Deutschland-Philatelie für Spezialisten: Deutschland-Spezial 2021 Band 2: Ab Mai 1945 Alliierte Besetzung bis BRD. Eine spannende Zeitreise – Deutschland unter alliierter Besetzung – nicht nur für Briefmarkensammler

Deutschland-Philatelie für Spezialisten

Deutschland-Spezial 2021
Band 2: Ab Mai 1945
Alliierte Besetzung bis BRD
51. Auflage,
in Farbe
1472 Seiten
155 mm x 230 mm,
Hardcover mit Wasserzeichenfalttafel
und philatelistische Landkarte
Erstverkaufstag: 7. Mai 2021
Ladenpreis [D]: 92,00 €
ISBN: 978-3-95402-369-1

Zum Inhalt:

Deutsche Lokalausgaben ab 1945 mit amtlichen Ausgaben und Privaterzeugnissen;

Gemeinschaftsausgaben

Berlin und Brandenburg

Sowjetische Zone

Deutsche Demokratische Republik

Berlin (West)

Saarland & Saarland als Bundesland der BRD

Französische Zone

Amerikanische & Britische Zone

BRD

Auslandspostämter

Internationale Antwortscheine.

Einige Details:

Umfangreiche Überprüfung und Aktualisierung des gesamten Bandes Deutschland-Spezial 2021
Band 2: Ab Mai 1945

Blauer Kometenschauer
Roter Sternenhaufen

Aufnahme zahlreicher neuer Abarten und Besonderheiten wie die jüngst entdeckten Plattenfehler „Blauer Kometenschauer“ und „Roter Sternenhaufen“, aber auch länger bekannte Besonderheiten punkten mit starken Preisbewegungen.

Viele redaktionelle Ergänzungen, z.B. erläuternde Einleitung zu den Automatenmarken Berlins und der Bundesrepublik mit Abbildung der Automatentypen, differenzierte Darstellung der Paket-Zulassungsmarken Westberlins und Ergänzung der Stecher früher bundesdeutscher Postwertzeichenausgaben.

Neu:

Mit Auflagezahlen der Sonderpostwertzeichen seit 2013 inklusive der Ersttagsblätter und Markenheftchen sowie der Blumen-Freimarkenserie seit 2005 bis Ende 2020.

Motivsammelgebieten
Botanik und Märchen

Neues zu den Motivsammelgebieten Botanik und Märchen: Aktualisierte und differenziertere Pflanzennomenklatur über alle Sammelgebiete hinweg, deutlich elaboriertere Beschreibungen zu den Märchendarstellungen, die sich vor allem in den Gebieten DDR und BRD finden.

Über 10.100 Farbabbildungen und ca. 116.100 Preisbewertungen.

Neuheitenaktualisierung bis MICHEL-Rundschau 5/2021.

Fazit:

Viel Neues gibt es in der 51. Auflage des Deutschland-Spezial auch im Deutschland-Spezial 2021
Band 2: Ab Mai 1945 zu entdecken: Jüngere deutsche Sammelgebiete warten mit zahlreichen neuen Besonderheiten auf und zusätzliche Informationen zur Produkt-onsgeschichte geben neue Impulse für die eigene Sammlung.

Preisentwicklung:

Auch die Preisentwicklung einiger Briefmarken macht diese Neuausgabe für Sammler interessant. Die sogenannte Postmeistertrennung aus der Sowjetischen Besatzungszone 44 D II b konnte ihre Preisbewertung sowohl gestempelt als auch auf Brief vervierfachen.

   Solche Hinweise zur Marktentwicklung sind sowohl für Sammlungsbesitzer als auch für Kaufinteressenten entscheidend.

Alles zum neuen MICHEL finden Sie hier: www.briefmarken.de/michelshop/

MICHEL Deutschland-Spezial 2021 Band 2:
Ab Mai 1945

Die ersten deutschen „Nachkriegsmarken“ erschienen noch während des Krieges, am 19. März 1945 in der Amerikanischen und Britischen Besatzungszone, etwa sieben Wochen vor der Unterzeichnung des Waffenstillstandes in Reims und noch vor Ausgabe der letzten Postwertzeichen des Deutschen Reiches am 21. April.

Die Alliierten öffneten mit dieser Ausgabe einen lokal begrenzten Zivilpostverkehr im besetzten Deutschland. Es waren vier Werte in einprägsamer und doch detailreicher Zeichnung eines M in ovalem Rahmen und Rankenornamenten.

Bis Januar 1946 erschienen 31 weitere Werte derselben Zeichnung.

Im März 2020 feierten diese, unter der Bezeichnung „AM-Post-Marken“ bekannt gewordenen Postwertzeichen ihr 75-jähriges Jubiläum, und die Deutsche Post AG widmete ihnen eine Sonderausgabe, die das bezeichnende Design wiederaufnimmt – und so den Bogen spannt von den ersten Nachkriegswochen bis zu den Ausgaben der Gegenwart.

Im aktuell vorliegenden MICHEL-Deutschland-Spezial Band 2 sind die AM-Marken unter den MICHEL-Nummern Bizone 1–35, die Sonderausgabe unter der MICHEL-Nummer BRD 3564 gelistet.

Doch der MICHEL-Deutschland-Spezial beleuchtet nicht nur die politischen Hintergründe der Postwertzeichenausgaben Deutschlands ab 1945.

Auch der produktionsgeschichtlich interessierte Sammler findet eine Fülle neuer Informationen, so etwa eine erläuternde Einleitung zu den Automatenmarken Berlins und der Bundesrepublik mit Abbildung der Automatentypen, eine differenzierte Darstellung der Paket-Zulassungsmarken Westberlins und die Ergänzung der Stecher früher bundesdeutscher Postwertzeichenausgaben.

Ein besonderes Highlight stellt freilich die Publikation der Auflagezahlen der Deutschen Post AG dar, auf die Sammler seit nunmehr 16 Jahren warten:

Erstmals präsentiert der Deutschland-Spezial die Auflagen der Sonderpostwertzeichen der BRD seit 2013 inklusive der Ersttagsblätter und Markenheftchen sowie der Blumen-Freimarkenserie seit 2005 bis Ende 2020.

Ebenso kommen Thematiker der Sammelgebiete Botanik und Märchen auf ihre Kosten, denn die Pflanzennomenklatur wurde im gesamten Spezial differenziert und an den aktuellen botanischen Stand angepasst.

So werden auch die gerade in den Sammelgebieten DDR und BRD beliebten Märchendarstellungen wurden ausführlicher beschrieben und laden so zum erneuten Lesen der altbekannten Texte ein.

Abarten und Besonderheiten

Und schließlich werden auch die Schatzsucher im neuen Spezial fündig – weist dieser doch eine Vielzahl neuer Abarten und Besonderheiten auf, zum Beispiel die jüngst entdeckten Plattenfehler „Blauer Kometenschauer“ und „Roter Sternenhaufen“, aber auch länger bekannte Besonderheiten, die mit starken Preisbewegungen punkten.

MICHEL-Rundschau

Wer sich indes noch mehr politischen, geschichtlichen und natürlich philatelistischen Hintergrund wünscht, dem sei die MICHEL-Rundschau ans Herz gelegt, die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für klassische und moderne Briefmarkenausgaben.