Frankfurter Buchmesse 2017: Ehrengastauftritt Francfort en français – Frankfurt auf Französisch. Philippe Dijan, Michel Houellebecq, Édouard Louis, Alain Mabanckou, Yasmina Reza, Leïla Slimani, Amélie Nothomb

Last Updated on

Frankfurter Buchmesse 2017: Ehrengastauftritt Francfort en français – Frankfurt auf Französisch

Das Gastland der Frankfurter Buchmesse, Frankreich, stellt in Zeiten der Globalisierung nicht das Land, sondern die auf fünf Kontinenten und in rund 80 Ländern gesprochene französische Sprache in den Mittelpunkt seiner Aktivitäten:

180 Autorinnen und Autoren, die in französischer Sprache publizieren, werden anlässlich des Ehrengastauftrittes erwartet, darunter Philippe Dijan, Michel Houellebecq, Édouard Louis, Alain Mabanckou, Yasmina Reza, Leïla Slimani, Amélie Nothomb und viele mehr.

143 deutschsprachige Verlage haben 555 Titel im Rahmen des Gastlandauftrittes aus dem Französischen ins Deutsche übertragen, 269 Verlage und Aussteller aus Frankreich und französischsprachigen Ländern treten in Frankfurt auf.

Die Ehrengastpräsentation Frankreichs steht unter der Schirmherrschaft des französischen Präsidenten Emmanuel Macron – das allein zeigt schon die politische Dimension dieses Auftritts.

Im Wahljahr 2017 ist die Präsenz Frankreichs ein starkes Symbol der Solidarität und der Partnerschaft zwischen Deutschland und Frankreich innerhalb Europas – und ein kultureller Höhepunkt“, sagte Jürgen Boos.

 

Webseite: Frankfurter Buchmesse

 

Bücher von Philippe Dijan

    

Bücher von Michel Houellebecq

    

Bücher von Édouard Louis

  

Bücher von Alain Mabanckou

    

Bücher von Yasmina Reza

    

Bücher von Leïla Slimani

    

Bücher von Amélie Nothomb

    

Literaturspiegel Emmanuel Macron

  

 

    

 

Französischsprachige Literatur im Rampenlicht

 

Herzstück des Gastlandauftritts ist der eigens zur Buchmesse gestaltete Pavillon im Forum, Ebene 1. Hier wird die große Vielfalt der französischsprachigen Literatur und Sprache deutlich. Auf zwei Bühnen findet ein umfassendes Rahmenprogramm statt. Die große Bühne wird der zentrale Ort für Lesungen und Gespräche mit den Schriftstellern sein.

So werden die Autoren der Veranstaltungsreihe „INCIPIT“ (dt.: „Textanfang“) den ersten Satz ihres Romans miteinander diskutieren. Bei dem Format „Exercise d’Admiration“ (dt.: „Übung in Bewunderung“) werden die teilnehmenden Schriftsteller einander gegenseitig ihre Anerkennung aussprechen. Außerdem wird dort der „Prix des cinq continents de la Francophonie“ am Messemittwoch um 9.30 Uhr verliehen.

Erstmals, ebenfalls am Mittwoch um 12.00 Uhr, wird die Shortlist des „Prix Goncourt“ auf der Frankfurter Buchmesse verkündet. Der prominenten Jury des wichtigsten französischen Literaturpreises sitzt Bernard Pivot vor. Weitere Mitglieder sind die Schriftsteller Pierre Assouline, Françoise Chandernagor, Philippe Claudel, Paule Constant, Didier Decoin, Virginie Despentes, Tahar Ben Jelloun, Patrick Rambaud und Éric-Emmanuel Schmitt.

Auf der kleinen Bühne werden hauptsächlich Veranstaltungen zur Kinder- und Jugendliteratur
sowie der französischsprachigen Comic-Szene stattfinden.

Außerdem werden im Ehrengastpavillon verschiedene Ausstellungen präsentiert, darunter eine Auswahl belgisch-französischer Graphic Novels und eine Präsentation der über 200-jährigen französischen Verlagsgeschichte. Die internationale Buchausstellung „Books on France“ versammelt in diesem Jahr rund 700 Bücher aus aller Welt über den diesjährigen Ehrengast. Auch digital lässt sich eine Auswahl der Neuerscheinungen erkunden. Die Vorschau versammelt, kuratiert vom Ehrengast-Komitee, über 170 Neuheiten und Klassiker französischsprachiger Autorinnen und Autoren. Webseitewww.vlbtix.de

Die Gestaltung des Pavillons basiert auf Entwürfen von Studierenden der Hochschule für Kunst und Design Saint-Étienne unter der Leitung des Designers Ruedi Baur. Bei der täglichen Happy Hour ab 17.30 Uhr wird der Pavillon zum Treffpunkt für Verleger, Autoren und Messebesucher.

Premiere feiert der Gemeinschaftsstand „Publishers from Africa & Haiti“ auf der Frankfurter Buchmesse. Hier stellen erstmalig 20 französischsprachige Verlage ihre Publikationen aus 13 Ländern aus. Niger, Madagaskar und Gabun sind in diesem Jahr zum ersten Mal in Frankfurt vertreten. Die Präsenz befindet sich in der Halle 5.1 in direkter Nachbarschaft zum französischen Gemeinschaftsstand (Halle 5.1 E 17).

Auch die Stadt Frankfurt wartet mit vielen literarischen Veranstaltungen auf: Das Literaturhaus Frankfurt bringt Stars wie Michel Houellebecq und Yasmina Reza ins Schauspiel.

Weitere französischsprachige Autoren sind beim Literaturfest Open Books, in der Zentralbibliothek und den Stadtbüchereien sowie im Literaturbahnhof zu erleben. Diskussionsveranstaltungen mit bekannten Schriftstellern und Gesellschaftswissenschaftlern finden in der Goethe-Universität und im Haus am Dom statt.

Im Mousonturm gestalten einige Autorinnen und Autoren von „Francfort en français /
Frankfurt auf Französisch“ am Messedonnerstag das musikalische Programm. Hier präsentieren sie unveröffentlichte, eigens für diesen Anlass verfasste Texte, Kurzgeschichten, Gedichte oder Pamphlete. Jeder Text endet mit dem Titel eines Hits, den dann ein DJ auflegt. Auf der Comic-Party am Freitag, 13. Oktober 2017, werden hier französische Comic-Künstler und Illustratoren live zeichnen und DJs auflegen.

Unsere Buchempfehlung: Frankreich muss man lieben, um es zu verstehen von Ulrich Wickert. HOFFMANN UND CAMPE VERLAG. 288 Seiten, gebundene Ausgabe: 22,00 EURO. ISBN: 978-3455502176