Die unbewegliche Kirche: Franziskus und die verhinderte Revolution von Marco Marzano

Last Updated on

Papst Franziskus galt lange als Hoffnungsträger, jetzt scheint er von seinen Gegnern schachmatt gesetzt.

Viel schlimmer:

Die Kirche erlebt eine schwere Krise und Papst Franziskus scheint handlungsunfähig.

Oder will der Papst vielleicht gar nicht handeln?

Ein Vatikan-Insider über die aktuelle Krise & den Mythos Franziskus

 

Die unbewegliche Kirche:
Franziskus und die verhinderte Revolution
von Marco Marzano
Gebundene Ausgabe: 240 Seiten
Verlag Herder
(18. März 2019)
ISBN-13: 978-3451387517
Gebundenes Buch EUR 22,00
E-Book EUR 16,99

 

Zur Verlagsinfo
Die unbewegliche Kirche von Marco Marzano

.

Die unbewegliche Kirche von Marco Marzano
bewerte ich wie folgt (maximal 10 Punkte):
Handlung, Thema: 10 Punkte
Schreibstil: 10 Punkte

Zitat: Ein angesehener Vatikankenner schreibt über die wahren Motive des Papstes
Fazit: Verschwörungen und Intrigen: Spannend wie ein Thriller

 

Aus dem Inhalt

I. Ein veerhinderter Reformer
II. Warum die Kirche sich nicht ändert
III. Franziskus und die Freundschaft als Politik

 

Marco Marzano, einer der wenigen Insider des gut abgeschirmten Vatikans, analysiert und kritisiert in seinem neuen Buch die Lage der Kirche und den „Mythos Franziskus“. Es gebe zwar Erfolge, doch insgesamt zeichnet Marzano das Bild einer weiterhin erstarrten Kirche.

In Die unbewegliche Kirche nennt der Autor die Gründe für diese Tatsache: Franziskus sei eben kein Liberaler, sondern ein Konservativer und zudem zu sprunghaft.

Zugleich deckt Marzano ein Geflecht aus Intrigen und die Feinde auf, die den Papst an Reformen hindern, und beschreibt die strukturellen Probleme der Kirche.

Sein Fazit ist klar: „In den fünf Jahren seines Pontifikats hat Franziskus keine einzige Reform durchgesetzt. Allerdings hat Franziskus Erfolg, weil er es geschafft hat, Themen zu besetzen, beispiels­weise im sozialen oder ökologischen Bereich.“

Marzano schreibt schonungslos, aber nicht polemisch. Damit liefert er eine Bestandsaufnahme von außer­gewöhnlichem Inhalt.

 

Das Buch Die unbewegliche Kirche analysiert Mythos und Zustand, sowohl der Kirche als auch der Person Papst Franziskus, und bricht aus dem üblichen Pro-Contra-Franziskus-Schema aus. Unverzichtbar für jeden, der verstehen will, was der Papst wirklich plant und warum sich die Kirche nicht endlich bewegt.

Die Kirche erlebt eine schwere Krise und Papst Franziskus, der lange als Hoffnungsträger galt, scheint handlungsunfähig.

 

Marco Marzano, einer der besten Vatikankenner, analysiert die Lage der Kirche und den »Mythos Franziskus«. Es gebe zwar Erfolge, doch insgesamt zeichnet Marzano das Bild einer bewegungslosen Kirche: »In den fünf Jahren seines Pontifikats hat Franziskus keine einzige Reform durchgesetzt.«

 

In seinem Buch nennt Marzano zahlreiche Gründe für diese Tatsache: Franziskus sei eben kein Liberaler, sondern ein Konservativer und zudem zu sprunghaft.

 

Zugleich deckt der Autor Strukturen und Feinde auf, die den Papst an Reformen hindern, und beschreibt ein Geflecht aus Intrigen. Das Buch ist unverzichtbar für jeden, der verstehen will, was der Papst wirklich plant und warum sich die Kirche nicht endlich bewegt.

Marco Marzano, geb. 1963, ist Professor für Soziologie an der Universität Bergamo. Er hat in den letzten Jahren mehrere Bücher über die katholische Kirche und die Päpste verfasst. Er gilt aus ausgezeichneter Kenner des Vatikans.

 

Die unbewegliche Kirche von Marco Marzano
(© Cover & Inhaltsverzeichnis: HERDER Verlag)