Eine Blume für Zehra: Liebe bis zu den Pforten der Hölle von Andreas Malessa

Andreas Malessa – Eine Blume für Zehra
Mehr als eine Liebesgeschichte
oder
Liebe bis zu den Pforten der Hölle

 

Spannend:

 

Michael Blume, Referatsleiter im Staatsministerium von Baden-Württemberg, und sein Team haben mehr als 1.000 Frauen und Kinder aus den Fängen der IS-Terroristen gerettet – darunter Friedensnobelpreisträgerin Nadia Murad

 

Berührend:

 

die Kraft der Liebe und der Einsatz für das Gute​

 

Ein gutes Beispiel:

 

Die Geschichte von Zehra und Michael Blume zeigt, wie eine Beziehung zwischen einer Muslimin und einem Christ gelingen kann …

 

Eine Blume für Zehra
Liebe bis zu den Pforten der Hölle
von Andreas Malessa
Zehra und Michael Blume
Broschiert: 224 Seiten
Verlag: bene!
(1. Februar 2019)
ISBN-13: 978-3963400360
Broschiert EUR 18,00
E-Book EUR 14,99

Verlagsinfo zum Buch
Eine Blume für Zehra von Andreas Malessa

 

Eine Blume für Zehra von Andreas Malessa
bewerte ich wie folgt (maximal 10 Punkte):
Handlung, Thema: 10 Punkte
Spannung: 10 Punkte
Schreibstil: 10 Punkte

 

Aus dem Inhalt:

Mach es. Jedes Leben zählt
Zwei Mal mit derselben Geranie
’s Mädle ruhig hier schloafa lasse
Und jetzt?
Zwei gegen den Rest der Welt
Sinnkrise und Weihnachtsbaum
Wie sagen wir’s den Eltern?
Wie findet man zum Glauben?
Rein zufällige Ähnlichkeiten
Ja, ich will
Zwei Ausreisen, ein Kind
Infolge einer Krankheit
Der Hoffnungsträger seiner Bank schmeißt hin
»Ihr seid zu spät. Die Türme brennen«
Ein islamistischer Gefährder, evangelisch
Wie macht ihr’s mit den Kindern?
Vorauslaufende Lebenslinien
Der Mann fürs Heikle
Das ist der Gipfel
Da reingehen und die rausholen?
So oft in dieselbe Hölle
Späte Ehrungen
Rede der UN-Sonderbotschafterin Nadia Murad
»Den Anruf werde ich nie vergessen« Düzen Tekkal
Nachwort von Zehra und Michael Blume

 

Zitat: Michael Blume setzt alles auf eine Karte, wenn es darum geht, Menschenleben zu retten und Terroropfern eine Zukunft zu ermöglichen. Mit seinem kleinen Team ist der Religionswissenschaftler und Referatsleiter im Staatsministerium von Baden-Württemberg 14-mal während der kriegerischen Auseinandersetzungen mit dem IS in den Nordirak gereist, bis zu den Pforten der Hölle. Eine der nach Deutschland evakuierten Frauen, Nadia Murad, wurde 2018 mit dem Friedens­­nobelpreis ausgezeichnet.

Michael Blume ist ein romantischer Typ. Mit einer welken Geranie tritt er vor Zehra, um ihr seine Liebe zu gestehen – und das halbe Mädchengymnasium schaut zu.

Mit angezogener Handbremse kurvt er durch den Schwarzwald, um seine Angebetete zu sehen. Später lernt das junge Paar schnell, welche Verwicklungen eine deutsch-türkische Liebe in der Provinz mit sich bringt – gerade wenn es um Glaubensfragen zwischen Christentum und Islam geht.

Michael Blume überrascht. Man muss lachen und weinen, wenn man ihn auf seinem Weg begleitet. Leidet mit, wenn ihn der Verfassungsschutz wegen Terrorverdachts öffentlich an den Pranger stellt.

Und man merkt: Um andere sorgt er sich meist mehr als um sich selbst. Es ist seiner Frau Zehra und ihm ein Herzensanliegen, dass wir einander besser verstehen und respektieren – gerade auch in Glaubens- und Wertefragen.

 

Ganz nebenbei ist dieses von Journalist Andreas Malessa furios erzählte Buch ein Stück deutscher Geschichte im Kleinformat.

 

Andreas Malessa ist Hörfunkjournalist bei ARD-Sendern sowie Buchautor von Sachbüchern und Biografien. Seine Talkformate und Dokumentarfilme machten ihn als kompetenten und humorvollen Gesprächspartner bekannt. Der evangelische Theologe ist ein vielgefragter Fachreferent für kulturelle, sozialethische und kirchliche Themen. Er ist seit über 40 Jahren verheiratet, hat zwei erwachsene Töchter und lebt in der Nähe von Stuttgart.

»Ich schätze Dr. Blume außerordentlich – als leidenschaftlichen Menschen, der versucht, diese Welt zu einem besseren Ort zu machen – an dem wir einander als Menschen annehmen können. Er führt und wirkt durch sein Beispiel. Er hat Hunderten von Menschen geholfen, hat ihr Leben besser und sicherer gemacht. Dr. Blume ist ein fürsorglicher Mann, der jede Gelegenheit nutzt, um sicherzustellen, dass ich für mein eigenes Wohlergehen sorge. Er ist mein Freund und Unterstützer, und ich bin ihm sehr dankbar.«

Nadia Murad,
Friedensnobelpreisträgerin 2018

 

LiteraTourS Webseite: aktualisiert