Bis wir uns wiedersehen. Eine Mutter, ihre geraubten Kinder und der Plan, Hitler umzubringen. Der Preis des Widerstands: Biografie der Fey von Hassel und das Schicksal ihrer Familie im Dritten Reich von Catherine Bailey

Veröffentlicht von

Sippenhaft für die Familien der Attentäter vom 20. Juli:
die wahre Geschichte der Fey von Hassell

Bis wir uns wiedersehen.
Eine Mutter, ihre geraubten Kinder und der Plan, Hitler umzubringen.
Der Preis des Widerstands:
Biografie der Fey von Hassel und das Schicksal ihrer Familie im Dritten Reich
von Catherine Bailey

Aus dem Englischen von Martin Richter
Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
mit 40 s/w Abbildungen und Karten
ISBN-13: 978-3806242188
wbg Theiss in Wissenschaftliche Buchgesellschaft (WBG)
(28. September 2020)
Gebundenes Buch 28,00 €
E-Book 28,00 €

zur Verlagsinfo
Bis wir uns wiedersehen

Buchzitat: Innsbruck, Dezember 1944: Die beiden Söhne der Diplomatentochter Fey von Hassell werden von der SS entführt und an einen unbekannten Ort verschleppt.

Währenddessen wird ihre Mutter zusammen mit Angehörigen der Familien Stauffenberg, Goerdeler und anderen, die am Attentat auf Hitler beteiligt waren, durch verschiedene Konzentrationslager im Deutschen Reich geschleust.

Catherine Bailey zeichnet in ihrem Sachbuch ein reichhaltiges und tiefes Porträt der Fey von Hassell und erweckt die Geschichte zum Leben:

Dramatische Familiengeschichte vor der Kulisse des untergehenden Dritten Reichs
Ulrich von Hassell: vom deutschen Botschafter Italiens zum Schlüsselmitglied im Widerstand gegen Hitler bis zur Exekution nach dem gescheiterten Attentat vom 20. Juli
Die Rolle des Reichsführers SS Heinrich Himmler: Sippenhaft und Deportation für die Angehörigen der Widerständler
Biografie der Fey von Hassell: vom angenehmen Leben im Castello di Brazzà bei Venedig zu den Schrecken der KZ Buchenwald und Dachau
Brillant recherchiert und packend erzählt: mit zahlreichen Abbildungen und Karten

Verzweifelte Suche:
Was geschah mit den im
Zweiten Weltkrieg verschwundenen Kindern?

Catherine Bailey arbeitete eng mit der Familie der 2010 verstorbenen Fey von Hassell zusammen. Die Autorin wertete unzählige Tagebücher, Briefe und historische Dokumente aus, um sich ein umfassendes Bild vom Kriegsende und den Wirren der Nachkriegszeit zu machen.

Ihr Sachbuch zeigt das Panorama des deutschen Widerstands, der italienischen Resistenza und des Chaos im untergehenden ›Tausendjährigen Reich‹.

Ein Geschichtskrimi allererster Güte: voller Spannung, Dramatik und menschlicher Tragödien!

Catherine Bailey, Bestsellerautorin und Dokumentarfilm-Regisseurin, arbeitete für “Bis wir uns wiedersehen” sehr eng mit der Familie der 2010 verstorbenen Fey von Hassell zusammen, insbesondere mit dem ältesten Sohn Corrado. Die 2019 in Großbritannien erschienene Originalausgabe bekam glänzende Kritiken u.a. in The Guardian, The Times und im Daily Telegraph.