60 Mal Mama: Wie ich als Pflegemutter erkannte, was Kinderseelen brauchen von Vera Pein

Last Updated on

„Rückblickend glaube ich, dass es bei Matayo besonders wichtig war, seine Fähigkeiten zu fördern.

Der Fußballverein war der erste wichtige Schritt. Wir neigen ja eher dazu, Kindern zu erklären, was sie unterlassen, was sie sich abgewöhnen sollen.

Eine wirksamere Methode ist es, sie in ihren Stärken zu unterstützen, dann verschwindet manche schlechte Gewohnheit wie von selbst.“

60 Mal Mama:
Wie ich als Pflegemutter erkannte, was Kinderseelen brauchen
von Vera Pein
mit Shirley Michaela Seul
Broschiert: 256 Seiten
Droemer Knaur Verlag
(4. November 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3426214688
Broschiert 12,99 EUR
E-Book 9,99 EUR

zur Verlagsinformation
60 Mal Mama von Vera Pein

im Buch blättern
60 Mal Mama von Vera Pein

Aus dem Inhalt

Prolog:
Geburtstag

Wurzeln:
Woher wir kommen, weist,
wohin wir gehen

Schreibabys beruhigen:
Ich sehe dich!

Ein strukturierter Alltag schafft Geborgenheit:
Carina und Maximilian

Teilzeitmutter in Vollzeit

Kleine Kinderschultern sind zu schmal
für große Verantwortung: Sabine

Ohne Wurzeln keine Krone:
Matayo

Dank ist der Lohn

Stark und selbstbewusst
Grenzen setzen: Lukas

Die Entzauberung der Kindheit

Kinder brauchen Sicherheit:
Ela

Not kennt keine Grenzen

Das Kleeblatt:
Dominik, Amelie und Martin

Vater unbekannt

Kinder brauchen Zeit:
Anna

Wer ist der Bestimmer?

Lebenslinien

Buchzitat: Vera Pein hat ein besonderes Gespür, wenn es um die Bedürfnisse von Kindern geht. Sie weiß intuitiv, was Kinder brauchen, wie sie sie erreichen und beruhigen kann. Diese Gabe hilft ihr jeden Tag, denn Vera Pein ist Pflegemutter aus Leidenschaft.

Seit über dreißig Jahren arbeitet sie mit dem Jugendamt zusammen und hat in dieser Zeit mehr als sechzig Kinder begleitet. Kinder, die Gewalt, Flucht oder Verwahrlosung erleben mussten.

Und die oft erst bei Vera Pein Geborgenheit, Verlässlichkeit und Vertrauen fanden. In diesem bewegenden Buch erzählt Vera Pein vom Leben mit ihren Schützlingen, von der nicht immer einfachen Zusammenarbeit mit den Behörden, von Nöten und Krisen und vor allem vom Glück, kleinen Seelen das geben zu können, was sie am dringendsten brauchen.

Fazit: Die wahre Geschichte einer sechzigfachen Pflegemutter, die mit dem Jugendamt zusammenarbeitet und Kindern Liebe und Geborgenheit schenkt. Vera Pein ist eine beeindruckende Frau, die spürt, was Kinder brauchen und sie darin unterstützt, starke Persönlichkeiten zu werden.

Vera Pein, geboren 1957, arbeitet seit über dreißig Jahren als Pflegemutter mit dem Jugendamt zusammen. Durch einen Glücksfall fand sie in der Nähe von München einen Bauernhof, auf dem sie mit ihren eigenen zwei Kindern und den ihr anvertrauten Schützlingen lebt. 2013 erhielt sie den Integrationspreis der Regierung von Oberbayern für ihr Engagement.

60 Mal Mama von Vera Pein
(© Cover, Grafik und Inhaltsangaben Droemer Knaur Verlag)
Der Droemer Knaur Verlag hat uns ein Verlosungsexemplar zur Verfügung gestellt. Dafür bedanken wir uns beim Verlag. Die Verlosung ist beendet.

Beitrag BR Lebenslinien
Vera und ihre 60 Kinder (BR Fernsehen) 14.10.2019, 22:00 Uhr, 44 Minuten (BR Beitrag Online bis 9.10.2020)