26. Oktober 2021

100 Tage Lockdown: Ethnographische Wanderungen durch Berlin während des Corona-Stillstands von Gerdien Jonker

100 Tage Lockdown: Ethnographische Wanderungen durch Berlin während des Corona-Stillstands
von Gerdien Jonker

(Urban Studies)
transcript Verlag
(16. April 2021)
Taschenbuch: 254 Seiten
ISBN-13: 978-3837656183
Taschenbuch 29,00 €

zur Verlagsinfo
100 Tage Lockdown
von Gerdien Jonker

im Buch blättern
100 Tage Lockdown
von Gerdien Jonker

  Ein wunderbares Buch in mehr oder weniger harten Zeiten. Berlin kennenlernen, wie man die Einwohner mal ganz anders wahrnimmt: Russen, Muslime und nicht zuletzt auch Chinesen. Hundert Tage lang war die Autorin Gerdien Jonker zu Fuß unterwegs. 100 spannende Tage. 142 lesenswerte Seiten.

Buchzitat: 18. März 2020 – der Tag, an dem Angela Merkel eine »Vollbremsung« der Gesellschaft forderte, um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen.

An diesem Tag begann Gerdien Jonker ihre Erkundungen durch Berlin

Ihre Beobachtungen erfassen eine Stadt, in der das öffentliche Leben nahezu völlig zum Erliegen gekommen ist.

Hundert Tage lang war sie zu Fuß unterwegs,
notierte Begegnungen mit Kindern,
Joggerinnen und S-Bahnfahrern,
besuchte Russen, Muslime und Chinesen,
machte Skizzen vom Leben im Lockdown und
von Berliner Erfindungsreichtum und Widerborstigkeit.

Zwischen Forschung und Literatur entsteht so die Ethnographie einer Stadt im Ausnahmezustand.

Gerdien Jonker (PhD), geb. 1951, forscht aus religionshistorischer Sicht über das kulturelle Gedächtnis in der Migrationsgesellschaft mit einem Schwerpunkt auf Juden und Muslime in Deutschland.
Webseite: www.gerdien-jonker.com