Dunkle Zahlen. Roman von Matthias Senkel. Erzählung eines schillerndes Mosaiks der Sowjetunion kurz vor der folgenreichen Vernetzung der Welt

Veröffentlicht von

Dunkle Zahlen. Roman von Matthias Senkel. Erzählung eines schillerndes Mosaiks der Sowjetunion kurz vor der folgenreichen Vernetzung der Welt

Zitat: Moskau 1985: Die internationale Programmierer-Spartakiade hält die akademischen Eliten des Landes in Atem.

Hier messen sich aufstrebende Mathematiker in den Techniken der Zukunft, die nur noch einen Tastendruck entfernt scheint.

Doch die kubanische Nationalmannschaft ist kurz vor der Eröffnung des Wettbewerbs spurlos verschwunden – und ihre resolute Übersetzerin Mireya begibt sich auf eine atemlose Suche durch die fremde Hauptstadt, die wie elektrostatisch aufgeladen surrt und flimmert.

Architekten und Agenten, dichtende Maschinen und sogar Stalins leibhaftiger Schatten treffen in dieser wilden und manchmal fantastischen Erzählung aufeinander: ein schillerndes Mosaik der Sowjetunion kurz vor der folgenreichen Vernetzung der Welt.

Ein Roman so unberechenbar wie die Geschichte selbst:

Dunkle Zahlen
von Matthias Senkel
Gebundene Ausgabe: 488 Seiten
Matthes & Seitz Berlin Verlag
(9. Februar 2018)
ISBN-13: 978-3957575395
Gebundene Ausgabe EUR 24,00
Kindle Edition EUR 19,99
Rezensionen lesen
NominierungenLeipziger Buchmesse

Matthias Senkel, 1977 in Greiz geboren, lebt mittlerweile in Leipzig. 2012 erschien sein Debütroman Frühe Vögel (Aufbau Verlag), der mit dem Uwe‑Johnson‑Förderpreis und dem Rauriser Literaturpreis ausgezeichnet wurde. Mit Dunkle Zahlen ist er nominiert für den Preis der Leipziger Buchmesse 2018.