50 Jahre TATORT: Das inoffizielle Buch zur Serie von Dr. Siegfried Tesche. Skurriles Wissen und lustige Fakten zu Deutschlands beliebtester Krimiserie

Veröffentlicht von

Buchtipp zum 50-jährigen Jubiläum vom Tatort: „50 Jahre Sonntagsmord“ … vor 50 Jahren wurde die erste Folge der deutschen Kult-Krimi-Serie schlechthin ausgestrahlt: Der erste „Tatort“ lief am 29. November 1970. Mittlerweile sind über 1100 Folgen über unsere Bildschirme geflimmert – und mehrere Tausend Leichen zu beklagen.

50 Jahre TATORT:
Das inoffizielle Buch zur Serie von Dr. Siegfried Tesche

50 Jahre Sonntagsmord:
Skurriles Wissen und lustige Fakten zu Deutschlands beliebtester Krimiserie
Gebundene Ausgabe: 128 Seiten
ISBN-13: 978-3830363750
Lappan Verlag
(29. Oktober 2020)
Gebundenes Buch 10,00 €
Amazon Bestseller Nr. 1 in Dramatik – Komödie

Super-Geschenk nicht nur für TATORT-Fans!

zur Verlagsinfo
und Leseprobe:
50 Jahre Sonntagsmord

Buchzitat: Kein Wunder also, dass die ARD schon jetzt den roten Teppich ausrollt für ein Jubiläum, das im deutschen Fernsehen seinesgleichen sucht:

Noch bis zum 30. August werden wöchentlich sonntags die beim Publikum beliebtesten Tatort-Folgen per Voting ausgewählt und ausgestrahlt.

Ihren Höhepunkt finden die Feierlichkeiten zum Tatort-Geburtstag mit der Ausstrahlung der Jubiläums-Folge „In der Familie“ am 29. November 2020.

Um alle Tatort-Fans darauf gebührend einzustimmen, erscheint das inoffizielle Buch zur Serie im LAPPAN Verlag: „50 Jahre Sonntagsmord“.

Autor Dr. Siegfried Tesche ist als Regisseur, Journalist und Autor für Hörfunk und Fernsehen ausgewiesener Experte für Starbiographien, Film- und TV-Bücher.

Anlässlich des Jubiläums hat er die besten Skurrilitäten, witzigsten Fakten und besten Zitate aus einem halben Jahrhundert Tatort-Geschichte recherchiert und in „50 Jahre Sonntagsmord“ zusammengefasst.

Testen Sie Ihr Tatort-Wissen:

Warum lud Rainer Brüderle die Tatort-Kommissarin Lena Odenthal zum Saumagen-Essen ein?
Welcher Tatort erreichte die besten Einschaltquoten? Und vor allem, warum?!
In welchem Tatort gab es die meisten Leichen?
Welche Kommissarin hat eine “Knallphobie” und schreckt allein schon bei dem Wort “Schuss” zusammen?

Ein Vorgeschmack auf „50 Jahre Sonntagsmord“

Dem allerersten „Tatort“ Krimi mit dem Titel „Taxi nach Leipzig“ (Ausstrahlung: 29. November 1970) ist in Schweden eine ganz besondere Ehre zuteil geworden:

Im Lehrbuch „tyska für gymnasie skolan“ ist das Drehbuch abgedruckt. Es dient als Lesestoff für den Deutschunterricht. 

.

Der Rheinland-Pfälzische FDP Politiker Rainer Brüderle war 1991 über die Darstellung der Pfälzer in der Folge „Tod im Häksler“ so verärgert, dass er die Darstellerin der Kommissarin Ulrike Folkerts (Schauspielerin Lena Odenthal) zum Saumagen Essen einlud, um sie über die Vorzüge seiner Heimat zu informieren.  

In den ersten

750 Folgen

gab es

über 1500 Tote.

Die Todesursachen

sind vielfältig, aber es gibt Trends. Rund 

600 wurden erschossen, 

über 180 wurden erschlagen,

über 130 erstochen.

100 wurden vergiftet,

80 stürzten ab.

40 sind ertrunken

und 40 wurden überfahren. 

Habgier oder Eifersucht war die häufigste Todesursache. 

Niemand starb an Altersschwäche.  

Das Bewusstsein, Fehler zu machen, hatte ich vorher so gar nicht. Aber kaum hält man die Waffe bescheuert, bekommt der Hessische Rundfunk 5000 Anrufe.“   Margarita Broich (Kommissarin Anna Janneke) über ihre Fehler …