Corona Fehlalarm? Zahlen, Daten und Hintergründe. Zwischen Panikmache und Wissenschaft: welche Maßnahmen sind im Kampf gegen Virus und COVID-19 sinnvoll? Videos und 14 Bücher zum Thema COVID-19

Veröffentlicht von

COVID-19:
Was ist wahr?
Was ist Interpretationssache?
Der Corona Faktencheck:

Corona Fehlalarm? Zahlen, Daten und Hintergründe.
Zwischen Panikmache und Wissenschaft:
welche Maßnahmen sind im Kampf gegen Virus und COVID-19 sinnvoll?:
Daten, Fakten, Hintergründe
von Sucharit Bhakdi
und Karina Reiss
Taschenbuch: 160 Seiten
Goldegg Verlag
(21. Juni 2020)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3990601914

Amazon: 4,6 von 5 Sternen
1.077 Sternebewertungen
5 Sterne 86%
4 Sterne 3%
3 Sterne 1%
2 Sterne 1%
1 Stern 9%
Amazon Charts: #5 dieser Woche
Amazon Werbung:

   

Corona Fehlalarm?
COVID-19:
Was ist wahr?
Was ist Interpretationssache?
Der Corona Faktencheck:

Buchzitat: Kaum ein Thema dominiert unsere Zeit so sehr wie das Coronavirus und die dadurch ausgelöste Infektionskrankheit COVID-19.

Corona Fehlalarm?
COVID-19:
Was ist wahr?
Was ist Interpretationssache?
Der Corona Faktencheck:

Eine Situation, die von der Weltgesundheitsorganisation WHO als Pandemie eingestuft wurde.

Dazu kursieren widersprüchliche Meinungen, Fake News und politisch gelenkte Informationen.

Unterschiedliche Ansichten über die Gefahren durch die Pandemie führen zu tiefgehenden Disputen und sorgen für Verwirrung der Menschen.

Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi und Prof. Dr. rer. nat. Karina Reiss klären mit diesem Buch sachlich auf
– mit Daten, Fakten und Hintergründen.

Corona Fehlalarm?
COVID-19:
Was ist wahr?
Was ist Interpretationssache?
Der Corona Faktencheck:

Vergleich des neuen „Killervirus“ mit früheren Coronaviren und dem Grippevirus:
Wie groß ist die Gefahr wirklich?

Corona Fehlalarm?
COVID-19:
Was ist wahr?
Was ist Interpretationssache?
Der Corona Faktencheck:

Corona-Situation in Deutschland:
Was sagen R-Faktor,
Infektionszahlen und Sterberaten,
die das Robert-Koch-Institut (RKI) für Deutschland veröffentlicht, aus?

Corona Fehlalarm?
COVID-19:
Was ist wahr?
Was ist Interpretationssache?
Der Corona Faktencheck:

Lockdown mit Kita- und Schulschließungen,
geschlossenen Geschäften,
Social Distancing und Maskenpflicht:
Waren die radikalen Schutzmaßnahmen begründet?
Gesundheitssystem in Deutschland:
Droht eine Überlastung unserer Krankenhäuser und Intensivstationen?

Corona Fehlalarm?
COVID-19:
Was ist wahr?
Was ist Interpretationssache?
Der Corona Faktencheck:

Kampf gegen das Coronavirus:
Ist die Suche nach einem Impfstoff sinnvoll
und wie sind die Erfolgsaussichten?

Corona Fehlalarm?
COVID-19:
Was ist wahr?
Was ist Interpretationssache?
Der Corona Faktencheck:

Politikversagen und Meinungszensur
in den öffentlichen Medien während der Epidemie.

Corona Fehlalarm?
COVID-19:
Was ist wahr?
Was ist Interpretationssache?
Der Corona Faktencheck:

Das RKI warnt – und die Bundesregierung folgt. Panikmache und Fake News durch Politiker und Virologen bestimmen den Umgang mit Corona.

Corona Fehlalarm?
COVID-19:
Was ist wahr?
Was ist Interpretationssache?
Der Corona Faktencheck:

Die Medien betätigen sich als ihr Sprachrohr, statt aufzuklären. Kritische Stimmen werden diskreditiert.

Dabei hat der Umgang mit der Krise dramatische Konsequenzen für die Wirtschaft und Gesellschaft! Kollateralschäden für alte Menschen, Kinder und chronisch Kranke werden hingenommen.

