Das Geheimnis des Galiläers: Ein Nachtgespräch über Jesus von Nazaret von Gerhard Lohfink

Dem Geheimnis des Nazaräers auf der Spur…
Gerhard Lohfink über den Anspruch Jesu an sich selbst.

Nicht umsonst gelten diejenigen Gespräche als die besten, die mitten in der Nacht geführt werden; wenn man sich eigentlich schon drei Mal verabschiedet hat.

Gespräche dieser Art sind besonders intensiv und ehrlich,
man unterhält sich im wahrsten Sinne des Wortes
über Gott und die Welt.

So auch im neuen Buch Das Geheimnis des Galiläers von Gerhard Lohfink, Professor für neutestamentliche Exegese, in dem zwei Menschen der Frage nachspüren, was Jesus aus Nazaret wollte und wer er wirklich war:

 

Das Geheimnis des Galiläers
Ein Nachtgespräch über Jesus von Nazaret
von Gerhard Lohfink
Gebundene Ausgabe: 280 Seiten
Verlag Herder
(28. Juni 2019)
ISBN-13: 978-3451382703
Gebundenes Buch EUR 28,00

Zur Verlagsinfo
Das Geheimnis des Galiläers
von Gerhard Lohfink
.

Leseprobe
Das Geheimnis des Galiläers
von Gerhard Lohfink
.

 

Das Geheimnis des Galiläers von Gerhard Lohfink
bewerte ich wie folgt (maximal 10 Punkte):
Handlung, Thema: 10 Punkte
Sachbuch (Kirche und Theologie): 9 Punkte
Schreibstil: 9 Punkte
Fazit: Nicht umsonst gelten diejenigen Gespräche als die besten, die mitten in der Nacht geführt werden; wenn man sich eigentlich schon drei Mal verabschiedet hat … Das Gespräch der beiden fiktiven Personen dauert die ganze Nacht.

Sie versuchen einen Blick hinter das altbekannte Bild Jesu Christi zu werfen. Sie fragen sich, wie der Sohn Gottes sich selbst gesehen hat und welchen Anspruch er an sich selbst stellte.

 

Sah er sich selbst als Weisheitslehrer,
als Prophet oder gar
als den Messias an?

 

Gerhard Lohfink beleuchtet in seinem neuen Buch Das Geheimnis des Galiläers die gegenwärtige Jesusforschung und lässt dabei Jesus in Wort und Tat zur Sprache kommen.

Die knappen, scharfkantigen und oft provozierenden Worte Jesu, seine Gleichnisse und genauso seine Handlungen, Gesten und Zeichen, werden in diesem spannenden Buch neu ausgeleuchtet und erkundet.

 

Da die Antwort auf die Frage nach dem Selbstverständnis Jesu hinter dem, was über ihn berichtet wird, verborgen ist, betrachtet Lohfink die scharfkantigen und oft provozierenden Worte Jesu, seine Gleichnisse, seine Handlungen, Gesten und Zeichen in diesem spannenden Buch auf eine gänzlich neue Art und Weise. Dieses Nachtgespräch fördert die Wucht und die Schönheit vieler Jesusworte überzeugend ans Tageslicht.

Gerhard Lohfink, katholischer Priester und Theologe, war bis 1986 Professor für neutestamentliche Exegese an der Universität Tübingen. Er lebt und arbeitet derzeit als Theologe in der Katholischen Integrierten Gemeinde. Seine Forschungsschwerpunkte sind Ekklesiologie und Eschatologie.

 

Das Geheimnis des Galiläers von Gerhard Lohfink
(© Cover & Inhaltsangaben: HERDER Verlag)

 

Weitere Werke von Gerhard Lohfink

 

Gegen die Verharmlosung Jesu
Reden über Jesus und die Kirche
Gerhard Lohfink (Autor) Buchinfo

Der christliche Glaube erklärt in 50 Briefen
Gerhard Lohfink (Autor) Buchinfo

Am Ende das Nichts?
Über Auferstehung und Ewiges Leben
Gerhard Lohfink (Autor) Buchinfo

Im Ringen um die Vernunft
Reden über Israel, die Kirche und die Europäische Aufklärung
Gerhard Lohfink (Autor) Buchinfo

Jesus von Nazareth – was er wollte, wer er war
Gerhard Lohfink (Autor) Buchinfo

Gegen die Verharmlosung Jesu
Reden über Jesus und die Kirche
Gerhard Lohfink (Autor) Buchinfo

Im Ringen um die Vernunft
Reden über Israel, die Kirche und die Europäische Aufklärung
Gerhard Lohfink (Autor) Buchinfo

Gegen die Verharmlosung Jesu
Gerhard Lohfink (Autor) Buchinfo

Maria – nicht ohne Israel
Eine neue Sicht der Lehre von der Unbefleckten Empfängnis
Ludwig Weimer (Autor), Gerhard Lohfink (Autor) Buchinfo

Jesus von Nazaret – Was er wollte, wer er war
Gerhard Lohfink (Autor) Buchinfo

Beten schenkt Heimat
Theologie und Praxis des christlichen Gebets
Gerhard Lohfink (Autor) Buchinfo

 

Reform Michael Seewald (Autor) VinTageBuchTipp