26. Oktober 2021

Der Mathelehrer und der Tod: Gregor Horvaths erster Fall (Lehrer Horvath ermittelt, Band 1) von Marc Hofmann. Um den mysteriösen Tod seines Kollegen aufzuklären, nimmt der Deutschlehrer die Ermittlungen selbst in die Hand

“Da lag Michael Menzel, der Kollege, der im Lehrerzimmer neben mir saß. Physik und Mathe. Und jetzt war er tot.”

Wenn der Schulhof zum Tatort wird:
Lehrer und Kabarettist Marc Hofmann
lässt Gregor Horvath in seinem neuen Lehrer-Krimi ermitteln…

Der Mathelehrer und der Tod: Gregor Horvaths erster Fall
(Lehrer Horvath ermittelt, Band 1)
von Marc Hofmann
Knaur TB
(1. Februar 2021)
Taschenbuch: 272 Seiten
ISBN-13: 978-3426525470
Taschenbuch 9,99 €
E-Book 4,99 €

zur Verlagsinfo
Der Mathelehrer und der Tod
von Marc Hofmann

im Buch blättern
Der Mathelehrer und der Tod
von Marc Hofmann

  Mit feinem Humor und echtem Insiderwissen lässt Marc Hofmann – selbst Lehrer an einem Freiburger Gymnasium – den charmant-kauzigen Deutschlehrer Gregor Horvath seinen ersten Fall lösen. »Der Mathelehrer und der Tod« ist der erste Band einer humorvollen Krimi-Reihe und ein großer Spaß für alle, die schon mal eine Schule besucht haben (oder an einer arbeiten).

Buchzitat: Der Alltag eines Lehrers scheint nahezu vorhersehbar zu sein. Neben dem alltäglichen Unterricht werden Klausuren korrigiert, Elternabende veranstaltet und Reibereien zwischen Schülern geschlichtet.

Doch was passiert,
wenn der Schulhof eines Freiburger Gymnasiums plötzlich zum Tatort wird und das Opfer ein dort bekannter Mathelehrer ist?
Was geschieht,
wenn die Polizei den Fall als Selbstmord ad acta legt, obwohl vieles auf Mord hindeutet?

Genau dieses Szenario entwirft Marc Hofmann in seinem neuen Krimi “Der Mathelehrer und der Tod”. Wie der Autor selbst, ist der Protagonist seiner Erzählung, Gregor Horvath, Gymnasiallehrer.

Um den mysteriösen Tod seines Kollegen aufzuklären, nimmt der Deutschlehrer die Ermittlungen selbst in die Hand und bekommt dabei Unterstützung von seinen Schülern, denn die Liste der Verdächtigen ist lang …

Marc Hofmann ist neben seiner Tätigkeit als Autor und Kabarettist Lehrer für Deutsch und Englisch an einem Freiburger Gymnasium. “Die Mischung aus allem ist für mich perfekt”, sagt der Pädagoge über sein Berufsleben, das ihn zu seinem jüngsten Buch inspirierte.

Gerade heute in Zeiten von Homeschooling und Fernunterricht ist das Schreiben eine willkommene Abwechslung. Denn der persönliche Austausch mit seinen Schülern fehlt: “Ich bin tatsächlich sehr gerne Lehrer”. Dies spiegelt sich auch in seinem neuesten Krimi wider.

Um den Mord an seinem Kollegen aufzuklären, geht Deutschlehrer und Hobby-Detektiv Gregor Horvath gemeinsam mit seinen Schülern der Sache auf die Spur und bildet damit das perfekte Ermittlerteam.

Marc Hofmann, Jahrgang 1972, ist Gymnasiallehrer für Deutsch und Englisch.

Von diesem Halbtagsjob nicht ganz ausgelastet, hat er bereits zwei Romane veröffentlicht und tritt seit 2015 regelmäßig mit seinem Kabarettprogramm „Der Klassenfeind“ auf, das sich rund um das Thema Schule dreht.

Daneben gibt er bundesweit Lesungen aus seinen Romanen oder Kurztexten, teilweise kombiniert mit Livemusik, die er solo oder mit seiner Band Die Ständige Vertretung spielt, mit der er 2015 das Album „Lieder von der unsicheren Seite“ veröffentlichte.

© Fotograf / Quelle: Britt Schilling
Copyright: Banner, Texte KNAUR
Der Mathelehrer und der Tod von Marc Hofmann

Vorankündigung (voraussichtlich 2. August 2021)

Marc Hofmann
Horvath und die verschwundenen Schüler
Des Lehrers zweiter Fall
Lehrer Horvath ermittelt, Band 2

Wer schon mal eine Klassenfahrt überlebt hat, wird diesen Krimi lieben:
Im 2. Teil der humorvollen Krimi-Reihe verschlägt es den Freiburger Gymnasial-Lehrer und Hercule-Poirot-Fan Gregor Horvath in den Schwarzwald.
Auf einer Klassenfahrt, bei der Gymnasial-Lehrer Gregor Horvath die 11. Jahrgangsstufe in eine abgelegene Schwarzwaldhütte begleitet, verschwindet während der ersten Nacht ein Schüler spurlos.

Horvath macht sich daran, die Gruppe zu befragen, und legt ein Gemisch aus Mobbing, hormonellem Aufruhr, Eifersucht und pubertärem Irrsinn offen.

Als auch noch zwielichtige Gestalten in der Nähe der Hütte gesichtet werden, holt Horvath die Kripobeamtin Betty Deville zu Hilfe. Gemeinsam kreisen sie die möglichen Verdächtigen immer weiter ein – da verschwindet eine weitere Schülerin.

Das Wetter schlägt um, die Gruppe wird von der Außenwelt abgeschnitten, und Horvath merkt: Der Täter ist noch lange nicht fertig. Der Oberstudienrat muss sein ganzes Geschick aufwenden, um das Drama zum Guten zu wenden. Nicht nur als Pädagoge, sondern auch als Detektiv …