Corona Fehlalarm?
COVID-19:
Was ist wahr?
Was ist Interpretationssache?
Der Corona Faktencheck:

Bilden Sie sich Ihre eigene Meinung zur Corona-Krise!
Das Sachbuch Corona Fehlalarm? bietet Ihnen wissenschaftlich fundierte Informationen und untermauerte Fakten.

YouTube.de Videoauswahl zum Thema Coronavirus und Coronavirus Fehlalarm!

Video: Coronavirus Fehlalarm!?
– Mitarbeiter aus dem Innenministerium packt aus!

Video: Corona Fehlalarm?
Was ist wahr? Was sind die Fakten?
Interpretationssache? (Sucharit Bhakdi)

Video: Bhakdis Corona-Thesen auf dem Prüfstand | Coronavirus | BR

Zitat: Momentan wird das Netz mit zweifelhaften Thesen zur Corona-Krise überflutet. Beispiel: der YouTube-Kanal von Sucharit Bhakdi. Philip Häusser überprüft die Behauptungen des emeritierten Mikrobiologen. Der meint, das neuartige Coronavirus sei nicht gefährlicher als andere Coronaviren. Diese Aussage aber ist falsch – und gefährlich. Das belegt allein die hohe Zahl der Schwerkrankten und Toten.

Video: Waren Corona-Maßnahmen Fehlalarm?
Bundespressekonferenz zu Analyse aus Bundesinnenministerium

Zitat: Eine interne Analyse des Bundesinnenministeriums sorgt derzeit für Furore. Diese kommt zum Schluss, dass die Bundesregierung bei der Corona-Krise auf ganzer Linie versagte habe. Auf der BPK interessierte die Journalisten aber vor allem eines: Wurde der Verfasser schon bestraft?

Video: „Corona Fehlalarm?“ Regierungskritisches Buch stürmt Bestsellerliste!

Zitat: Repost, da das Originalgespräch zwischen Prof. Bhakdi und dem Schauspieler Sky du Mont gelöscht wurde.

Video: Studie aus dem BMI: Nur ein Fehlalarm?
Mehr Opfer durch die Rettung als durch das Virus?

Zitat: Es ist ein brisantes Papier: Der Schaden des Regierungshandelns war möglicherweise größer als der der Seuche: „Der Kollateralschaden ist inzwischen höher als der erkennbare Nutzen“. TE dokumentiert die interne Fehleranalyse des Bundesinnenministeriums über die Folgen einer einseitig ausgerichteten Gesundheitspolitik.

Video: Merkel reagiert auf das Corona-Geheimpapier aus dem BMI

Zitat: Die Kanzlerin stellte sich den Fragen zur Corona-Krise! In der Regierungsbefragung ging es unter anderem um ein brisantes Papier aus dem Innenministerium.

Video: Florian Schroeder: Wahrheit – Freiheit – Satire

Zitat: Nach meinem Soloprogramm im NDR haben mich die Querdenker 711 eingeladen. Ich bin hingegangen und habe in Stuttgart gesprochen. Über das Grundgesetz, Meinungsfreiheit und den Unterschied zwischen Freiheit und Verantwortungslosigkeit…

Amazon.de Buchauswahl zum Thema Coronavirus

Corona: Geschichte eines angekündigten Sterbens
von Cordt Schnibben (Hg.) und David Schraven (Hg.) | 19. Juni 2020
Amazon Bestseller Nr. 1 in dtv & Beck im dtv Lexika

  

Impfen gegen Corona – Nein danke!: auf der Basis einer Initiative von Prof. Dr. Bakhdi
von Thomas Rupp | 6. August 2020

  

Corona: Chronologie einer Entgleisung
von Michael Fleischhacker, Andreas Wetz, et al. | 1. Juli 2020

   

Die Zukunft nach Corona: Wie eine Krise die Gesellschaft, unser Denken und unser Handeln verändert
von Matthias Horx | 29. Mai 2020

  

Der Corona-Schock: Wie die Wirtschaft überlebt
von Hans-Werner Sinn | 28. Juli 2020
Vintagebuch Buch-Präsentation Der Corona-Schock

   

Corona: Die inszenierte Krise
von Holger Kulot | 22. April 2020

  

Vorsicht Diktatur!: Wie im Schatten von Corona-Krise, Klimahysterie, EU und Hate Speech ein totalitärer Staat aufgebaut wird
von Stefan Schubert | 30. Juli 2020

  

