Das große Fieber: Die Chroniken des Physikus von Fred Haller. In Salzburg grassiert die Pest & Der Räuber Matzeder

Veröffentlicht von

Last Updated on

Das große Fieber
Die Chroniken des Physikus
von Fred Haller

Taschenbuch: 176 Seiten
Verlag: SüdOst
(18. Mai 2020)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3955877668
Werbung: Bei Amazon informieren
Taschenbuch 14,90 €

Buchzitat: In Salzburg grassiert die Pest.

Hilflos ob der übermächtigen Krankheit flieht der noch unerfahrene Arzt Simon Sandtner aus seiner Heimatstadt.

In einer kleinen bayerischen Ortschaft findet er Zuflucht und in dem dort ansässigen Bader einen Lehrmeister.

Er verliebt sich in die junge Wirtstochter Magdalin.

Doch schon bald zieht sich die Schlinge um Simon zu
– und das Fieber rückt näher …

Fred Haller wurde 1967 geboren. Er wuchs in einem sehr überschaubaren Dorf auf dem elterlichen Bauernhof auf. Sein besonderes Interesse galt seit jeher der Kunst und Kultur. Vor allem das Bayern der vergangenen Jahrhunderte hat es ihm angetan und so forscht er nach interessanten Persönlichkeiten seiner Heimat.

Im Laufe der Jahre häufte er so viel Wissen an, dass er die Allgemeinheit daran teilhaben lassen wollte. Er entdeckte die Liebe zur bayerischen Literatur und begann, selbst Geschichten zu verfassen.

Die Saumatz: Für die einfachen Kleinbauern in Niederbayern ist das 19. Jahrhundert eine arme und harte Zeit. Besonders, wenn man den Makel der unehelichen Geburt trägt. Fanni wächst trotzdem zu einer lebenslustigen und starken Frau heran. Keiner braven allerdings, und so muss sie ihren Herrgott oft um Verzeihung und Hilfe anflehen.

Als ihr Leben wieder einmal in Trümmern liegt, träumt auch sie vom Glück in der Neuen Welt…

Matzeder – Räuber, Mörder, Delinquent: Altbayern 1810 – 1851: Welch tiefdunkle Abgründe muss die Seele des jähzornigen Räubers Franz Matzeder gehabt haben, dass er schier gewissenlos Menschenleben auslöschte? Oder war er selbst ein Opfer seiner Zeit? Gewiss formten Armut und Ausgrenzung von Kindesbeinen an seinen Charakter.

Nach den Napoleonkriegen Anfang des 19. Jahrhunderts lag das Land wirtschaftlich am Boden. Hunger wurde zur Triebfeder für kriminelle Handlungen. Viele finstere Gestalten wurden seinerzeit wegen Straftaten aktenkundig, aber der gefürchtetste unter ihnen in ganz Altbayern war Matzeder. Neben unzähligen Raubzügen soll er neun Morde begangen haben. 1851 wurde der gemeinschädliche Umtreiber , so hieß es in einer Zeitung, vor den Augen Tausender in Straubing hingerichtet. Selbst post mortem bestach der berüchtigte Niederbayer durch seinen ungebrochenen Blick.

Mit einer detailgetreuen Nachbildung des berühmten Delinquenten lockte ein Regensburger Geschäftsmann zahlreiche Besucher in sein Wachsfigurenkabinett. Fred Haller zeichnet ein authentisches Bild dieser außergewöhnlichen Lebensgeschichte, er zeigt den Mörder und den Menschen Matzeder.

Das Buch Die Matzöder Räuber ist eine Fortsetzung des Historiendramas “Matzeder – Räuber, Mörder, Delinquent“. Die Geschichte um den Mann, der lange Zeit seine Heimatregion und darüber hinaus weite Teile Altbayerns in Angst und Schrecken hielt, ließ die Autoren auch nach dem Erscheinen der Lebensgeschichte nicht los. Sie recherchierten und forschten weiter, fanden weitere Quellen, die einerseits bereits Veröffentlichtes bestätigten, andererseits viel Neues ans Tageslicht brachten.

So will das Buch Die Matzöder Räuber  noch detailierter die Lebensumstände der armen Zeit des frühen 19. Jahrhundert beschreiben und weitere Wegbegleiter Matzeders vorstellen.

Matzeders Geschichte auf Vintagebuch.de

Sein historischer Roman „Die Saumatz“ und zwei Werke über die „Matzöder Räuber“ finden große Beachtung.

Das große Fieber: Die Chroniken des Physikus von #FredHaller.

Das große Fieber: Die Chroniken des Physikus von #FredHaller.