanz und Relevanz des Katholischen zu halten und stets neu zu justieren, geht es in den folgenden Überlegungen nicht um einen Katechismus oder ein Lehrbuch der katholischen Dogmatik, sondern um eine Navigationshilfe in all den Konfusionen und Krisen, Spannungen und Spaltungen, Enttäuschungen und Hoffnungen in der Kirche von heute und morgen. Das Katholische ist nicht nur ein Lehrinhalt, sondern auch eine Geistesverfassung und eine Lebensweise.« (aus der Hinführung)

Während der schicksalhaften Erfahrungen mit einer weltweiten Pandemie beschreibt Gerhard Kardinal Müller in seinem neuen Buch das Wesen des Katholischen. Die Themenkreise Vernunft des Glaubens, sakramentale Vermittlung, das Glauben und Beten der Christen, das spezifisch Katholische, die zentrale Mitte in der Feier der Eucharistie, finden ihren Ausgangs­punkt und ihre Zielsetzung in der menschheitsgeschichtlich alles entscheidenden Frage: Ist Jesus der Sohn Gottes?

Dabei verliert Müller die großen Gemeinsamkeiten mit anderen christlichen Konfessionen nicht aus dem Auge und zeigt Reformwege auf, die immer tiefer zum Wesen der Kirche, zum Leben im Glauben und im Denken führen können. Der Autor gibt hilfreiche Impulse zum Verstehen dessen, was wir im Glaubensbekenntnis immer wieder bekennen und mit den großen Gebeten verinnerlichen.

Gerhard Kardinal Müller, geb. 1947, 1986–2002 Professor für Dogmatik an der Universität München; 2002–2012 Bischof von Regensburg; ehemaliger Vorsitzender der Ökumene­kommission der Deutschen Bischofskonferenz; seit 2012 Erzbischof, seit 2014 Kardinal; 2012–2017 Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre sowie Präsident der Päpstlichen Bibel­kommission, der Internationalen Theologischen Kommission und der Päpstlichen Kommission Ecclesia Die in Rom.