Pest und Corona: Pandemien in Geschichte, Gegenwart und Zukunft
von Heiner Fangerau und Prof. Dr. Alfons Labisch | 2. Juni 2020
Vintagebuch Buchpräsentation: Pest und Corona

  

Shutdown: Von der Corona-Krise zur Jahrhundert-Pandemie
von Dr. Ina Knobloch | 1. Juli 2020

   

Ausnahme / Zustand: Notwendige Debatten nach Corona
von Carsten Brosda | 7. Oktober 2020

  

Amazon.de Buchauswahl zum Thema Coronavirus

Lockdown: Wie Deutschland in der Corona-Krise knapp der Katastrophe entkam – Ein SPIEGEL-Buch
von Christoph Hickmann, Martin Knobbe, et al. | 9. November 2020

  

Chronische, organisierte (?) Verunsicherung in Deutschland: Mein Weg durch die Corona-Pandemie
von Kirsten Braun | 4. August 2020

  

Amazon.de Buchauswahl zum Thema Coronavirus

Corona 2020: Hintergründe, Fakten Manipulation
von Wolfgang Trost | 17. Juli 2020

  

Die Corona-Krise: Dummheit, Unfähigkeit oder Absicht?
von Sven Thiele | 28. Juni 2020

  

Vintagebuch Hinweis:

Infektionsschutz ist ein Informationsangebot der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) mit verlässlichen, fachlich fundierten und aktuellen Informationen.

Nachtrag aus Wikipedia
Corona Fehlalarm?
https://de.wikipedia.org/wiki/Corona_Fehlalarm%3F
(Version: 12. August 2020, 07:53 Uhr)

Corona Fehlalarm?
Zahlen, Daten und Hintergründe ist eine Publikation von Sucharit Bhakdi und Karina Reiß, Bhakdis Ehefrau, einer Biologin vom Quincke-Forschungszentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Die Taschenbuchausgabe erschien am 21. Juni 2020 im Goldegg Verlag. Sie war Spiegel-Bestseller der Kategorie „Sachbuch Taschenbuch“.

Die Publikation hat neben einer Einführung und einem Schlusswort 8 Kapitel. Die Einführung verneint das Bestehen einer wirklichen Gefahr und beklagt den von den Autoren dargestellten “Zusammenbruch des Soziallebens und der Wirtschaft”, die einzigartige Einschränkung der Menschenrechte durch drakonische Maßnahmen und die mediale Dauerbeeinflussung.

Im ersten Kapitel, Beginn eines Albtraums?, stellen die Autoren die These auf, dass eine Aussage zur angeblichn Gefährlichkeit der vermeintlich neuen Corona-Viren lange nicht möglich gewesen sei. Als Gründe werden Mängel der Datenerhebung genannt.

Der neue Virus sei gezielt gesucht worden, bei den so genannten “Fällen” eines positiven Nachweises sei die Existenz von Virusmaterial nicht von Infektion und Erkrankung unterschieden worden. Jeder Tote mit Virusnachweis sei zudem gegen ärztliche Leitlinien als am Virus verstorbene Person gezählt worden.

In Kapitel 2 wird dargestellt, die bislang einzige Studie zur Gefährlichkeit vom 19. März 2020 habe die Vergleichbarkeit mit anderen Coronaviren und damit die relative Harmlosigkeit belegt. Hinsichtlich des Virusnachweises kritisieren die Autoren die in ihrer Auffassung gegebenen empirischen und statistischen Mängel:

Neben mangelnde Reliabilität, Validität und Objektivität der Tests fehle auch die Repräsentativität der Ergebnisse, da selektiv getestet und unzulässig verallgemeinert worden sei. Die Heinsbergstudie belege die geringe Sterblicheitsrate.

Wegen der hohen Dunkelziffer handele es sich um eine “Laborpandemie”, die mit der Zahl der gezielten Tests wachse. Mit John P. A. Ioanniddis und Hendrik Streeck sind die Autoren der Auffassung, die Sterblichkeitsrate zwischen 0,02 und 0,40 sei der einer Grippe vergleichbar.

Auch in Ländern wie Italien habe sich gezeigt, dass 88 % der “Corona-Toten” an anderen Ursachen verstorben seien. Dazu kämen gravierende Mängel des Gesundheitssystems, die in in den Ländern mit höherer Sterblichkeit auch schon in früheren Jahren deutlich geworden sei, außerdem zu späte Konsultation eines Arztes im Krankheitsfall, Fehlmedikation, etwa mit Chloroquin, Feinstaubbelastung und anderes.

