Dear Frederick! Lieber Mohr! Friedrich Engels und Karl Marx in Briefen. Korrespondenz mit detaillierten Kommentaren: Einblick in ihre Biografie und in die Entstehung des Buches “Das Kapital” von Klaus Körner. Zum 200. Geburtstag von Friedrich Engels

Veröffentlicht von

Dear Frederick,
lieber Mohr von Klaus Körner

Mit »Dear Frederick! Lieber Mohr!« präsentiert Klaus Körner zum 200. Geburtstag von Friedrich Engels am 28. November eine konkurrenzlose Briefauswahl der Korrespondenz zwischen Friedrich Engels und Karl Marx.

Mit den rund 1.600 Briefen wird ein bewegendes Porträt der lebenslangen Freundschaft gezeichnet und die politischen Denker und Kämpfer werden von ihrer menschlichen Seite gezeigt.

In den Briefen, die zu den aufschlussreichsten Dokumenten des 19. Jahrhunderts gehören,
diskutieren Marx und Engels über Politik,
die politische Ökonomie und die Arbeiterbewegung,
aber auch persönliche Themen
wie Familie, Tod,

pikante Affären und
Marx‘ Geldsorgen
durchziehen den Briefverkehr.

Dear Frederick! Lieber Mohr!
Friedrich Engels und Karl Marx in Briefen.
Korrespondenz mit detaillierten Kommentaren:
Einblick in ihre Biografie und in die Entstehung des Buches “Das Kapital

von Klaus Körner
Gebundene Ausgabe: 228 Seiten
ISBN-13: 978-3806241303
wbg THEISS in Wissenschaftliche Buchgesellschaft (WBG)
(19. August 2020)
Gebundenes Buch 29,00 €
E-Book 19,99 €

zur Verlagsinfo
Dear Frederick! Lieber Mohr!
von Klaus Körner

im Buch blättern
Dear Frederick! Lieber Mohr!
von Klaus Körner

Aus dem Inhalt:

»Es kommt darauf an, die Welt zu verändern!«
Marx und Engels

»Ein Gespenst geht um in Europa …
Die 1848/49er-Revolution (1844 – 1850)

»Ich erwarte ein paar Zeilen von Dir«
Zusammenarbeit im Exil (1851 – 1859)

»Es sind noch drei Kapitel zu schreiben«
Arbeit am »Kapital«
(1860 – 1870)

»Ein Fluch fällt schwer auf unsre Partei«
Kritik an der Sozialdemokratie (1871 – 1883)

»Sein Name wird durch die Jahrhunderte fortleben!«
Engels’ Grabrede für Marx (1883)

Thema Revolution 1848: 5 von 5 Punkten
Französische Politik: 5 von 5 Punkten
Französische Geschichte: 4 von 5 Punkten
Schreibstil: 5 von 5 Punkten

Klassenkampf, Arbeiterbewegung und Geldmangel:
die Korrespondenz zwischen Marx und Engels

Fazit: »Dear Frederick! Lieber Mohr!« ist zugleich die Geschichte eines Buches: Denn während Marx in London am »Kapital« arbeitete, verdiente der Unternehmer Engels in Manchester das nötige Geld, um ihn zu unterstützen.

Für ein tieferes Verständnis und eine Einordnung der Briefe stellt Klaus Körner diesen einen Überblick über das Leben und Wirken beider Männer sowie eine Chronik der wichtigsten Ereignisse des 19. Jahrhunderts voran.

Die Briefe werden sämtlich vollständig und in chronologischer Folge wiedergegeben.

Buchzitat: Paris, 19. Jahrhundert: Im August 1844 vertiefen hier Friedrich Engels und Karl Marx ihre Bekanntschaft, es sollte der Beginn einer lebenslangen Freundschaft werden. Rund 1600 Briefe blieben erhalten.

Ihr Inhalt ist eine bunte Mischung aus Kommentaren zum Zeitgeschehen, Überlegungen zur Arbeit für die kommunistische Bewegung und sehr privaten Erlebnissen.

Und vor allem erzählen sie die Geschichte eines Buches: Denn während Marx in London an Das Kapital arbeitete, verdiente der Unternehmer Engels in Manchester das nötige Geld, um ihn zu unterstützen.

Klaus Körner hat aus der Fülle der Briefe eine Auswahl getroffen, die tiefe Einblicke in das Leben des Verfassers des Kommunistischen Manifests und seines jahrzehntelangen engen Vertrauten geben:

Ausführliche Einführung zum Leben von Karl Marx und Friedrich Engels
Konkurrenzlose Briefauswahl mit detaillierter Kommentierung
Übersetzungen der englischen und französischen Passagen
Einblick in die Diskussionen zwischen Marx und Engels während der Entstehung von Das Kapital
Chronik über zeitgeschichtliche Ereignisse als Rahmen für die Interpretation des Schriftverkehrs

Bei der Lektüre der Briefe wird deutlich, dass die Zusammenarbeit von Marx und Engels weit mehr als eine Zweckgemeinschaft war. Auch wenn sie räumlich getrennt waren, nahmen sie sehr aktiv am Leben des anderen teil.

In ihrer Korrespondenz wechseln sich Ausführungen über die Vor- und Nachteile von Maschinen in der Textilproduktion mit Bitten um finanzielle Unterstützung ab, sowie mit Berichten über den Gesundheitszustand von Kindern und Ehefrau und Hinweisen zu pikanten Affären.

So lässt uns der kommentierte Briefwechsel nicht nur an der Entstehung der Werke von Marx und Engels teilhaben er ist zugleich auch ein Familienroman, ein Exil-Drama und ein aufschlussreiches Dokument des 19. Jahrhunderts!

Klaus Körner studierte Rechtswissenschaft und Politikwissenschaft. Nach seiner Assistentenzeit am Institut für Politikwissenschaft der Universität Hamburg arbeitete er als freier Mitarbeiter für stern, Spiegel, NDR-Fernsehen, Bertelsmann Verlag und Börsenverein des Deutschen Buchhandels.

Klaus Körner publizierte vielfach zur politischen Kultur der Bundesrepublik und legte Bücher zu Konrad Adenauer, Willy Brandt, Churchill, Karl Marx und Friedrich Engels vor.

Video: Zeitzeugen der Friedlichen Revolution 1989: Klaus Körner

Dear Frederick! Lieber Mohr! von Klaus Körner
Friedrich Engels und Karl Marx in Briefen
Herausgegeben, ausgewählt und eingeleitet von Klaus Körner
© Copyright Buchcover und Inhaltsangaben: wbg THEISS Verlag

Buchtipp: Dear Frederick! Lieber Mohr! #FriedrichEngels und #KarlMarx in Briefen. Korrespondenz mit detaillierten…

Gepostet von Wolfgang Schmitt am Sonntag, 23. August 2020