An der Corona-Situation in Deutschland (Kapitel 3) kritisieren die Autoren die von ihnen wahrgenommene Willkür und Planlosigkeit, Widersprüchlichkeit und “Alarmismus”. Anfang/Mitte März habe die Ausbreitung des Virus ihren Höhepunkt gehabt, am 23. März, als der Lockdown kam, sei der Peak schon überschritten gewesen.

Nur Maßnahmen Ende Februar, so die Autoren, hätten etwas bewirken können, also “Isolation und Quarantäne der Menschen aus Risikogebieten nach dem alten Infektionsschutzgesetz.” Die Krankenhäuser seien leergestanden, Behandlungen seien aufgeschoben worden.

Die Maske, zunächst abgelehnt, sei dann verordnet worden, obwohl der Virus erheblich kleiner als die Maschengröße der Masken sei. Die angekündigte gebe es nicht, der RNA-Virus sei längst mutiert.

Im Kapitel 4, Zu wenig? Was ist passiert?, werden Einzelheiten der Kapazitäten des deutschen Gesundheitssystems dargestellt, das nach Auffassung der Autoren auch Fallzahlen wie in Italien verkraftet hätte.

Die invasive Beatmung sei aber in vielen Fällen eine falsche und gesundheitsschädigende Maßnahme gewesen.

Die deutsche Regierung habe, so fassen die Autoren zusammen, eine Epidemie von nationaler Tragweite ausgerufen, die es nicht gab, den Bürgern ihre Mündigkeit abgesprochen, willkürliche anstatt evidenzbasierte Entscheidungen getroffen, Angst und Verunsicherung verbreitet, anstatt Aufklärung zu betreiben, einen völlig sinnlosen Lockdown und eine sinnlose Maskenpflicht eingeführt, Maßnahmen nicht aufgehoben, als klar wurde, dass diese nicht verfassungsgemäß waren, die Wirtschaft geschädigt und Existenzen vernichtet, Geld in die sinnlose Entwicklung eines Impfstoffes verschwendet, immense gesundheitliche Schäden und immenses Leid in der Bevölkerung verursacht.

Die Autoren stellen Kollateralschäden (Kapitel 5) dar, die ihrer Meinung nach durch die Regierungsentschidungen entstanden seien: Nichtbehandlung und Verschiebung der Behandlung anderer Erkrankungen, wirtschaftliche Folgen bis hin zur Zerstörung von Existenzen, Verlust an Lebensqualität und Verletzung der Würde alter Menschen und Kinder, seelische Belastungen, Suizid, Bildungsrückstand und häusliche Gewalt, Hunger-Pandemien und brutale Durchsetzung der Maßnahmen in ärmeren Ländern.

Die Frage Schweden als Vorbild? (Kapitel 6) wird bejaht, das Autorenteam versucht, dies durch das Beispiel anderer Länder z untermauer und nennt Hong-Kong, Island, Südkorea und Japan.

Trotz Lockdown seien in vielen Ländern die Risikogruppen nicht besser geschützt worden, denn etwa die Hälfte der Opfer sei in Altenheimen und Pflegeheimen gestorben: “Pflegeheime erfordern einen gezielten speziellen Schutz, allgemeine Lockdown-Maßnahmen tragen in keiner Weise dazu bei.”

Im vorletzten Kapitel wird die Meinung der Autoren vom “totale(n) Versagen der öffentlichen Medien” dargestellt, wie auch ihre Auffassung vom Versagen der Politik und der Lethargie der Bevölkerung…

In Quo Vadis (Kapitel 8) findet sich der Vergleich mit der Endphase der Weimarer Republik. Unter anderem wird die Lektüre von Hannah Arendts Ursprünge des Totalitarismus empfohlen, um die gegenwärtige Situation besser verstehen zu können.

Das Buch schließt mit einem Aufruf: „Klar ist: Es gäbe viel aufzuarbeiten. Wir sollten alle darauf bestehen, dass es auch getan wird. Die Corona-Viren haben sich für diese Saison zurückgezogen, das Thema verschwindet aus den Schlagzeilen und der Öffentlichkeit – und bald aus den Köpfen.

Wenn wir, das Volk, nicht einfordern, dass die Verfehlungen der Corona-Politik in allen Bereichen thematisiert werden, wird von unseren Machthabern ein Mantel der Verschleierung darübergelegt werden.“ (S. 211)

Der Anhang enthält Definitionen
und 208 Quellennachweise.

Rezensionen

In ihrer Rezension im Onlineportal der Fachzeitschrift der Medizinisch-technischen Assistenten und Assistentinnen MTA Dialog lehnen Hardy-Thorsten Panknin und Ludwig Zahn die Darstellung der Autoren ab. Bedenklich finden sie, dass manche Positionen auch von Verschwörungstheoretikern und Systemkritikern vertreten würden; die Auswahl der Fachliteratur sei zudem selektiv.

Die Autoren verwendeten nur die Studien, die in die eigene Argumentation passen. Kritisiert wird auch der polemische Umgang mit der Meinung anderer Wissenschaftler. Die Rezension unternimmt den Nachweis, dass Aussagen besonders des vierten Kapitels haltlos und unbegründet seien und analysiert die Quellen und Thesen Bhakdis…

Der Philosoph Karim Akerma kommt in seiner Rezension in The European und Tabularasa, Zeitung für Gesellschaft und Kultur zu einem positiven Ergebnis. Die Publikation sei mit ihren humanistischen Motiven ein guter Ausgangspunkt und Begleiter, um das Geschen aufzuarbeiten.

“All dies klingt derart unerhört bis schockierend, dass man nicht daran glauben möchte. Was wir benötigen, ist Wissen,” so Akermas Fazit am Ende der Rezension.

Für Christian Rabhansl von Deutschlandfunk Kultur sind viele Fragen noch klärungsbedürftig, aber Bhakdi und Reiß eröffnen seiner Meinung nach “eine ideale Projektionsfläche für alle üblen Gründe – von flächendeckender Unfähigkeit über bösen Willen bis zu einer weltweiten Verschwörung.

Ein Buch, das nüchterne Fakten verspricht, aber viel Polemik liefert.” An vielen Stellen bleibe die genaue Position offen – “außer, dass sie dagegen sind. Die prägenden Stilmittel dieses Buchs sind das Geraune, die rhetorische Frage, die Unterstellung und die Andeutung.”

Dirk Engelhardt vom Magazin Der Freitag stellt den ungewöhnlichen Verkaufserfolg des Buches dar und zitiert die Meinung von Blogs wie Presse Online, die Bhakdi für einen “Lichtblick“ halten: „Das Werk rollt die Geschichte dieses dramatischen politischen und medizinischen Irrtums neu auf und gibt Interessierten viele schlagkräftige Argumente in die Hand.“

Auch der Verlag unterstützt die Auffassung, die enorme Nachfrage nach dem Titel rühre auch daher, “dass sich durch die einseitige Berichterstattung der Medien ein Vakuum aufgetan habe, in das das Buch nun platze.”

Sein Autorenkollege René Schlott vom Freitag wünschte sich „bei der Lektüre mehr Tiefgang, eine differenziertere Argumentation, besser aufbereitete Daten und Fakten“. Der Ton der Autoren sei „alarmistisch“ und das Buch sei wohl für eine Lesergruppe geschrieben, „die sich ohnehin vor allem im Internet informiert und in den sogenannten sozialen Netzwerken ihre Hauptinformationsquelle hat“.

In der FAZ vom 6. August 2020 wurde anlässlich einer Diskussion bei Sandra Maischberger zur Corona-Demonstration am 1. August festgestellt, ausgerechnet zwei Kritiker der derzeitigen Pandemie-Politik hätten mit dem Titel „Corona Fehlalarm?“ den Bestseller des Jahres geschrieben.

Dieser publizistische Erfolg dokumentiere eine gesellschaftliche Stimmung, “nicht anders als vor Jahrzehnten bei Wallraff.” Dabei sei Wallraff vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk unterstützt worden, anders als Bhakdi und seine Frau: “Sie finden in den etablierten Medien schlicht nicht statt.”

Wikipedia-Info: Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite. Weitere Informationen erhältst du hier.

Zitat: Braucht es für diesen Abschnitt keine Sekundärliteratur? Ist eine Eigenzusammenfassung des Buches durch User:Gabel1960 erlaubt? —KurtR (Diskussion) 19:05, 11. Aug. 2020 (CEST)

Siehe auch Wikipedia-Seiten in der Kategorie
„COVID-19-Pandemie in Deutschland“
https://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:COVID-19-Pandemie_in_Deutschland

.